Wunstorfer Auepost

Diebe stehlen Fake-Bratwurst von den Strandterrassen

06.06.2021 • Redaktion • Aufrufe: 2541

Wer kennt diese Bratwurst? Und wer hat jemanden mit ihr Taxi fahren sehen?

06.06.2021
Redaktion
Aufrufe: 2541
Deko-Bratwurst
Übergroße Deko-Bratwurst an den Strandterrassen (Archiv) | Foto: Daniel Schneider

Steinhude (red). Wie die Polizei heute mitteilte, verschwand in der vergangenen Nacht von Samstag auf Sonntag eine übergroße Deko-Bratwurst von den Strandterrassen in Steinhude. Gegen 22 Uhr schnappten sich vier unbekannte Täter die 2 Meter große und ca. 30 Kilo schwere Wurst, klemmten sie sich unter den Arm und stiegen damit in ein Taxi.

Danach verliert sich die Spur. Wer Hinweise zum Diebstahl geben kann, wird gebeten, sich an die Polizei Wunstorf unter Telefonnummer (05031) 9530-0 zu wenden. Zur Schadenshöhe – und wie die Bratwurst genau in das Taxi passte – machte die Polizei keine Angaben.

Es geht um die Wurst

Die Bratwurst gehörte Gastronom Peter Hoedt, sie warb für seine „Burgermeisterei“, vor der die Bratwust am Strandterassenvorplatz aufgestellt war. Möglicherweise entsprang die Aktion einer Bierlaune, denn die Diebe machten einen angeheiterten Eindruck. Anders wäre auch kaum zu erklären, weshalb die Täter die Wurst unter den Augen von zahlreichen Zeugen mitnahmen – und sich dazu eines Taxis bedienten. Gäste, die im Biergarten saßen, beobachteten das Geschehen, machten selbst Fotos und informierten Hoedt, der sofort vor Ort erschien – aber seine Wurst nicht mehr vorfand.

Ich hätt’s sportlich gesehen, wenn die Wurst heute wieder da gewesen wäre.

Peter Hoedt

Das Taxiunternehmen und der Fahrer sind bekannt – nur die Männer selbst nicht. Dem Taxifahrer erzählten die „Wurstdiebe“, dass sie das Objekt über Ebay Kleinanzeigen gekauft hätten.

Hoedt mit Bratwurst
Peter Hoedt (li.) vor seiner Steinhuder Lokalität mit Bratwurst | Foto: privat

Hoedt sagte auf Nachfrage der Auepost, dass er es sportlich gesehen hätte, wenn die Wurstattrappe heute wieder an ihrem Platz aufgetaucht wäre, vielleicht mit einer kleinen Entschuldigung in Form einer Kiste Bier – doch das Werbemittel blieb verschwunden. „Nichtsdestotrotz ist das eine Frechheit, einfach so ’ne Wurst zu klauen und sie dann auch noch mit dem Taxi abtransportieren“, zeigt sich der Gastronom entrüstet. Hoedt erstattete daher heute Anzeige bei der Polizei, die sich nun um die Wiederbeschaffung der Wurst kümmern muss.

Einen ähnlichen Vorfall hatte es 2018 gegeben, als eine übergroße Eistüte in Bad Nenndorf gestohlen worden war – und wenig später an der Asbesthalde an der Adolf-Oesterheld-Straße wiederauftauchte. Nun wartet Wunstorf gespannt darauf, ob und wo die Wurst wiederauftaucht – oder die polizeilichen Ermittlungen zu einer „heißen“ Spur führen.

[Anzeige]

Kommentare


  • SA sagt:

    Sorry, aber irgendwie ist es lustig. Tut mir natürlich für den Besitzer der „übergroßen“ Bratwurst leid.

  • Thomas sagt:

    Hm war sowieso verbrannt und nicht mehr genießbar.

  • Grit D. sagt:

    Ich bin Anhägerin von #Heinz Erhardt, der annodazumal sagte“
    „Humor ist, wenn man trotzdem lacht“.

    So finde ich die entgegen kommende Sichtweise von #Peter Hoedt ausgesprochen schön, die durchausvon vorhandenem Humor zeigt.

    Doch da die- vermutlich angeheiterten- Bengels so gar keine dementsprechende Reaktion gezeigt haben, kann ich gut nachvollziehen, dass #Peter Hoedt der Humor vergangen ist.

  • Trita trullalla sagt:

    Das hässliche Ding hätte keiner freiwillig mitgenommen und schon gar nicht sooo unauffällig …man hätte zumindest ein Tiktok gemacht

  • Basti g. sagt:

    Peters Black Edition Bratwurst

  • Kade sagt:

    Trotzdem irgendwie lustig bei so einem Teil

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    [Anzeigen]
    Auepost wird ermöglicht von:
    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9779945
    info@auepost.de

    [Anzeigen]
    Auepost wird ermöglicht von:

    Artikelarchiv

    Auepost auf …