Wunstorfer Auepost

Polizei sucht Kolenfelder Geldautomatenknacker

05.06.2021 • Redaktion • Aufrufe: 1937

Vor knapp drei Wochen wurde ein Geldautomat in Kolenfeld um rund 50.000 Euro erleichtert. Die Polizei fahndet nun mit Fotos nach den Tätern.

05.06.2021
Redaktion
Aufrufe: 1937
Automatenaufbohrung
Die Männer auf den Überwachungsbildern | Foto: Polizeidirektion Hannover

Kolenfeld/Hannover (red). Innerhalb einer Woche sind zwei Geldautomaten in der Region Hannover zum Ziel von Kriminellen geworden. Die Täter versuchten dabei, an hohe Bargeldsummen zu gelangen. Die Polizei fahndet nun mit Fotos nach den zwei Tatverdächtigen.

Zunächst hatten es die Männer am SB-Automat der Stadtsparkasse in Kolenfeld versucht: In der Nacht zum 18. Mai zwischen 22 Uhr und 4.45 Uhr bohrten sie den Automaten zunächst auf, um an die Technik zu gelangen, und versuchten anschließend, das Gerät durch mitgebrachtes Equipment anzuzapfen – um sich hohe Bargeldbeträge auszahlen zu lassen. Die Täter hatten Erfolg – und erbeuteten Bargeld im mittleren fünfstelligen Bereich.

Fünfstelliger Betrag erbeutet

Automatenaufbohrung
Ein Geldautomat wird aufgebohrt | Foto: Polizeidirektion Hannover

Ein weiteres Mal schlugen bzw. bohrten sie vier Tage später zu: Am 21. Mai war eine Bankfiliale in Lehrte-Ahlten ihr Ziel. In diesem Fall scheiterten sie jedoch, es kam zu keiner Auszahlung.

Polizei bittet um Zeugenhinweise

Die Überwachungskameras der Banken zeichneten das Vorgehen der Täter auf. Die Bilder zeigen zwei schlanke Männer. Beide trugen während der Tat dunkle Kleidung und ebenso dunkle Skimasken. Auffällig war, dass beide Täter rote Handschuhe mit hellen Handinnenseiten angezogen hatten. Der Zentrale Kriminaldienst Hannover ermittelt nun wegen banden- und gewerbsmäßigen Computerbetrugs. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Telefon (0511) 109-5555 bei der Polizei zu melden.

[Anzeige]

Kommentare


  • Grit D. sagt:

    Auf dem ersten der beiden Fotos sind die beiden Verbrecher ganz gut zu sehen.

    Auch wenn ich keinen der beiden zwielichtigen Gestalten zu erkennen vermag, vielleicht aber dafür andere.

    Ich wünsche mit Sicherheit keinen Menschen Ungemach.
    Ausnahmen pflegen die Regeln zu bestätigen.

    So habe ich überhaupt dagegen, sollten die beiden Ganoven identifiziert werden und dahin kommen können, wohin die gehören:
    Hinter Schloss und Riegel!

  • Basti g. sagt:

    Gibt es keine sprachaufnahmen um die nationalität einzugrenzen

    • Grit D. sagt:

      In gebotener Zurückhaltung- ich bin definitiv keine Kennerin/Kennern der (digitalen) Technik:
      Meines Wissens nach machen die Überwachungskameras der Geldinstitute ausschließlich Bild- und keine Tonaufnahmen.

  • Grit D. sagt:

    …/Könnerin…: sag ja- sch*** Technik *arrgh*

  • Basti g. sagt:

    Sehen aus wie zwillinge (Augen Nase alles sehr gleich )

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    [Anzeigen]
    Auepost wird ermöglicht von:
    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9779945
    info@auepost.de

    [Anzeigen]
    Auepost wird ermöglicht von:

    Artikelarchiv

    Auepost auf …