Stadtgespräch

Geld vom Bund

Neuerrichtung der Barne-Sporthallen finanziell gesichert

Bundesmittel fließen direkt nach Wunstorf: Die alten Barne-Turnhallen können ersetzt werden.

Graffiti Turnhalle
Turnhalle an den Barneschulen | Foto: Daniel Schneider

Berlin/Wunstorf (red). Wunstorf bekommt Bundesmittel aus dem Sonderförderprogramm für die Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur: 3 Millionen Euro werden bereitgestellt. Der Haushaltsausschuss des Bundestages beschloss dies in seiner gestrigen Sitzung, wie die Bundestagsabgeordneten Caren Marks (SPD) und Ulla Ihnen (FDP) mitteilten. Der Turnhallenbau ist einer von 120 kommunalen Einrichtungen, die bundesweit gefördert werden.

Neubau soll alte Turnhallen ersetzen

Die Stadt plant schon länger Ersatz für die Zweifeld-Halle und die Grundschulsporthalle im Barne-Schulzentrum. Die Sanierung der vorhandenen drei Sporthallen ist unwirtschaftlich, daher soll mit Unterstützung des Bundes eine moderne Sporthalle für die Schulen und den Vereinssport entstehen.

„Ich freue mich sehr, dass es durch meinen Einsatz gelungen ist, die umfangreichen Bundesmittel nach Wunstorf zu holen. Das Konzept der Stadt Wunstorf hat mich überzeugt: Gerade im Stadtteil Barne hat der Sport eine besondere integrative Bedeutung. Es gibt dort sehr aktive Vereine und engagierte Schulen, die sich auf erheblich verbesserte Sportbedingungen freuen können“, sagte Marks.

Neben Marks hatte sich auch Ihnen im Haushaltsausschuss für Wunstorf eingesetzt: „Die Fördergelder für die Sporthallen sind eine gute Nachricht für die Attraktivität der Stadt Wunstorf und die Menschen vor Ort“, so Ihnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel