Hölty-Gymnasium

Stein­hu­der Außen­stel­le oder Luther Weg?

Die Außen­stel­le des Höl­ty-Gyma­si­ums in Stein­hu­de war zunächst auf 3 Jah­re befris­tet. Statt der geplan­ten Ver­län­ge­rung kommt nun aber noch eine ande­re Vari­an­te ins Spiel: das Höl­ty könn­te die IGS am Luther Weg beer­ben.

Das von den Johannitern betriebene Flüchtlingswohnheim und die Au0enstelle der IGS teilen sich am Luther Weg das ehemalige Vion-Verwaltungsgebäude.
Das von den Johan­ni­tern betrie­be­ne Flücht­lings­wohn­heim und aktu­ell noch die Außen­stel­le der IGS tei­len sich am Luther Weg das ehe­ma­li­ge Vion-Ver­wal­tungs­ge­bäu­de. | Foto: Mir­ko Baschet­ti

Wunstorf (red). Die Situa­ti­on in Stein­hu­de wie­der­holt sich. Man­cher fühlt sich an die Zeit erin­nert, als Stein­hu­der Eltern für den Erhalt der Haupt- und Real­schu­le im Ort kämpf­ten. Die Graf-Wil­helm-Schu­le befin­det sich inzwi­schen in Abwick­lung. Doch nun soll Stein­hu­de auch als gym­na­sia­ler Stand­ort bald Geschich­te sein.

Das Stein­hu­der Gym­na­si­um, erst 2007 wegen Über­las­tung des Wunstor­fer Höl­ty-Gym­na­si­ums in Stein­hu­de gegrün­det, wur­de 2016 wie­der auf­ge­ge­ben – und zur Außen­stel­le des Höl­ty-Gym­na­si­ums umge­wan­delt. Die Außen­stel­le war zunächst bis 2019 geplant – mit der Opti­on der Ver­län­ge­rung für wei­te­re 3 Jah­re, bis 2021.

Für die­se Ver­län­ge­rungs­op­ti­on set­zen sich nun Eltern und Schü­ler ein: die „Bil­dungs­in­itia­ti­ve Höl­ty Gym­na­si­um 2021“ for­dert Ver­wal­tung und Rat auf, die Filia­le des Höl­ty-Gyma­si­ums auf­recht­zu­er­hal­ten. Kur­ze Wege für die Schü­ler, eine gute Aus­stat­tung und die Ver­hin­de­rung von Kapa­zi­täts­pro­ble­men in Wunstorf sprä­chen für den Stand­ort in Stein­hu­de. Aktu­ell läuft eine Peti­ti­on zum Erhalt der Stein­hu­der Außen­stel­le, die schon über 300 Per­so­nen unter­zeich­net haben.

Wir wer­den uns mit allen Argu­men­ten aus­ein­an­der­set­zen. Dafür brau­chen wir noch mehr Infor­ma­tio­nen.“Kirs­ten Rie­del

Vor allem im Kol­le­gi­um des Höl­ty-Gym­na­si­ums wird dies jedoch anders gese­hen: Das Pen­deln der Lehr­kräf­te zwi­schen bei­den Stand­or­ten ist sub­op­ti­mal, daher favo­ri­siert die Schul­lei­tung eine ande­re Lösung: Statt den Betrieb der Außen­stel­le in Stein­hu­de zu ver­län­gern, möch­te man lie­ber ins ehe­ma­li­ge Vion-Ver­wal­tungs­ge­bäu­de an den Luther Weg aus­wei­chen, das der­zeit noch als Außen­stel­le der inte­grier­ten Gesamt­schu­le dient. Wenn die­se im kom­men­den Jahr in das voll­stän­dig fer­tig­sa­nier­te eige­ne Gebäu­de zurück­zieht, wür­den dort die Räum­lich­kei­ten frei – und lägen prak­tisch um die Ecke.

Ver­schie­de­ne Wege denk­bar

Ent­schie­den ist jedoch noch nichts, wie Kirs­ten Rie­del, Spre­che­rin der Mehr­heits­grup­pe im Stadt­rat, der Auepost mit­teil­te. Der­zeit wür­den SPD, Grü­ne und FDP Gesprä­che mit allen Betei­lig­ten füh­ren, um zu einer Lösung in die­sem Kon­flikt zu kom­men. Man sei noch dabei, sich eine Mei­nung zu bil­den.

Eltern, Schü­lern, Schul­lei­tung, Ver­wal­tung und Poli­tik glei­cher­ma­ßen gin­ge es dar­um, eine zukunfts­fä­hi­ge Ent­wick­lung des Höl­ty-Gym­na­si­ums sicher­zu­stel­len. Dafür sei­en ver­schie­de­ne Wege denk­bar. Eine von allen getra­ge­ne Lösung kön­ne nur im gemein­sa­men Aus­tausch und auf der Basis von Fak­ten ent­ste­hen.

- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.