Par­tei­en strei­ten über frei­es WLAN in der Innen­stadt

Nach­dem Bemü­hun­gen der Bun­des­re­gie­rung erkenn­bar sind, die Stö­rer­haf­tung für offe­nes WLAN zu besei­ti­gen, was bis­lang die Haupt­hür­de für das Zur­ver­fü­gung­stel­len von Inter­net­zu­gän­gen für die All­ge­mein­heit war, ist das The­ma auch in Wunstorf auf der Agen­da.

Symbolbild WLAN | Foto: Auepost
Sym­bol­bild WLAN | Foto: Auepost

Per­ma­nent im Inter­net zu sein ist nicht nur für die jüngs­ten Gene­ra­tio­nen inzwi­schen Nor­ma­li­tät. E-Mails abru­fen, Whats-App-Mel­dun­gen emp­fan­gen, den Wet­ter­be­richt prü­fen oder Wunstor­fer Auepost lesen – all das will man nicht nur zu Hau­se, son­dern ger­ne auch unter­wegs, im Nah­ver­kehr, im Café oder an der Bus­hal­te­stel­le – und das mög­lichst kos­ten­neu­tral. Für die Wirt­schaft ist das nichts Neu­es, WLAN gilt als zusätz­li­ches Mar­ke­ting­in­stru­ment: Wer sei­nen Gäs­ten und Kun­den Inter­net zur Ver­fü­gung stellt, bie­tet zusätz­li­chen Ser­vice, der ger­ne genutzt wird. Das spart das eige­ne, meist beschränk­te Inter­net­vo­lu­men auf dem Han­dy – und die Ver­bin­dungs­qua­li­tät ist auch meist die bes­se­re.

Nun wird aber auch die Poli­tik auf das The­ma auf­merk­sam. Denn frei­es WLAN kann nicht nur ein Instru­ment zur Kun­den­bin­dung, son­dern auch ein Stand­ort­vor­teil sein. In Bar­sing­hau­sen soll frei­es Innen­stadt-Inter­net bald Rea­li­tät sein und in Neu­stadt for­der­te die Jun­ge Uni­on jüngst WLAN für alle Regio­bus­se. So soll nun auch Wunstorf sein frei­es Innen­stadt-WLAN erhal­ten. Die Mei­nun­gen der Par­tei­en gehen dabei jedoch aus­ein­an­der.

CDU

Mar­tin Pavel, Vor­sit­zen­der der Wunstor­fer CDU, nennt die Debat­te um mög­li­ches WLAN eine „Phan­tom­dis­kus­si­on”. Da vie­le Gewer­be­trei­ben­de bereits frei­en Netz­zu­gang anbö­ten und die meis­ten Nut­zer mit Flat­rates surf­ten, sei eine kom­mu­na­le Inter­net­ver­sor­gung unnö­tig.

Fensterscheibe der CDU-Parteizentrale in Wunstorf | Bild: Daniel Schneider
Fens­ter­schei­be der CDU-Par­tei­zen­tra­le in Wunstorf | Bild: Dani­el Schnei­der

Mehr noch, der CDU-Chef sieht sogar nega­ti­ve Aus­wir­kun­gen: die Men­schen könn­ten statt in der Innen­stadt ein­zu­kau­fen bei Online-Händ­lern bestel­len und statt ech­te Gesprä­che zu füh­ren im Inter­net chat­ten. Die CDU jeden­falls will kein Steu­er­geld für frei­es WLAN aus­ge­ben und die Ver­wal­tung nicht mit der­ar­ti­gen Vor­ha­ben belas­ten.

SPD/Grüne

Die Mehr­heits­frak­ti­on im Wunstor­fer Stadt­rat hat den Vor­schlag für frei­es WLAN auf­ge­bracht: Die Ver­wal­tung soll prü­fen, wie frei­es WLAN im Zen­trum der Kern­stadt umge­setzt wer­den kann. Nach Wil­len von SPD und Grü­nen ist es höchs­te Eisen­bahn für Inter­net für alle in der Innen­stadt.

Facebooknachricht der SPD Wunstorf | Screenshot: Auepost
Face­book­nach­richt der SPD Wunstorf | Screen­shot: Auepost

Wunstorf darf kei­ne WLAN-Wüs­te blei­ben”, schreibt die SPD Wunstorf etwa auf ihrer Face­book­sei­te. Frei­es WLAN sei gut für den Tou­ris­mus und die Bür­ger.

Juso-Sprecherrat (v.l): Gage Alexander Kuckuck, Majid Atris. Ronja Sempf | Foto: Jusos Wunstorf
Juso-Spre­cher­rat (v.l): Gage Alex­an­der Kuckuck, Majid Atris. Ron­ja Sempf | Foto: Jusos Wunstorf

Eben­so sehen es die Jusos in Wunstorf, Die SPD-Nach­wuchs­or­ga­ni­sa­ti­on geht dabei noch wei­ter als die ört­li­che Mut­ter­par­tei.

Ein gemein­sa­mes Foto in der Innen­stadt schnell per WLAN an dei­ne Freun­de zu ver­schi­cken, das stel­le ich mir super vor.
Majid Atris (Jusos)

WLAN soll nicht nur in Wunstorfs Innen­stadt rea­li­siert wer­den, son­dern auch in allen öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln der Regi­on kos­ten­frei nutz­bar sein.

FDP

Die FDP Wunstorf schließt sich der For­de­rung von SPD/Grünen an und reagiert bestürzt auf die Aus­sa­gen des CDU-Vor­sit­zen­den, nutzt die Debat­te jedoch im glei­chen Zuge für einen Sei­ten­hieb auf die grü­nen WLAN-Befür­wor­ter:

Die Ansich­ten der Wunstor­fer CDU klin­gen aktu­ell ein wenig sehr nach grü­ner Poli­tik mit Veg­gie-Day und Co.
Thor­ben Rump (FDP)

Wer wo und wann surft, auf Face­book unter­wegs ist oder online shop­pen geht, habe die CDU nicht zu inter­es­sie­ren. Die meis­ten Bür­ger wür­den nicht über so tol­le Mobil­funk­ta­ri­fe ver­fü­gen, dass frei­es WLAN kom­plett unnö­tig wäre.

Kurt Rehkopf und Thorben Rump| Foto: Ralf Orlowski/FDP Wunstorf
Kurt Reh­kopf und Thor­ben Rump| Foto: Ralf Orlowski/FDP Wunstorf

Eben­so äußert sich FDP-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Kurt Reh­kopf, der den Vor­stoß von SPD und Grü­nen rich­tig fin­det: „Fort­schritt ist nicht immer bequem, aber nicht auf­zu­hal­ten”. Tou­ris­ten in Stein­hu­de wür­den frei­es WLAN zu Recht erwar­ten.


Copy­right © 2016 Wunstor­fer Auepost. Tex­te und Fotos sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.
- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.