Der Marktplatz wird schick gemacht

Auf dem Marktplatz vor der Stadtkirche sind derzeit die Bagger unterwegs. Bei den umfangreichen Bauarbeiten werden die alten Bodenplatten entfernt und gegen neue ausgetauscht. Dafür hat man nicht die billigste Lösung gewählt.

Bauarbeiten auf dem Wunstorfer Marktplatz | Foto: Daniel Schneider
Bauarbeiten auf dem Wunstorfer Marktplatz | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf hat die schönste Innenstadt der Region – und so soll es auch bleiben. Daher wird aktuell auf dem Platz vor der Stadtkirche in der Fußgängerzone kräftig gebaggert. Seit Anfang der 80er Jahre wurde der Platz nicht mehr verändert, knapp 35 Jahre befindet sich der Platz vor der Stadtkirche in seinem jetzigen Zustand. Damals wurden die alten Gehwegplatten dort verbaut. Diese waren mit der Zeit brüchig geworden, lagen nicht mehr stabil und waren somit ästhetisch wie funktional kaum mehr zumutbar. Vor allem Marktstände und Lieferverkehr setzten den Steinen im Laufe der Jahre stark zu.

Teurere Lösung verzögerte das Projekt

Schon für letztes Jahr war der Umbau eigentlich vorgesehen, doch ein Ausufern der Kosten stoppte das Projekt zunächst. Ursprünglich sollte der Platz, der eine Senke bildet, nach Willen des Ortsrates bei der Sanierung auch gleich auf dasselbe Niveau wie der Rest der Fußgängerzone angehoben und vergleichbar kleinformatig bepflastert werden. Dafür waren 100.000 Euro eingeplant.

Stolperfalle und unansehnlich: die alten Sandsteinplatten | Foto: Daniel Schneider
Stolperfalle und unansehnlich: die alten Sandsteinplatten | Foto: Daniel Schneider
Die alten Bodenplatten werden auf einen Haufen gebaggert | Foto: Daniel Schneider
Die alten Bodenplatten werden auf einen Haufen gebaggert | Foto: Daniel Schneider

Doch der Umweltausschuss sprach sich dafür aus, den Charakter des Platzes zu erhalten. Somit entschied man sich im vergangenen Jahr für die teurere Lösung, die nun entsprechend umgesetzt wird. Die Kosten der Baumaßnahme haben sich damit um 150% verteuert. Für 250.000 Euro bekommt der Platz vor der Stadtkirche nun also sein neues Pflaster.

Kleinere Platten, gestärkter Unterbau

Innerhalb von 5 Wochen wird der Platz nun auf Vordermann gebracht. Aktuell werden die alten Sandsteinplatten und die Tragschicht entfernt. Im Anschluss wird der komplette Untergrund neu angelegt und stabilisiert, um die Belastungen künftig besser tragen zu können. Bei dieser Gelegenheit wird auch gleich der Regenwasserablauf des Rathauses erneuert. Dann werden die neuen Gehwegplatten aus Sandstein verlegt, die etwas kleiner sind als die bisherigen, aber dennoch deutlich größer als Kopfsteinpflaster, so dass die bisherige Optik gewahrt bleibt.

Bagger tragen die Oberfläche ab und bringen vorübergehend Teer auf ausgehobene Areale auf | Foto: Daniel Schneider
Bagger tragen die Oberfläche ab und bringen vorübergehend Teer auf ausgehobene Areale auf | Foto: Daniel Schneider

Die neu verlegten Sandsteinplatten sind zunächst noch sehr hell, werden innerhalb kurzer Zeit jedoch nachdunkeln und sich so auch farblich in das vorhandene Umfeld einfügen.

- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.