Entführter Rollator in Bad Nenndorf

Während in Wunstorf schon wieder ein Wohnmobil gestohlen wurde und auch immer wieder Fahrraddiebstähle und Hauseinbrüche registriert werden, hat nun die Kriminalität im Umland eine neue Qualität erreicht.

Auch Rollatorfahrer könnten nun Ziel einer Polizeikontrolle werden (Symbolbild) | Foto: Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg

Bad Nenndorf (red). Im beschaulichen Kurstädtchen wurde einer 73-jährigen Bad Nenndorferin am Montag am helllichten Tag, zur Mittagsstunde, vor einem Modegeschäft, auf offener Straße, unter den Augen vieler Passanten, in der Hauptstraße – der Rollator stibitzt.

Die Polizei tappt bislang im Dunkeln, vermutet jedoch den „Täter“ im vergleichbaren Alter. Denn der Rollator-Langfinger nahm das teure, da hochwertige und besonders leichte Modell an sich, während er dafür seinen eigenen Kassengestell-Rollator einfach zurückließ.

Spontantat

Die Entscheidung zur Rollatorentfühung muss spontan erfolgt sein, denn statt ihrem eigenen Gefährt fand die 73-Jährige nicht nur einen anderen Rollator vor, als sie aus dem Geschäft kam. Am Gangster-Rollator befanden sich auch noch die Einkäufe des „Entführers“: eine Einkaufstüte mit einer neu erworbenen Hose – das Preisschild hing noch daran.

Polizei gibt sich milde

Auch wenn die Polizei gutgläubig nur von einer Verwechslung spricht, keinen Vorsatz vermutet und daher auch kein Ermittlungsverfahren wegen Rollatordiebstahl eingeleitet hat: Die Eigentümerin des entführten Rollators hofft inständig, dass die Rollatoren wieder zurückgetauscht werden können, und bittet denjenigen, der mit ihrem Rollator gerade auf Spritztour ist, sich bei der Polizei Bad Nenndorf zu melden.

Ob die Rentnerin dann auch die fremde neue Hose wieder herausrückt, dazu machte die Polizei keine Angaben.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.