Ver­gess­li­che Köchin­nen sor­gen für Feu­er­wehr­ein­sät­ze

Gleich zwei Mal inner­halb kur­zer Zeit wur­de die Feu­er­wehr in die Alt­stadt beor­dert. In bei­den Fäl­len war ver­ges­se­nes Essen auf dem Herd der Grund für die Ein­sät­ze.

Symbolbild (Feuerwehr Luthe) | Bild: Daniel Schneider
Sym­bol­bild (Feu­er­wehr Luthe) | Bild: Dani­el Schnei­der

Am Mitt­woch wur­de die Wunstor­fer Feu­er­wehr zur Mit­tags­zeit in die Spe­cken­stra­ße alar­miert. Die Bewoh­ne­rin eines Alten­zen­trums hat­te das Essen noch auf dem Herd – war jedoch zum Ein­kau­fen gegan­gen. Das im Topf ange­brann­te Essen lös­te die Brand­mel­de­an­la­ge aus. Die Feu­er­wehr brach­te das ver­schmor­te Essen ins Freie und belüf­te­te die Woh­nung, nach­dem Mit­ar­bei­ter der Ein­rich­tung die Tür zur Woh­nung öff­ne­ten.

Heu­te, zwei Tage spä­ter, pas­sier­te das Glei­che noch ein­mal, jedoch an ande­rer Stel­le. Dies­mal war es die Fuß­gän­ger­zo­ne, in die die Feu­er­wehr gegen halb drei aus­rück­te. Mit­ar­bei­ter eines angren­zen­den Geschäf­tes hör­ten Gepiep­se eines Rauch­mel­ders und rie­fen die Feu­er­wehr. Auch hier hat­te eine Bewoh­ne­rin ihre Woh­nung ver­las­sen, obwohl noch Essen auf dem Herd koch­te. Vor Ein­tref­fen der Ret­tungs­kräf­te kehr­te die Frau jedoch zurück und setz­te sich dem Qualm aus. Sie wur­de in eine Kli­nik gebracht. Die Feu­er­wehr belüf­te­te wie­der­um die Woh­nung.

- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.