Kurzmeldung

Ausstellungserweiterung im Fischer- und Webermuseum

Seit 2018 gehört der Blaudruck zum immateriellen Weltkulturerbe der UNESCO. Früher in ganz Europa praktiziert, ist diese alte Handwerkskunst heute fast ausgestorben. Anlass genug für das Fischer- und Webermuseum, den Bestand zum Blaudruck aufzuarbeiten und unter dem Motto „Blaudruck oder die Kunst des Blaufärbens“ neu zu präsentieren. So wurde die Arbeitsstube um eine „Blaudruckerwerkstatt“ erweitert und im Innenhof der Tauchvorgang in der Indigoküpe thematisiert. Die Exponate stammen aus dem Besitz des heute noch in Steinhude ansässigen Geschäftes F. C. Behling. 1825 hatte Friedrich Conrad Behling nach Lehr- und Wanderjahren eine Färberei in Steinhude gegründet und später um eine Stoffdruckerei erweitert, in der auch Blaudrucke produziert wurden. Die ausgestellten Exponate sind alles Originale aus der Zeit des Blaudrucks in Steinhude. Das Fischer- und Webermuseum hat im Oktober von Mittwoch bis Samstag von 13 bis 17 sowie sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

1 Kommentar

  1. Auch das Museum wird unter der Corona-Krise mächtig gelitten haben.

    Und angesichts der teils drastisch steigenden Fallzahlen werden interssierte Besucher*innen aktuell nicht „Schlange stehen“.

    So wäre es vermutlich nicht nur mir eine Freude, sollten sich durch die Erweiterung der Ausstellung dann doch einige Interessierte in die Räumlichkeiten „verirren“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"