Umwelt­ver­bre­chen am Mit­tel­land­ka­nal

Mit­ten im Has­ter Wald, wo der Mit­tel­land­ka­nal zwi­schen Idensen und Kolen­feld durch Has­ter Gebiet führt, wur­de offen­bar am ver­gan­ge­nen Diens­tag eine grö­ße­re Men­ge Alt­öl ille­gal ent­sorgt.

Die Ölla­che am Weg neben dem Mit­tel­land­ka­nal | Foto: Poli­zei­in­spek­ti­on Nienburg/Schaumburg

Am Diens­tag­nach­mit­tag gegen 17.00 Uhr erhielt die für die­sen Bereich zustän­di­ge Poli­zei in Bad Nenn­dorf den Hin­weis auf eine gro­ße Ölla­che direkt am Mit­tel­land­ka­nal. Bei der Über­prü­fung des Hin­wei­ses stell­ten die Poli­zei­be­am­ten fest, dass an der dor­ti­gen Schiffs­an­le­ge­stel­le in Has­te tat­säch­lich Motor­öl aus­ge­lau­fen war. In der Nähe der Zufahrt zum Has­ter Sport­heim befand sich eine gro­ße Ölla­che auf dem befes­tig­ten Weg neben dem Gewäs­ser.

Was­ser­schutz­po­li­zei im Ein­satz

Die Was­ser­schutz­po­li­zei wur­de ange­for­dert, da nicht aus­ge­schlos­sen wer­den konn­te, dass auch Öl in den Kanal gelangt war. Auch Mit­ar­bei­ter der Unte­ren Was­ser­be­hör­de und das Was­ser­schiff­fahrts­amt in Braun­schweig wur­den hin­zu­ge­zo­gen. Es stell­te sich glück­li­cher­wei­se her­aus, dass der Mit­tel­land­ka­nal nicht betrof­fen war. Nach Schät­zung der Was­ser­schutz­po­li­zei, die den Tat­ort eben­falls in Augen­schein nahm, han­del­te es sich bei der Ver­schmut­zung um ca. 20 Liter Motor­öl.

Die Stel­le wur­de mit­tels Bin­de­mit­tel und einer Absper­rung gesi­chert. Hin­wei­se auf einen mög­li­chen Ver­ur­sa­cher aus dem Kreis der Bin­nen­schif­fer oder jeman­den, der sein Alt­öl an den Müll­sam­mel­bo­xen der Schiffs­an­le­ge­stel­le ent­sorgt hat, nimmt die Poli­zei in Bad Nenn­dorf unter 0572394610 sowie die Was­ser­schutz­po­li­zei in Han­no­ver unter 05111091945 ent­ge­gen.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.