Wunstorfer Auepost

Kum-Ba-Yah singt am Martin-Luther-King-Day (22.1.)

Termin veröffentlicht am: 18.01.2023
Foto: privat

Der Gospelchor Kum-Ba-Yah singt am 22. Januar um 18 Uhr in der Stadtkirche. Unter der Leitung von Dieter Brodkorb gestaltet der Chor zusammen mit den Stifts-Pfadfindern den Gottesdienst zum Martin-Luther-King-Day mit.

Seit 5 Jahren erinnert die Stifts-Kirchengemeinde an den amerikanischen Bürgerrechtler, der auch Namenspatron der christlichen Pfadfinder in Wunstorf ist. In diesem Jahr ist Thema Martin Luther Kings Verhältnis zum Krieg. „King war keineswegs der oft weichgespülte ‚Apostel der Gewaltlosigkeit‘“, sagt Pastor Volker Milkowski, der den Gottesdienst mit den Pfadfindern vorbereitet hat. King hat den Zusammenhang von Armut und Krieg als Aufforderung verstanden, auf Grundlage seines Glaubens revolutionäre Gedanken zu fassen. Viele seiner Weggefährten hat das verschreckt. Gegner haben ihn als Kommunisten verhöhnt. „Deshalb bleibt sein Erbe der Gewaltlosigkeit für uns junge Menschen eine Herausforderung“, ist der Leiter des Wunstorfer Pfadfinderstammes, Tom Seidler, überzeugt.

Im Gottesdienst wird die Frage gestellt, wo Gewalt anfängt und wie wir konkret etwas dagegen tun können. „Kings früher Tod stellt uns vor die schwierige Aufgabe, sein Vermächtnis zu interpretieren, um Wege für unsere Zeit zu finden, in der Krieg zur politischen Methode geworden ist“, so Milkowski. In Diskussionsrunden arbeiten die Gottesdienstbesucher daran, was wir von King lernen können. Dazu sind auch Videosequenzen aus seiner Rede vom April 1967 mit dem Titel „Beyond Vietnam“ eingeplant.

Martin Luther King war selbst Pfadfinder in seiner Heimatstadt Atlanta und Mitglied des Troop 151 an der Ebenezer Baptist Church. Der Martin Luther King Day wird seit 1986 für den im Jahre 1968 ermordeten Martin Luther King an jedem dritten Montag im Januar begangen. Die Stiftsgemeinde feiert ihn immer am darauffolgenden Sonntag als Abendgottesdienst um 18 Uhr. Deshalb entfällt an dem Sonntag der Gottesdienst um 10 Uhr morgens.

veröffentlicht am: 18.01.2023
[Anzeige]

Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:
Kontakt zur Redaktion

Tel. +49 (0)5031 9779946
info@auepost.de

[Anzeigen]

Artikelarchiv

Auepost auf …