Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Feuer im 7. Stock: Balkon am „Barneplatz-Hochhaus“ brennt

06.12.2023 • Daniel Schneider • Aufrufe: 4505

Am Mittwochabend wurde Vollalarm für die Kernstadtfeuerwehr in Wunstorf ausgelöst: Von einem Hochhausbalkon in der Lukas-Cranach-Straße schlugen Flammen.

06.12.2023
Daniel Schneider
Aufrufe: 4505
Löscharbeiten im 7. Stock | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (ds). Zunächst klang es nur, als würde jemand Gerümpel auf die Straße werfen, auch ein zweites lautes Knallen schien noch nicht auf Gefahr hinzudeuten. Doch dann war deutlicher Flammenschein zu sehen und es stand fest: hier wirft niemand altes Interieur zum Sperrmüll in den Vorgarten, sondern die Bewohner eines Hochhauses sind in Lebensgefahr.

Aus dem Balkon einer Eckwohnung im 7. Stock des Hochhauses in der Lukas-Cranach-Straße, das aus südwestlicher Sicht auch als Landmarke des Barneplatzes gilt und in dessen Hintergrund aufragt, schlugen große Flammen. Der Wind in dieser Höhe trieb die Flammen kurz vor 20 Uhr an die Außenfassade des Hochhauses.

Bei der Feuerwehrleitstelle in Hannover liefen die Telefone heiß: Zahlreiche Passanten, die den weithin sichtbaren Flammenschein auf der Rückseite des Hauses wahrnahmen, wählten auch von der Straße aus den Notruf. Bei der Stichwortkombination „Feuer“, „Hochhaus“ und „Flammen an der Fassade“ löste die Notrufzentrale sofort Vollalarm aus. Die Zivilschutzsirene, die sich zufällig auch auf diesem Hochhaus befindet, sprang wie die übrigen Sirenen in der Kernstadt an und rief die Feuerwehr zusätzlich zum Einsatz zu genau jenem Gebäude.

Passanten versuchen Bewohner zu warnen

Bevor die ersten Feuerwehrfahrzeuge und die Drehleiter eintrafen, klingelten Passanten und Nachbarn bereits die Bewohner des Hochhauses aus ihren Wohnungen. Die Bewohner verließen das Haus und sammelten sich auf dem Parkplatz vor der Anlage zur Straße Am Hasenpfahl.

Flammenschein auf dem Balkon, die Drehleiter wird in Stellung gebracht | Foto: Daniel Schneider
Aus der Entfernung gesehen: Flammen scheinen auf die Fassade überzugreifen | Foto: privat
Bewohner verlassen das Hochhaus | Foto: Daniel Schneider
Der Brand wird währenddessen mit Wasser bekämpft | Foto: Daniel Schneider

Die ersten Kräfte befanden sich zu diesem Zeitpunkt schon auf dem Weg zur Einsatzstelle. Die Ortsfeuerwehr samt Einsatzleitungsgruppe rückte mit insgesamt 34 Feuerwehrleuten in 12 Fahrzeugen an, dazu kamen Rettungsdienst und Polizei.

Drehleiter beginnt mit Löscharbeiten in großer Höhe

Keine 5 Minuten später war die Feuerwehr zur Stelle. Die Drehleiter wurde auf dem Rasen auf der Gebäuderückseite positioniert, von außen wurde aus dem Drehleiterkorb heraus begonnen, das Feuer zu bekämpfen. Der Brand war schnell unter Kontrolle, ohne dass sich das Feuer weiter ausbreiten konnte. Es blieb auf den betroffenen Balkon begrenzt, die Fassade und auch die dahinterliegenden Wohnungen gerieten nicht weiter in Brand.

Der Brand ist unter Kontrolle | Foto: Daniel Schneider
Löschwasserversorgung Am Hasenpfahl | Foto: Daniel Schneider
Feuerwehr im Einsatz | Foto: Daniel Schneider
Einsatzort in Wunstorf | Illustration: Auepost; Kartenmaterial © OpenStreetMap-Mitwirkende unter ODbL-1.0-Lizenz
Die Drehleiter fährt wieder ein | Foto: Daniel Schneider

Die Straßen am Hochhaus waren während des Einsatzes gesperrt, Am Hasenpfahl war unter anderem die Löschwasserversorgung an einem Hydranten gelegt. Linienbusse und andere Fahrzeuge mussten warten oder wendeten. Zahlreiche Menschen verfolgten die Löscharbeiten und wunderten sich über den Großeinsatz, denn die Flammen waren von der Vorderseite an der Straße aus nicht zu sehen gewesen.

Auf dem Balkon gebrannt hatten offenbar abgestellte Gegenstände, Kartons und etwas Papier, sagte Feuerwehrsprecher Marvin Nowak vor Ort der Auepost. Gasflaschen oder Ähnliches waren dort nicht gelagert worden. Die lauten Knallgeräusche waren offenbar auf das Bersten der äußeren Verglasung der Fensterscheiben am Balkon zurückzuführen. Verletzt wurde niemand, die Feuerwehr konnte den Einsatz gegen 20.30 Uhr beenden, die Bewohner kehrten in ihre Wohnungen zurück.

Video: Die Feuerwehr bringt den Brand mit einem Drehleitereinsatz unter Kontrolle

Mehr in Kürze.

[Anzeige]

[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


  • SH sagt:

    Kleine Korrektur: es ist ein Balkon in der 6. Etage des Hauses.
    Gut, dass niemand verletzt wurde. Und ein großes Lob an die Einsatzkräfte.

    • Wunstorfer Auepost sagt:

      Danke für die Präzisierung! Wir hatten in diesem Fall das Erdgeschoss, das nicht ganz auf Parterre liegt, als Etage mitgezählt.

  • Angelika Possiel sagt:

    Danke für die Berichterstattung.
    Ich wünsche dem gesamten Team ein frohes Fest und ein gesundes neues Jahr.

  • Grit D. sagt:

    Zum Glück kamen keine Personen zu Schaden!
    Sachschäden mit Sicherheit für davon Betroffenen keine Freude, doch die lassen sich wenigstens- wenn auch mit hohem Aufwand- beheben.

    Ein Glück auch, dass die Rasenfläche am Haus den Einsatzkräften zugänglich gewesen ist.

    Den eingesetzten Kräften auch von mir als Nicht-Betroffene ein ganz dickes fettes Danke!

    Und den Bewohnerinnen und Bewohnern wünsche ich eine ausschließlich angenehme und schöne Adventszeit!

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9779946
    info@auepost.de

    [Anzeigen]

    Artikelarchiv

    Auepost auf …