Wunstorfer Auepost
Morddrohung im Briefkasten

Bislang waren es nur Hetze und Denunziation am Telefon, die auf Familie L. aus Blumenau zielten. Nun ermittelt die Polizei jedoch wegen einer schriftlichen Morddrohung, die am zurückliegenden Samstag einging.

Am Ort der Tat beginnt sich ein Meer aus Blumen und Kerzen zu bilden. Die Stadt drückt ihre Trauer aus und nimmt Abschied von dem getöteten Wunstorfer Jugendlichen – auf ganz unterschiedliche Arten. Bei den Anwohnern am Tatort liegen zunehmend die Nerven blank.

Gabriella Meros kämpft dafür, dass Wunstorf nicht demnächst auch zu den Städten gehört, in denen Stolpersteine liegen. Die Jüdin sieht in den Wunstorfer Plänen mangelnde Empathie für die Opfer des Holocaust und hofft, dass man sich in der Auestadt noch rechtzeitig besinnt.

„Warum beschäftigen Sie die Mutter eines Mörders?“ – Mit solchen Anrufen darf sich zurzeit die Arbeitgeberin einer Blumenauerin befassen – nur weil deren Sohn zufällig denselben Namen trägt wie der festgenommene Wunstorfer Jugendliche. Die Familie fürchtet nun um ihre Sicherheit.

Einstimmig hat der Ortsrat Wunstorf am Mittwochabend für die Verlegung von Stolpersteinen votiert. Damit hat die Beschlussvorlage der Stadtverwaltung die erste Hürde genommen. Bis zu zehn Gedenktafeln sollen bis Ende des Jahres, spätestens 2024, im Pflaster platziert werden und an Wunstorfer Opfer des Nationalsozialismus erinnern.

In Hagenburg ermittelt die Polizei weiter fieberhaft in Sachen Autoscheibenzerstörer. Bislang gibt es jedoch keine belastbaren Erkenntnisse zu den Tätern.

Maskenpflicht Bahnhof

Ab dem morgigen Donnerstag entfällt die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Fern- und Nahverkehr. Die Selbstisolationspflicht bei einer SARS-CoV-2-Infektion ist ebenfalls entfallen. Bei z. B. Arztbesuchen bleibt die Maske aber Pflicht.

Polizeifahrzeug Wunstorf

Reihenweise wurden in der vergangenen Nacht in Hagenburg Autoscheiben eingeschlagen. Die Polizei bittet um Mithilfe.

Eine Motorrollerfahrerin wäre beinahe am Beginn der Langen Straße gestürzt, nachdem ihr ein Auto die Vorfahrt genommen hatte. Die Polizei sucht Zeugen.

Am zurückliegenden Wochenende hatte ein neuer Fußball-Wettbewerb in Wunstorf Premiere: 32 junge Mannschaften aus Nah und Fern kamen ins Hölty-Sportforum.

Nach Jahren der Auseinandersetzung hat ein Ballonflug-Unternehmer vor Gericht gesiegt: Die Region Hannover darf Überflüge über das Steinhuder Meer nicht mit Hinweis auf den Naturschutz verbieten.

Autoteilediebstahl in großem Stile: Gleich fünfmal wurden in den vergangenen Tagen Katalysatoren von abgestellten Autos weggeflext.

„Stolpersteine“ sind nicht unumstritten. In der Kernstadt sollen in diesem Jahr, spätestens 2024, zunächst bis zu zehn davon zum Gedenken an Opfer des Nationalsozialismus platziert werden: Bürgermeister Carsten Piellusch (SPD) macht sich in einer Beschlussvorlage für die städtischen Gremien Anliegen und Position des Arbeitskreises Erinnerungskultur zu eigen.

Räuberischer Diebstahl im Supermarkt: Als ein Ladendieb auf frischer Tat ertappt wird, greift er das Personal an und bedroht es mit einer zerbrochenen Glasflasche.

[Anzeige]
Kurzmeldungen

Blumenau (red). Bereits im vergangenen Monat wurde auf der Kreisstraße 333 zwischen Liethe und Poggenhagen eine Leitplanke demoliert – offenbar war ein Autofahrer in einer Kurve mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und hatte dabei die Leitplanke stark beschädigt. Auch zwei Verkehrszeichen nahmen Schaden. Statt den Unfall zu melden, war der Fahrer […]

Steinhude (red). Am 1. oder 2. Februar wurde ein in der Steinhuder Braustraße geparkter BMW beschädigt. Das Fahrzeug stand vor der Hausnummer 10 und wurde von einem anderen Fahrzeug demoliert. Der Verursacher kümmerte sich nicht um den Schaden und beging Unfallflucht. Die Polizei Wunstorf bittet mögliche Zeugen, sich unter Telefon (05031) 9694-115 beim Kommissariat zu […]

Wunstorf (red). Am gestrigen Mittwoch, den 1. Februar, flüchtete eine Autofahrerin vom Edeka-Parkplatz in der Hindenburgstraße, nachdem sie dort einen Unfall verursacht hatte. Gegen 14.30 Uhr war die Frau mit ihrem weißen Skoda Yeti beim Rückwärtsausparken gegen einen nebenstehenden Opel Zafira gestoßen. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von 2.500 Euro. Nach Auswertung der Parkplatz-Videoüberwachung trug […]

[Anzeigen]
Auepost auf …