Kolenfelder Kirchenrenovierung » Wunstorfer Auepost

Kolen­fel­der Kir­chen­re­no­vie­rung

Am gest­ri­gen Don­ners­tag­abend ging es um die Zukunft der Kolen­fel­der Kir­che. Nach­dem der Kir­chen­vor­stand im letz­ten Gemein­de­brief über die unmit­tel­bar bevor­ste­hen­de umfang­rei­che Sanie­rung der Kir­che berich­tet hat­te, lud er nun neben der Kir­chen­ge­mein­de auch den Orts­rat und alle Bür­ger und Bür­ge­rin­nen des Ortes zu einer Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung zum Pro­jekt „Kir­chen­re­no­vie­rung“ ein.

Evan­ge­li­sche Kir­che in Kolen­feld | Foto: pri­vat

Haupt­ziel ist, die schö­ne, 270 Jah­re alte und denk­mal­ge­schütz­te Barock­kir­che für alle Men­schen im Ort in gutem Zustand zu erhal­ten, wobei der Wunsch besteht, die­se gewal­ti­ge Auf­ga­be mög­lichst gemein­sam anzu­ge­hen. Des­halb war zur gemein­sa­men Ver­an­stal­tun­gen gela­den wor­den, auf der die kom­men­de Sanie­rung bespro­chen wur­de. Der Pilz­be­fall am Kir­chen­dach­stuhl muss besei­tigt wer­den, auch die Wän­de zei­gen stel­len­wei­se Löcher im Putz. Neben den Restau­ra­to­ren wer­den auch die Maler eini­ges zu tun bekom­men. Demons­triert wur­de auf der Ver­samm­lung auch die Mög­lich­keit, mit neu­er Licht­tech­nik in der Kir­che eine bes­se­re Beleuch­tung zu erzie­len. Neben indi­rek­ter Beleuch­tung durch Anstrah­lung des Decken­ge­wöl­bes käme künf­tig auch eine Lösung mit Hän­ge­leuch­ten in Betracht.

Info: Reno­vie­rung der Kir­che Kolen­feld
Mit dem Pro­jekt „Kir­chen­re­no­vie­rung“ betre­ten die Kolen­fel­der kein Neu­land, denn bereits vor 23 Jah­ren fei­er­te die evan­ge­li­sche Kir­chen­ge­mein­de den gelun­ge­nen und selbst durch­ge­führ­ten Umbau der „abgän­gi­gen“ Pfarr­scheu­ne zum schmu­cken Gemein­de­haus. Mit einem Fest­got­tes­dienst fand die ein­zig­ar­ti­ge und gewal­ti­ge Gemein­schafts­leis­tung von evan­ge­li­schen und katho­li­schen Chris­ten sowie vie­ler ande­rer Hel­fer einen wür­di­gen Abschluss. Seit­dem pro­fi­tie­ren neben der Kir­chen­ge­mein­de alle Kolen­fel­der vom bemer­kens­wer­ten Ensem­ble der Kir­che und der Gemein­de­räu­me in der ehe­ma­li­gen Pfarr­scheu­ne. Neben rein kirch­li­chen Ver­an­stal­tun­gen fan­den und fin­den hier Weih­nachts­märk­te, Ern­te­fes­te, Mai­fei­ern, Kon­zer­te, Tanz­vor­füh­run­gen, Thea­ter und vie­les mehr statt.

Mit der Umset­zung des Pro­jekts Kir­chen­re­no­vie­rung soll sicher­ge­stellt wer­den, dass hier auch wei­ter­hin ein leben­di­ges christ­li­ches kul­tu­rel­les Gemein­de­zen­trum eine Zukunft hat. Die Kir­chen­ge­mein­de hofft dabei auf vie­le Hel­fer und Unter­stüt­zer. Im Juli sol­len die Arbei­ten, die die Räu­mung der Kir­che erfor­der­lich machen, begin­nen und bis Ende des Jah­res abge­schlos­sen sein.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.