Kollision auf der Landstraße » Wunstorfer Auepost

Kol­li­si­on auf der Land­stra­ße

Am Sams­tag ent­stand bei einem Ver­kehrs­un­fall hoher Sach­scha­den. Schä­den an Autos muss­ten auch eini­ge Kern­städ­ter fest­stel­len: ein Rei­fen­schlit­zer war unter­wegs gewe­sen.

Fahr­zeug der Wunstor­fer Poli­zei (Sym­bol­bild) | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (red). Vor­ges­tern, am Sams­tag­abend gegen 8 Uhr, stie­ßen zwei Auto­fah­rer mit ihren Fahr­zeu­gen zusam­men. Ein 19-jäh­ri­ger Auto­fah­rer aus Wunstorf hat­te die Vor­fahrt eines Gleich­alt­ri­gen aus Wöl­ping­hau­sen miss­ach­tet. An der Ein­mün­dung B 441/K 329, am Abzweig Rich­tung Bokel­oh, kam es zum Unfall. Bei­de Autos waren danach nicht mehr fahr­tüch­tig, den ent­stan­de­nen Scha­den schätz­te die Poli­zei auf etwa 7.000 Euro.

Rei­fen zer­sto­chen

Eben­falls über Sach­scha­den an ihren Fahr­zeu­gen muss­ten sich eini­ge Auto­fah­rer in der Wunstor­fer Kern­stadt bereits in der letz­ten Woche ärgern. Ende Sep­tem­ber zer­stach ein Täter im Deis­ter­weg gleich Rei­fen an fünf dort gepark­ten Fahr­zeu­gen. Irgend­wann in der Nacht auf den 30.9. zer­stör­te er jeweils einen Rei­fen an den Fahr­zeu­gen. Hier ent­stand ein Gesamt­scha­den von etwa 500 Euro.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady
1 Kommentar
  1. Grit Decker meint

    Zuge­ge­ben: als Jugend­li­che war auch ich „kei­ne Unschuld vom Lan­de“ und auch wir haben Blöd­sinn getrie­ben.

    Doch wir wuss­ten, wann Schluss mit lus­tig war -naja: meis­tens.

    Wenn ich jedoch wie hier von der­ar­ti­gem Van­da­lis­mus lesen muss, wach­sen mir die Hör­ner.

    Und wenn ich die Mög­lich­keit in Betracht zie­hen muss, dass die­ser Rei­fen­schlit­zer auch ein „Erwach­se­ner“ gewe­sen sein kann, dann derer gleich zwei…

    Für man­ches Ver­hal­ten fehlt mir jeg­li­ches Ver­ständ­nis.
    Denn DAS geht gar nicht!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.