Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Impfteams kommen regelmäßig nach Wunstorf

30.11.2021 • Redaktion • Aufrufe: 4055

Wunstorf impft: Ein durchgehend geöffnetes Impfzentrum wird es in Wunstorf nicht geben – stattdessen impfen nun zwei Teams regelmäßig an bestimmten Tagen der Woche im Stadtgebiet.

30.11.2021
Redaktion
Aufrufe: 4055
Impankündigung
Impfungen (Symbolbild)

Wunstorf (red). Wie die Stadtverwaltung soeben mitteilt, werden künftig zwei Impfteams der Region Hannover in Wunstorf Corona-Impfungen verabreichen. Die Stadt hatte sich in den vergangenen Tagen darum bemüht, ein Impfangebot für Impfungen ohne Termine zu realisieren, hatte jedoch noch keine Zusage von der zuständigen Region Hannover erhalten. Wunstorf war damit die einzige Kommune im Westen der Region, die noch kein stationäres Impfangebot hatte.

Erst Mesmerode, dann Steinhude, später Kernstadt

Das ändert sich nun noch in dieser Woche: Die Impfungen durch die mobilen Impfteams starten am 2. und 3. Dezember. Jeweils von 10 bis 16 Uhr werden Impfungen ohne Termin zunächst in Mesmerode verabreicht. Zum Einsatz kommt ein mRNA-Impfstoff.

Ein stationäres Impfzentrum im engeren Sinne wie z. B. in Neustadt, wo extra ein Ladenlokal in der Fußgängerzone angemietet wurde, ist jedoch nicht vorgesehen. Stattdessen wird jetzt an drei verschiedenen Standorten regelmäßig geimpft: Gestartet wird in der Mehrzweckhalle in Mesmerode. Anschließend wird in der Turnhalle des Steinhuder Schulzentrums und schließlich in der Wunstorfer Abtei geimpft. In der Abtei hatte es bereits Anfang November eine einmalige Impfaktion gegeben.

Die genauen Standorte, Impfzeiten sowie detailliertere Informationen werden auf der Seite der Stadt bekannt gegeben. Regelmäßige Impfmöglichkeiten ohne Termin finden sich als Liste außerdem in der Auepost-Corona-Übersicht.

Bitte lassen Sie sich impfen!

Appell der Stadtverwaltung

Die Stadtverwaltung ruft eindringlich alle auf, sich impfen zu lassen, um sich und andere zu schützen. Die Impfung verhindere nachweislich schwere Krankheitsverläufe und rette Menschenleben. Ein wirksameres Mittel als die Impfung zum Schutz der Bevölkerung gebe es derzeit nicht.

[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


  • Grit D. sagt:

    Nicht zuletzt auf dem Hintergrund, dass durch die leider begrenzte Verfügbarkeit des Vakzin von Biontech/Pfizer (Spahn: ich liebe dich! [Achtung: Ironie]) eine gewisse und nicht in Abrede zu stellende Skepsis in der Bevölkerung gegeben ist,dürfte es sich nicht so ganz einfach gestalten, dass die #Impfteams die Impfung „schmackhaft machen“ kann.

    Dennoch ergibt für mich dieses zusätzliche Impfangebot großen Sinn:
    Wegen des eben erwähnten Mangels an den Impf“drogen“ sehen sich nicht alle an den Impfungen- unabhängig ob Erst- oder Booster-Impfungen- interessierten Arztpraxen im Stande, die entsprechenden Sprechstunden anzubieten.

    Und hier schließt sich der Kreis meiner Liebe (lol) zum „geschäftsführenden Gesundheitsminister“…

  • Zugeroaste sagt:

    „Wunstorf impft: Ein durchgehend geöffnetes Impfzentrum wird es in Wunstorf nicht geben „–

    Warum auch? Könnte viel zu schnell gehen und vor allem effizient sein!

    Die Johanniter haben letzten Sonntag 885 Personnen geimpft.
    Eine Hausarztpraxis bekommt wöchentlich höchstens 40 “ Impfalmosen x6 Patienten = 240 Impfungen)
    Angenommen 10 (???)Praxen wären bereit auch fremde Patienten zu impfen (???) ,macht pro Woche 2400 + 885 bei den Johannitern = 3285 Wunstorfer, die geimpft werden können….
    Das heisst, dass eine Stadt wie Wunstorf über 10 Wochen braucht um alle zu impfen… Rechnen Sie dazu, dass es davon 1.2.Impfung + Boostern gibt, dann kann man vielleicht eine Vollimpfung der Wunstorfer zu Ostern in Erwägung ziehen….
    Da fragt man sich WIRKLICH , wozu ein “ durchgehend geöffnetes Impfzentrum“ gut wäre….

    Steht der Dreisatz überhaupt an der Uni im Fach Politikwissenschaft noch auf den Richtlinien????

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9778535
    info@auepost.de

    [Anzeigen]

    Artikelarchiv

    Auepost auf …