Ralfs Radweg: Von Wunstorf nach Australien mit dem Fahrrad

Mit dem Fahrrad nach Australien

Ich bin ein Wunstorfer, holt mich hier raus!

Während Wunstorf bei doch kühleren Temperaturen Weihnachten feiert, sitzt Ralf Völkers auf der anderen Seite der Welt im Sommer unter Palmen. Er hat Neuseeland hinter sich gelassen und bereitet sich auf das große Finale in Australien vor.

Ralf Völkers Neuseeland
Ralf Völ­kers in Neu­see­land | Foto: Ralf Völ­kers

Wunstorf/Auckland (ds). Neu­see­land ist das Land, das auf Welt­kar­ten ger­ne mal ver­ges­sen wird. Öst­lich von Aus­tra­li­en scheint es dann nur noch Meer zu geben. Ob eine Ver­schwö­rung oder nur Unfä­hig­keit dahin­ter­ste­cken, konn­te noch nicht abschlie­ßend geklärt wer­den. Jeden­falls sah sich des­we­gen der neu­see­län­di­sche Tou­ris­mus­ver­band jüngst zu einer Image-Kamap­g­ne gegen das Ver­ges­sen­wer­den genö­tigt. Ralf Völ­kers jeden­falls hat­te Neu­see­land offen­sicht­lich auf der Kar­te gefun­den und sich dort die letz­ten Wochen auf­ge­hal­ten, nach­dem er Aus­tra­li­en wegen Visums­ein­schrän­kun­gen vor­zei­tig wie­der ver­las­sen muss­te.

Ralf Völkers in Neuseeland

Seit dem 28. Okto­ber ist er im Land der Elben, Hob­bits, Kiwis und der viel­fäl­ti­gen Land­schaf­ten unter­wegs – zunächst im Nor­den. Nach Devon­port oder Piha schafft er es, doch die für Rad­fah­rer anstren­gen­de Topo­gra­phie und das schlech­te Wet­ter füh­ren ihn stern­för­mig immer wie­der nach Auck­land zurück. Eigent­lich befin­det sich Völ­kers genau zur rich­ti­gen Jah­res­zeit im Urlaubs­pa­ra­dies – doch sei­ne Tou­ren sind alles ande­re als ein Well­nessur­laub. Sei­ne Fotos und Vide­os könn­ten für ein Wer­be­vi­deo für Urlaub in Neu­see­land her­hal­ten, aber Völ­kers schiebt teil­wei­se mehr, als dass er fährt. Som­mer­re­gen, Som­mer­sturm und die vie­len Höhen­me­ter las­sen ihn ver­zwei­feln. Gebir­gi­ge Stre­cken, Päs­se, Gegen­wind, Stei­gun­gen, 1.500 Meter über dem Mee­res­spie­gel. In den Wäl­dern schwü­les Wet­ter bis 28 Grad. In den Höhen­la­gen wird es kalt, trotz­dem schwitzt Völ­kers unun­ter­bro­chen. Dass Neu­see­land die steils­ten Stra­ßen der Welt hat … das hat ihm nie­mand gesagt.

Das Land ist zu hart für mich. Ich kann das nicht.“Ralf Völ­kers über Neu­see­land

Mehr als ein­mal wünscht er sich, er wür­de Motor­rad fah­ren. Zwei­mal über­nach­tet Völ­kers am Ende sei­ner Kräf­te auf anschei­nend geschlos­se­nen Cam­ping­plät­zen. Man sieht ihn sein Rad über eine Brü­cke schie­ben, die aus dem „Dschun­gel­camp“ stam­men könn­te … und es scheint nicht mehr viel zu feh­len, und Völ­kers wür­de den berühm­ten Satz der TV-Show eben­falls in die Wild­nis schrei­en. Ein Natio­nal­park folgt dem nächs­ten, und das Wet­ter will ein­fach nicht bes­ser wer­den. Zwi­schen­durch wird das Fahr­rad­fah­ren des­we­gen sogar ganz auf­ge­ge­ben und getrampt.

Strand Neuseeland
Traum­strän­de in Neu­see­land | Foto: Ralf Völ­kers

Ein 76 Jahre alter Radreisender

Mal wie­der in Auck­land, will Völ­kers hier schon fast auf­ge­ben – da trifft er einen Lands­mann: wit­zi­ger­wei­se sogar aus Lan­gen­ha­gen, schon 76 Jah­re alt – und eben­falls mit dem Fahr­rad unter­wegs. Die­ser gibt ihm eini­ge Tipps, und Völ­kers fasst neu­en Mut. Tauran­ga, Mata­ta, Wha­ka­tā­ne, Rotorua, Tau­po sind sei­ne wei­te­ren Etap­pen. Die eigent­lich geplan­te Boots­tour nach White Island wird aus­ge­las­sen, die Über­fahrt hät­te mit 229 Dol­lar die Rei­se­kas­se gesprengt.

Rafting in Rotorua

Statt­des­sen pro­biert Völ­kers Neu­es aus: Das ers­te Gin­ger-Bier sei­nes Lebens eben­so wie die ers­te Wild­was­ser­fahrt mit dem Schlauch­boot. An bei­des könn­te er sich gewöh­nen. Auch sei­nen Humor hat er trotz all der Stra­pa­zen nicht ver­lo­ren und spielt sogar mit dem Gedan­ken, alpin zu wan­dern.

Cyc­lists at Speed – Fahr­rad­fah­rer neh­men hier Dro­gen.“Ralf Völ­kers bei der Neu­in­ter­pre­ta­ti­on von Stra­ßen­schil­dern

In Wel­ling­ton besucht er den „Weih­nachts­markt“, bei dem kein Glüh­wein, son­dern Bier auf der grü­nen Wie­se getrun­ken wird.

Weihnachten in Auckland, Silvester in Sydney

Ende Novem­ber wech­sel­te Völ­kers dann auf die Süd­in­sel und fuhr durch Pic­ton und Nel­son bis zum Abel-Tas­man-Natio­nal­park und schlug dann die Rich­tung nach Christ­church ein. Von dort flog er am 20. Dezem­ber nach Auck­land zurück, und von hier ging es ges­tern, am 1. Weih­nachts­tag, zu unchrist­li­cher Zeit um 4.30 Uhr zum Flug­ha­fen – um zurück nach Syd­ney zu flie­gen. Hei­lig­abend ver­brach­te Völ­kers – fern­ab von Freun­den und Fami­lie – wie jeden ande­ren Tag. Der Flug nach Syd­ney wur­de aller­dings rich­tig teu­er: Gan­ze 448 neu­see­län­di­sche Dol­lar fürs Zusatz­ge­päck soll­te Völ­kers zah­len – Dis­kus­si­on zweck­los. Nach dem Plün­dern der letz­ten Reser­ven (400 Dol­lar vom Geld­au­to­ma­ten und 40 Euro im Geld­beu­tel), weil die Kre­dit­kar­te eben­falls streik­te, wur­den ihm dann doch noch 8 Euro erlas­sen. Viel­leicht, weil Weih­nach­ten war.

Inzwi­schen hat der Wunstor­fer wie­der aus­tra­li­schen Boden betre­ten und nun noch ein paar Tage in der aus­tra­li­schen Metro­po­le bis zum 31. Dezem­ber – dem vor­läu­fi­gen Ziel sei­ner lan­gen Rei­se: das Sil­ves­ter­feu­er­werk über der Har­bour Bridge. Am 2. Janu­ar 2019 geht’s dann schon wie­der ein Stück­chen näher nach Hau­se: In Bang­kok will sich Völ­kers mit sei­ner aus Deutsch­land ein­flie­gen­den Freun­din tref­fen und noch eini­ge schö­ne Wochen in Süd­ost­asi­en ver­brin­gen, bis ihn sein Weg im Früh­jahr wie­der nach Wunstorf führt.

Ich bin ein Wunstor­fer, holt mich hier raus! 1 von 12
Māori-Kunst in Holz ...
Māo­ri-Schnitz­kunst | Foto: Ralf Völ­kers

1. Māori-Kunst in Holz …

... und Stein
Foto: Ralf Völ­kers

2. … und Stein

Gefahren in Neuseeland
Warn­schild vor Gey­si­ren und hei­ßen Quel­len | Foto: Ralf Völ­kers

3. Gefahren in Neuseeland

Erfahrene Kilometer
Tacho­stand in Neu­see­land | Foto. Ralf Völ­kers

4. Erfahrene Kilometer

Warnung vor ...
War­nung vor Regen­bo­gen auf dem Fahr­rad­weg | Screen­shot: Aue­post

5. Warnung vor …

... Regenbogen-Fahrradwegen
Bema­lung auf einem Fahr­rad­weg in Auck­land | Screen­shot: Aue­post

6. … Regenbogen-Fahrradwegen

Normale Fahrradwege in Auckland
Fahr­rad­we­ge in Auck­land | Screen­shot: Aue­post

7. Normale Fahrradwege in Auckland

Wie im Katalog
Foto: Ralf Völ­kers

8. Wie im Katalog

Strandwetter
Tür­kis­blau­es Was­ser am neu­see­län­di­schen Traum­strand | Foto: Ralf Völ­kers

9. Strandwetter

Fahrradroutenhinweis
Foto: Ralf Völ­kers

10. Fahrradroutenhinweis

Britische Vergangenheit
Foto: Ralf Völ­kers

11. Britische Vergangenheit

Weihnachten in Auckland
Weih­nachts­baum in Auck­land in der war­men Son­ne | Foto: Ralf Völ­kers

12. Weihnachten in Auckland

- Anzeige -
Buchhandlung Weber
1 Kommentar
  1. Almut Wohnlich sagt

    Ach Deutsch­land ist wohl doch schön und gut!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.