Wunstorfer Auepost

Lokalpolitik

ICE durch Wunstorf

Die Themen E-Ladeinfrastruktur und Bahntrasse Hannover–Bielefeld wollen SPD und CDU im Wunstorfer Stadtrat auf die Agenda setzen.

Volksbankfiliale Steinhude

Die Fusionswelle unter den Volksbanken nimmt wieder Fahrt auf: Eine neue, größere Volksbank auch für Wunstorf soll entstehen: Die genossenschaftlichen Institute Nienburg und Schaumburg wollen künftig eine einzige Volksbank bilden. Für die Kunden soll sich wenig ändern, und auch Entlassungen soll es nicht geben. Welchen Namen das künftige Geldhaus tragen soll, steht noch nicht fest.

Kaliberg in Sichtweite

Wunstorf darf nicht zum Entsorgungsstandort für Salzabwässer werden, sagen die Grünen im Landtag. Mit einem Fragenkatalog an die Landesregierung soll nun geklärt werden, wie es tief unter Wunstorf weitergeht und wozu stattgefundene Sprengungen dienen.

Schaffert-Weiland

Am Abend wurde Wiebke Schaffert-Weiland vom Wunstorfer Stadtrat einstimmig zur Ersten Stadrätin gewählt.

Rosmarin-Räumungsverkauf

Die Nordstraße verliert ein inhabergeführtes Einzelhandelsgeschäft: „Rosmarin – Der Küchenladen“ von Roswitha Dehmel schließt nach knapp 15 Jahren und hat mit dem Räumungsverkauf begonnen.

Klaus Elsner und Nils Thöldtau

Während sich in Seelze und Barsinghausen bereits Initiativen formiert haben, um die eigenen Interessen beim Thema ICE-Neubautrasse zu vertreten, tut sich in Wunstorf wenig. Die CDU Kolenfeld will das geändert wissen.

Verschwundener Weihnachtsmarkt

Verkleinert, verkürzt, verboten: Dem Wunstorfer Weihnachtsmarkt wurden viele Steine in den Weg gelegt, doch die meisten Schausteller hielten so lange durch, wie sie nur konnten. Die Chronik eines Versuchs, in Pandemiezeiten einen möglichst normalen Weihnachtsmarkt stattfinden zu lassen.

Rathaus

Wunstorf bekommt eine Erste Stadträtin: Wiebke Schaffert-Weiland aus Pattensen hat die Unterstützung der Koalition.

Die 2G-Regelung im Einzelhandel ist Geschichte: Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht hat das entsprechende Verbot der Landesregierung am heutigen Donnerstag vorläufig aufgehoben.

Der Energiediscounter gas.de stellt die Belieferung ein – in Wunstorf sind davon einige hundert Kunden betroffen. Die Stadtwerke Wunstorf übernehmen automatisch die Grundversorgung. Betroffene erhalten in den kommenden Tagen Post.

Der Neujahrsempfang der CDU Wunstorf wird zum zweiten Mal pandemiebedingt nicht stattfinden.