Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Digitalkaufhaus: Gesprächsrunde überraschend abgesagt

12.07.2022 • Achim Süß • Aufrufe: 981
12.07.2022
Achim Süß
Aufrufe: 981

Wunstorf (as). Wenige Stunden vor Beginn hat die städtische Abteilung Wirtschaftsförderung überraschend die Tischgespräche zum Thema Digitalkaufhaus bzw. Digitalmarkt abgesagt. Die Zahl der Zusagen für den Workshop im Werkraum der Stadt an der Südstraße sei nicht ausreichend gewesen, erklärte Wirtschaftsförderer Uwe Schwamm heute Mittag auf Nachfrage. „In kleiner Runde“ werde trotzdem über das Projekt gesprochen. Schwamm will mit der Agentur „dreizehn+vier“ über die nächsten Schritte beraten und sich Anfang nächster Woche dazu öffentlich äußern. Ursprünglich geplant war, dass heute Händlerinnen und Händler aus der Innenstadt ihre Erfahrungen, Wünsche und Vorstellungen zum Thema Online-Vermarktung austauschen. Die Arbeitsgruppen sollten zum Teil von Einzelhändlern geleitet werden, die ihre Waren schon aktiv im Internet anbieten. Die Gesprächsergebnisse sollten von den Wirtschaftsförderern und Experten der Agentur gebündelt werden und als Grundlage für die weitere Arbeit dienen.

[Anzeige]

[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


  • Wunstorfer sagt:

    „Die Zahl der Zusagen für den Workshop im Werkraum der Stadt an der Südstraße sei nicht ausreichend gewesen…“

    Liegt vielleicht daran, dass man da -OH WUNDER- nirgendwo parken kann…

  • Lydia Bertani sagt:

    Liegt es vielleicht daran, dass das vorgestellte Konzept auf Unverständnis stößt, weil man hier den Teufel mit dem Beelzebub austreiben will?

  • Georg Braunroth C D U Butteramt sagt:

    Das internet kann den Wunstorfer Gewerbetreibenden dazu verhelfen ihre Artikel außerhalb der Stadt und quer durch Deutschland zu verkaufen. Damit die Innenstadt , und die Fußgängerzone zur Verkaufshilfe für die Anlieger und anliegenden Geschäfte beitragen und werden soll , muss diese erst mal wieder attraktiver werden und wieder Kaufinteressenten und Passanten anlocken. Die schönste und attraktivste Innenstadt der Region , das war mal, vor ca. 30 Jahren. Und nur mit dem Satz zu werben bringt nichts . Um die Innenstadt einschließlich gesamter Langen Strasse und dem Alten Markt für die Bevölkerung attraktiv zu machen , muß man die Bevölkerung erst mal fragen , was diese haben und sehen will und erwartet.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9779946
    info@auepost.de

    [Anzeigen]

    Artikelarchiv

    Auepost auf …