Eva­ku­ie­rung zwei­er Häu­ser in Wunstorf

Am Sams­tag­abend hieß es „aus­tre­ten­des Gas“ in der Wunstor­fer Ost­stadt. In der Blu­men­au­er Stra­ße bemerk­ten die Bewoh­ner eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses plötz­lich Gas­ge­ruch und wähl­ten den Not­ruf.

Die Feuerwehr im Einsatz vor den betroffenen Häusern | Foto: Feuerwehr Wunstorf
Die Feu­er­wehr im Ein­satz vor den betrof­fe­nen Häu­sern | Foto: Feu­er­wehr Wunstorf

Die ein­tref­fen­den Kräf­te der Wunstor­fer Feu­er­wehr nah­men den Gas­ge­ruch eben­falls wahr. Auch in einem benach­bar­ten Haus trat der Gas­ge­ruch auf. Dar­auf­hin ließ die Feu­er­wehr bei­de Häu­ser umge­hend räu­men und schick­te Trupps mit Atem­schutz in die Gebäu­de, um Mes­sun­gen vor­zu­neh­men. Die Blu­men­au­er Stra­ße wur­de gesperrt.

Ursa­che bleibt rät­sel­haft

Die Feu­er­wehr Neu­stadt mit ihrem Mess­tech­nik-Gerä­te­wa­gen wur­de hin­zu­ge­zo­gen, die die Kol­le­gen aus Wunstorf unter­stütz­te. Es ließ sich jedoch kein Gas in den Häu­sern nach­wei­sen. In Abspra­che mit dem vor Ort ein­ge­setz­ten Ener­gie­ver­sor­ger wur­de als Vor­sichts­maß­nah­me eine Ther­me außer Betrieb gesetzt.

Im Ein­satz waren sie­ben Fahr­zeu­ge der Feu­er­wehr, ein Ret­tungs­wa­gen sowie die Poli­zei. Die Bewoh­ner der Häu­ser wur­den wäh­rend des Ein­sat­zes vor­über­ge­hend in Feu­er­wehr­fahr­zeu­gen betreut. Sie konn­ten nach kur­zer Zeit wie­der zurück in ihre Behau­sun­gen.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.