Auch die Volksbank verlässt den Standort Barne

Vor kurzem erst hat die Sparkasse die Filiale am Barneplatz aufgegeben, nun folgt auch die Volksbank diesem Beispiel. Die Volksbank-Filiale hat seit Ende November den regulären Filialbetrieb eingestellt. Die Kunden werden, wie auch die Sparkassen-Kundschaft, auf die Filiale in der Innenstadt verwiesen.

Ehemalige Volksbank am Barneplatz | Bild: Daniel Schneider
Ehemalige Volksbank am Barneplatz | Bild: Daniel Schneider

Die Volksbank nennt es beschönigend „Umzug“, doch die Filiale zieht nicht einfach an einen neuen Standort, sondern wird in die bereits bestehende Filiale in der Fußgängerzone integriert – die bisherige Hauptfiliale in der Langen Straße. Seit dem 30. November werden die Kunden nicht mehr persönlich am Barneplatz bedient.

Die Räumlichkeiten in der Barne werden allerdings nicht aufgegeben. Auf Nachfrage der Wunstorfer Auepost bestätigte die Volksbank Nienburg, dass der Standort für Geldautomaten und Kontoauszugsdrucker erhalten bleibt.

Ankündigung der Filialschließung | Bild: Daniel Schneider
Ankündigung der Filialschließung | Bild: Daniel Schneider

Die Volksbank folgt damit dem Vorbild der Sparkasse, die vor einigen Wochen ihre benachbarte Filiale am Barneplatz in eine sogenannte Selbstbedienungs-Filiale umwandelte und nun auch ihre Filiale in der Oststadt zum Jahreswechsel auf die gleiche Weise einschränkt. Alle ehemligen Banken in der Barne sind nun somit Geisterfilialen.

Eine Grundversorgung mit Geldautomaten ist somit weiterhin sichergestellt, wer einen Geldautomaten des VR-Verbundes sucht, muss nicht in die Innenstadt oder nach Luthe ausweichen.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.