Die 10 schöns­ten Spiel­plät­ze in Wunstorf

Wunstorf ist die Stadt der Spiel­plät­ze. Genau 63 Spiel­plät­ze gibt es ins­ge­samt. Über­all gibt es klei­ne und gro­ße Spiel­plät­ze in der Nach­bar­schaft. Die meis­ten ste­hen in der Kern­stadt (21), danach fol­gen Luthe (11) und Stein­hu­de (7). Eini­ge sind schö­ner, ande­re weni­ger schön – und es gibt man­chen Geheim­tipp. Hier zei­gen wir die 10 schöns­ten Wunstor­fer Spiel­plät­ze …

Wipp-Del­fin auf dem Bade­in­sel-Spiel­platz | Foto: Dani­el Schnei­der

Spiel­plät­ze müs­sen vor allem für die Kin­der toll sein, am bes­ten rich­ti­ge Aben­teu­er­spiel­plät­ze mit viel Flä­che zum Toben – statt nur ein Stück ein­ge­zäun­ter Rasen mit Sand­kas­ten und einer Schau­kel oder Wip­pe dane­ben. Noch bes­ser, wenn auch für die Eltern noch wahl­wei­se ein net­tes schat­ti­ges oder son­ni­ges Plätz­chen dabei her­aus­springt. Dar­an ori­en­tie­ren sich auch unse­re Bewer­tungs­kri­te­ri­en: Plus­punk­te bekom­men gro­ße Spiel­plät­ze mit viel Son­ne, aber auch genü­gend schat­ti­gen Ecken, Was­ser­spiel­ge­le­gen­hei­ten, vor­han­de­ne Bän­ke und Lie­ge­flä­chen – und wenn der Ver­kehrs­lärm weit weg ist.

Außer­dem schau­ten wir auf den Zustand und die Art der Spiel­ge­rä­te, die Auf­tei­lung und die Gesamt­um­set­zung. Vie­le Wunstor­fer Spiel­plät­ze schnei­den dabei gut ab. Auf­fäl­lig ist auch, dass die Spiel­plät­ze, auch die klei­ne­ren, fast immer mit einer Was­ser­pum­pe aus­ge­stat­tet sind – das bei Kin­dern begehr­te und bei den Eltern gefürch­te­te Plansch­ver­gnü­gen im Matsch ist also meist inklu­si­ve. Unter Berück­sich­ti­gung aller Fak­to­ren ergibt sich dar­aus fol­gen­de Lis­te mit den 10 schöns­ten Spiel­plät­zen in ganz Wunstorf:


1 Spiel­platz Blu­men­au­er Kirch­weg (Ost­stadt)

Spielplatz Blumenauer Kirchweg (Oststadt)
Spiel­platz am Blu­men­au­er Kirch­weg | Foto: Dani­el Schnei­der

Für Eltern ist der Spiel­platz weni­ger anzie­hend, es gibt nur 2 Sitz­bän­ke und eher Spiel- als Lie­ge­flä­che, doch für Kin­der umso mehr – es ist schon fast ein Aben­teu­er­spiel­platz. Er über­zeugt sofort durch den Stand­ort und die Auf­tei­lung des Gelän­des. Die Süd­aue fließt in der Nähe, rings­um gibt es nur Fuß­we­ge, der Blick geht auf die Fel­der und die ers­ten Häu­ser von Blu­men­au. Die Spiel­ge­rä­te sind nicht ein­fach auf­ge­stellt, son­dern per­fekt ins hüge­li­ge Gelän­de ein­ge­passt. So ist z. B. kei­ne Lei­ter nötig, um auf die Wackel­brü­cke des Klet­ter­ge­rüsts zu gelan­gen, man kann ein­fach von einer Hügel­spit­ze eben­erdig drauf­lau­fen. Auch eine zwei­te Rut­sche beginnt direkt auf dem Rasen. Ein Röh­ren­tun­nel ver­bin­det die bei­den Haupt­be­rei­che des Spiel­plat­zes, die durch einen Hügel getrennt sind. Auf der einen Sei­te ist der Sand­spiel­be­reich für die Klei­ne­ren, auf der ande­ren Sei­te der Klet­ter­be­reich für die grö­ße­ren Kin­der. Dort befin­det sich auch eine Klet­ter­wand mit in den Beton ein­ge­las­se­nen Nischen, eben­falls ins Gelän­de inte­griert. Dazu kom­men noch ein Dreh­tel­ler und eine belieb­te V-Wip­pe. Das Was­ser­spiel fließt nicht ein­fach über auf­ge­stell­te Trö­ge in den Sand, son­dern plät­schert zuvor bereits über ein ange­leg­tes Stein­bett den Hügel hin­ab – aus einem tol­len Stein­be­cken. Die Gerä­te sind top in Schuss. Nur das „Tele­fon“, zwei an ver­schie­de­nen Stel­len des Spiel­plat­zes auf­ge­stell­te Trich­ter mit unter­ir­di­scher Lei­tung, hat kei­nen Anschluss mehr. Offen­bar ist das Ver­bin­dungs­rohr ver­stopft. Auf dem Markt­platz in Stad­tha­gen gibt es die­se Anla­ge übri­gens auch – viel­leicht hört man es ja dort, wenn auf dem Wunstor­fer Spiel­platz hin­ein­ge­spro­chen wird …

positivKrea­tiv ange­legt, natur­nah, fern von Stra­ßen­ver­kehr. Klet­ter­wand und Tun­nel als High­lights.

negativDas „Tele­fon“ funk­tio­niert nicht.


Was­ser­spiel | Foto: Dani­el Schnei­der
Klet­ter­wand | Foto: Dani­el Schnei­der
Dreh­tel­ler | Foto: Dani­el Schnei­der
Tun­nel zwi­schen den Spiel­be­rei­chen | Foto: Dani­el Schnei­der
„Tele­fon“ | Foto: Dani­el Schnei­der
Lei­der nie­mand erreich­bar … | Foto: Dani­el Schnei­der
Der „Brun­nen“ | Foto: Dani­el Schnei­der
Seil­bahn | Foto: Dani­el Schnei­der
Klet­ter­ge­rüst | Foto: Dani­el Schnei­der

2 Spiel­platz am „Süd­see“ (Süd­stadt)

Spielplatz am "Südsee" (Südstadt)
Der Spiel­platz Süd­see | Foto: Dani­el Schnei­der

An der Ema­nu­el-Grund-Stra­ße, am Ran­de des Neu­bau­ge­biets, zwi­schen dem „Süd­see“ und Land­stra­ßen-Krei­sel, liegt der weit­läu­fi­ge Spiel­platz, der eigent­lich schon ein hal­bes Frei­zeit­ge­län­de dar­stellt. Neben dem Kin­der­spiel­platz­be­reich gibt es eine Half­pipe und ein Bas­ket­ball­feld, Tisch­ten­nis­plat­ten und Bolz­platz, viel freie Flä­che – und dane­ben auch noch Bän­ke und Tische zum Pick­ni­cken. Obwohl die Lan­des­stra­ße Rich­tung Kolen­feld rela­tiv nah ist, merkt man davon nichts, der Spiel­platz ist idyl­lisch und ruhig und man hat am Stadt­rand von Wunstorf einen tol­len, wei­ten Blick über die Fel­der in die Fer­ne bis zum Deis­ter. Auf den hüge­li­gen Rasen­rän­dern kann man es sich wun­der­bar bequem machen – nur Fahr­rad­stell­plät­ze gibt es zu wenig, der Zaun reicht kaum aus. Auch die Son­ne scheint meist uner­bitt­lich – denn die neu­ge­pflanz­ten Bäu­me müs­sen erst noch wach­sen. Eben­so könn­te es noch mehr bzw. grö­ße­re Spiel­ge­rä­te geben, vor allem Schau­keln. Kin­der zieht es zum Klet­tern oft ein­fach in die Half­pipe. Was­ser­spiel und Seil­bahn sind natür­lich vor­han­den, auch zwei Klet­ter­häus­chen, Netz­schau­kel, Wip­pe und Drehring. Trotz­dem ist der Süd­see-Spiel­platz unse­rer Mei­nung nach schon jetzt einer der schöns­ten Wunstor­fer Spiel­plät­ze – dank der Weit­läu­fig­keit, der Aus­ge­wo­gen­heit zwi­schen Sand, Wie­se und Spiel­flä­che sowie der Feri­en­park-Atmo­sphä­re. Ein Spiel­platz für die gan­ze Fami­lie.

positivSon­nig, Lie­ge­flä­che, Seil­bahn, Half­pipe, Bolz- und Bas­ket­ball­feld; Bänke/Tische auch außer­halb des Spiel­plat­zes.

negativFeh­len­der Schat­ten: die Bäu­me müs­sen erst noch wach­sen; oft hoch­fre­quen­tiert, wenig Spiel­ge­rä­te


Der Sand­be­reich des Spiel­plat­zes | Foto: Dani­el Schnei­der
Bas­ket­ball, Tisch­ten­nis und Fuß­ball | Foto: Dani­el Schnei­der
Viel Grün auf und um den Spiel­platz | Foto: Dani­el Schnei­der
Half­pipe am Spiel­platz Süd­see | Foto: Dani­el Schnei­der
Direkt hin­ter dem Spiel­platz begin­nen die Fel­der | Foto: Dani­el Schnei­der
Bolz­platz | Foto: Dani­el Schnei­der

3 Spiel­platz auf der Bade­in­sel (Stein­hu­de)

Spielplatz auf der Badeinsel (Steinhude)
Spiel­platz Bade­in­sel | Foto: Dani­el Schnei­der

Feri­en­at­mo­sphä­re, Was­ser, Son­ne, Strand – das fin­det man auf der Bade­in­sel Stein­hu­de. Und gleich am Ein­gang, direkt hin­ter der Brü­cke zur Bade­in­sel, liegt auch schon der Spiel­platz. Das Klet­ter­ge­rüst ist mons­trös und den Besu­cher­scha­ren ange­mes­sen, das Spiel­ge­rät ist zudem the­ma­tisch dem Umfeld ange­passt. Das Klet­ter­ge­rüst kommt in Schiffs­form daher, und auch die Wip­pe hat Del­f­in­form. Obwohl der Bade­strand nur eini­ge Meter ent­fernt liegt, ver­zich­tet auch die­ser Spiel­platz nicht auf Was­ser­stel­le und viel Sand. Attrak­ti­on ist vor allem aber auch der gro­ße Dreh­tel­ler. Auf der gegen­über­lie­gen­den Sei­te des Weges steht zudem eine brand­neue Schau­kel­an­la­ge. Geht man den Weg wei­ter Rich­tung Bade­in­sel-Gas­tro­no­mie, fin­det man noch wei­te­re Spiel­ge­rä­te auf der Rasen­flä­che am West­ufer. Der Bade­in­sel-Spiel­platz dürf­te somit auch einer der größ­ten Spiel­plät­ze in Wunstorf sein.

positivAbso­lut ver­kehrs­be­ru­higt, tol­les Klet­ter­ge­rät, Dreh­schei­be.

negativWenig Sitz­ge­le­gen­hei­ten in unmit­tel­ba­rer Nähe, viel Tru­bel, über­lau­fen. Ach­tung, Steg in der Nähe!


Was­ser­spiel­stel­le am Spiel­platz Bade­in­sel | Foto: Dani­el Schnei­der
Wipp-Del­fin auf dem Bade­in­sel-Spiel­platz | Foto: Dani­el Schnei­der

4 Spiel­platz Düen­dor­fer Weg (Kern­stadt)

Spielplatz Düendorfer Weg (Kernstadt)
Spiel­platz Düen­dor­fer Weg | Foto: Dani­el Schnei­der

Ein ech­ter Geheim­tipp ist der Spiel­platz am Kern­stadt­rand am Düen­dor­fer Weg: Idyl­lisch-ver­steckt liegt er zwi­schen hohen Bäu­men. Man sieht dem Spiel­platz sei­ne Ursprün­ge in den 60er/70er Jah­ren zwar an, doch das macht ihn nicht weni­ger attrak­tiv für klei­ne und gro­ße Kin­der. Typisch für Spiel­plät­ze aus die­ser Zeit sind die vie­len asphal­tier­ten Wege, die sich rund um den Spiel­platz sowie zwi­schen Spiel­be­rei­chen und Bäu­men schlän­geln. Damit eig­net er sich abseits von Spiel­ge­rä­ten und Sand­plät­zen auch ide­al für Fahr­rad- und Rol­ler­fah­ren, zum „Stra­ßen­ver­kehr­spie­len“. Neben alten Klet­ter­ge­rüs­ten und Sand im Über­fluss gibt es auch brand­neue Klet­ter­ge­rä­te. Eine Rei­fen­schau­kel­wip­pe und ein Trep­pen­mat­ten­ge­rüst sind zen­tral auf­ge­stellt. Die Klas­si­ker Seil­bahn und Was­ser­spiel­stel­le sind natür­lich auch vor­han­den, dazu kom­men Tisch­ten­nis­plat­ten und ein Street­ball-Korb. Die schwar­zen Klet­ter­mat­ten ent­pup­pen sich bei Son­nen­schein aller­dings als Fehl­kon­struk­ti­on: sie wer­den viel zu heiß, um ohne Schu­he dar­auf lau­fen zu kön­nen. Der Spiel­platz ist weit­läu­fig, hat glei­cher­ma­ßen viel Schat­ten und Son­ne und wirkt fast wie in einen Wald hin­ein­ge­baut. Wer­muts­trop­fen ist jedoch, dass die Bän­ke meist im Schat­ten ste­hen – und auch Rasen­flä­chen zum Hin­le­gen sucht man ver­geb­lich. Gestört wird die Idyl­le allein vom Zug­lärm, der von der nahen Bahn­stre­cke kom­mend die Spiel­at­mo­sphä­re ab und zu durch­schnei­det.

positivWeit­läu­fig, ver­win­kelt, aben­teu­er­haft. Viel Son­ne und auch Schat­ten, viel Grün. Was­ser­spiel­stel­le, Seil­bahn.

negativKei­ne Wie­se, Bahn­lärm, Bän­ke im Schat­ten.


Klet­ter­ge­rüst am Spiel­platz Düen­dor­fer Weg | Foto: Dani­el Schnei­der
Hüt­te am Spiel­platz Düen­dor­fer Weg | Foto: Dani­el Schnei­der
Klet­ter­ge­rüst mit Mat­ten­trep­pe | Foto: Dani­el Schnei­der
Seil­bahn am Spiel­platz Düen­dor­fer Weg | Foto: Dani­el Schnei­der
Spiel­platz Düen­dor­fer Weg | Foto: Dani­el Schnei­der

5 Spiel­platz Osten­meer (Stein­hu­de)

Spielplatz Ostenmeer (Steinhude)
Spiel­platz Osten­meer | Foto: Dani­el Schnei­der

Abseits der tou­ris­ti­schen Pfa­de in Stein­hu­de liegt der Spiel­platz Osten­meer. Eigent­lich nichts Beson­de­res, bie­tet er aber Eltern wie Kin­dern jedoch eine klei­ne Oase. Rasen­flä­che zum Lie­gen, Was­ser­spiel­stel­le, Klet­ter­ge­rät und viel Sand – alles ist vor­han­den. Wenn es lang­wei­lig wer­den soll­te, führt ein Tram­pel­pfad über einen span­nen­den Metall­steg neben dem Spiel­platz durch das Wäld­chen direkt zum Was­ser des Stein­hu­der Meers, mit Blick auf die an den Pri­vat­ste­gen ankern­den Segel­schif­fe.

positivSchat­ten und son­nig, abge­le­gen, nicht tou­ris­tisch über­lau­fen. Was­ser­spiel, im Grü­nen gele­gen, Rasen­flä­chen.

negativStra­ße mit leich­tem Ver­kehr direkt vorm Ein­gang


6 Spiel­platz „Im Wes­ter­en­de“ (Kern­stadt)

Spielplatz "Im Westerende" (Kernstadt)
Viel Stein und Son­ne – der Spiel­platz im Wes­ter­en­de | Foto: Dani­el Schnei­der

Im Wes­ter­en­de, am Ende der Amts­stra­ße, liegt der Spiel­platz genau gegen­über des St-Boni­fa­ti­us-Kin­der­gar­tens. Durch gro­ße Nadel­bäu­me ver­brei­tet er im Som­mer fast medi­ter­ra­nes Flair, denn obwohl hier eini­ge Bäu­me ste­hen, ist es sehr luf­tig und son­nig. Von allen Wunstor­fer Spiel­plät­zen ist die­ser der­je­ni­ge mit dem höchs­ten Stein-Anteil: Rasen­flä­che gibt es nicht, zwi­schen Sand- und Spiel­be­rei­chen ist der Unter­grund groß­zü­gig gepflas­tert. Rund um den Was­ser­spiel­be­reich sind außer­dem Stein­s­te­len auf­ge­stellt, die fast ein wenig an ein klei­nes Stone­henge erin­nern. Auch der zen­tra­le Baum ist mit gro­ßen Stein­blö­cken ein­ge­fasst. Trotz der vie­len Stei­ne gibt es jedoch kaum Sitz­ge­le­gen­hei­ten, eini­ge Sitz­bän­ke ste­hen in der Ecke. Eine Mul­ti­wip­pe ist vor­han­den, auch eine Seil­bahn hat man unter­ge­bracht. Eine klei­ne Spiel­ge­rät-Beson­der­heit ist ein Mini-Karus­sell, das wie eine Appa­ra­tur, ein Por­tal aus einem Sci­ence-Fic­tion-Film wirkt, als käme man durch des­sen Benut­zung in eine ande­re Dimen­si­on. Ver­schwin­den­de oder sich auf­lö­sen­de Kin­der konn­ten wir jedoch nicht beob­ach­ten. Direkt neben dem Spiel­platz tref­fen sich zwar drei Stra­ßen, doch da alles im ver­kehrs­be­ru­hig­ten Bereich liegt, bleibt es den­noch ruhig.

positivUrba­nes Ambi­en­te, spa­ci­ge Spiel­ge­rä­te, viel Sand, gutes Son­ne-Schat­ten-Ver­hält­nis

negativViel Stein, kei­ne Lie­ge­flä­chen


Gro­ßer Baum in der Mit­te | Foto: Dani­el Schnei­der
Stone­henge lässt grü­ßen | Foto: Dani­el Schnei­der
Was­ser­spiel­be­reich | Foto: Dani­el Schnei­der
Spa­ci­ges Karus­sell | Foto: Dani­el Schnei­der

7 Spiel­platz Erich-Käst­ner-Stra­ße (Nord­stadt)

Spielplatz Erich-Kästner-Straße (Nordstadt)
Spiel­platz an der Erich-Käst­ner-Stra­ße | Foto: Dani­el Schnei­der

Der Spiel­platz liegt ganz am Kern­stadt­rand im Nor­den, dahin­ter begin­nen die Fel­der. Ent­spre­chend weit­läu­fig ist der Platz ange­legt: neben dem eigent­li­chen Spiel­be­reich mit San­de­cke samt Was­ser­spiel, ver­schie­de­nen Schau­keln und Klet­ter­ge­rüst mit Rut­sche sowie einem gro­ßen Klet­ter­spin­nen­netz befin­det sich auch ein gro­ßer gepfleg­ter Bolz­platz zum Aus­to­ben. In sei­nen Dimen­sio­nen wirkt das Gelän­de schon bei­na­he wie eine klei­ne Park­an­la­ge. Der Sand­kas­ten hat schon bes­se­re Zei­ten gese­hen und liegt auch viel zu schat­tig, doch im Sand bud­deln lässt sich auch rund um die Netz­spin­ne. Zwei Bän­ke gibt es, lie­gen kann man außer­dem bequem auf dem hüge­li­gen Rasen. Die Gerä­te sind nicht auf dem neu­es­ten Stand, aber gut in Schuss. Modern ist dafür die Seil­bahn, die ordent­lich Fahrt auf­nimmt.

positivGroß dimen­sio­niert, weit­läu­fig, viel Son­ne und auch Schat­ten, Seil­bahn, Bolz­platz, gepfleg­ter Rasen

negativDüs­te­rer Sand­spiel­be­reich. Klet­ter­ge­rüs­te mit Pati­na, gele­gent­lich Bahn­lärm


Ein­gang zum Spiel­platz | Foto: Dani­el Schnei­der
Klet­ter­spin­ne mit Sand drum­her­um | Foto: Dani­el Schnei­der
His­to­ri­sches Spiel­platz­schild | Foto: Dani­el Schnei­der
Uri­ges, aber sta­bi­les Klet­ter­ge­rüst | Foto: Dani­el Schnei­der
Viel grü­ne Rasen­flä­che, nicht nur zum Kicken | Foto: Dani­el Schnei­der
Die San­de­cke | Foto: Dani­el Schnei­der

8 Spiel­platz „Im Blen­ze“ (Luthe)

Spielplatz "Im Blenze" (Luthe)
Spiel­platz „Im Blen­ze“ in Luthe | Foto: Dani­el Schnei­der

Der Spiel­platz am Ran­de von Luthe ver­strömt wie der­je­ni­ge am Blu­men­au­er Kirch­weg das Flair der 80er/90er Jah­re. Er ist auch ähn­lich ange­legt wie in der Wunstor­fer Ost­stadt, aber weni­ger auf­wän­dig gestal­tet und etwas klei­ner. Auch die­ser Platz wird durch einen Erd­wall zwei­ge­teilt, vor­ne der Sand­spiel­be­reich mit Was­ser, Nest­schau­kel und Holz­häus­chen. Durch einen Tunn­nel geht es zum Klet­ter­ge­rüst und zur Klet­ter­wand, die hier mit extra auf­ge­brach­ten Griff­stü­cken statt Mul­den im Beton bestückt ist. Die Gerä­te sind etwas älter als am Kirch­weg – und auf der Wackel­brü­cke fehlt ein Sei­ten­ge­län­der zum Fest­hal­ten für jün­ge­re Kin­der – die zwei par­al­lel ver­lau­fen­den Holz­bal­ken bie­ten kei­nen Schutz. Die Wip­pe in Form eines umge­dreh­ten V gibt es auch hier, sie funk­tio­niert aber nicht mehr sehr sehr geschmei­dig. Nega­tiv fällt vor allem die Lärm­ku­lis­se auf: Obwohl ein Schall­schutz-Erd­wall vor­han­den ist, dringt der Geräusch­tep­pich der direkt neben­an ver­lau­fen­den B 441 deut­lich durch. Direk­ten Auto­ver­kehr gibt es aber nicht, da der Spiel­platz am Ende einer Sack­gas­se liegt. Wer es ruhi­ger mag, fin­det am ande­ren Ende von Luthe, direkt am idyl­li­schen Enten­teich, am Dom­pfaff­weg, einen sehr ein­fa­chen, aber dafür abso­lut ruhi­gen Spiel­platz. Hier besteht dann wie­der­um die Gefahr, dass ein gewor­fe­ner Ball schon mal direkt in den Teich kul­lert.

positivInter­es­san­te Gerä­te, Klet­ter­wand, Aben­teu­er­at­mo­sphä­re

negativZustand der Gerä­te, Auto­lärm


Sand­spiel­be­reich mit Tisch­ten­nis | Foto: Dani­el Schnei­der
Auf den ers­ten Blick nicht sicht­bar: die Klet­ter­wand hin­ter dem Hügel | Foto: Dani­el Schnei­der
Dort steht auch das Klet­ter­ge­rüst | Foto: Dani­el Schnei­der
Klei­ne­re Kin­der kön­nen sich hier nicht wirk­lich fest­hal­ten | Foto: Dani­el Schnei­der
Tun­nel durch den Hügel zur Klet­ter­wand | Foto: Dani­el Schnei­der

9 Spiel­platz Bar­ne­wäld­chen (Kern­stadt)

Spielplatz Barnewäldchen (Kernstadt)
Spiel­platz Bar­ne­wäld­chen | Foto: Dani­el Schnei­der

Der Spiel­platz am Ost­rand des Bar­ne­wäld­chens, nicht weit ent­fernt vom Hal­len­bad und neben der DRK-Kita, ist zwei­ge­teilt: Auf der einen Weg­sei­te befin­det sich der Rodel­berg mit Seil­bahn und altem Aben­teu­er­spiel­platz, auf der ande­ren Sei­te ist der Sand­kas­ten mit eini­gen Spiel­ge­rä­ten für die Klei­ne­ren und Bän­ke für die ganz Gro­ßen. Inso­fern ein Geheim­tipp, als dass es sich hier noch nicht um einen der moder­ne­ren, „durch­ge­styl­ten“ Spiel­plät­ze han­delt, son­dern Kin­der noch rich­tig Aben­teu­er­at­mo­sphä­re schnup­pern kön­nen – fast mehr noch als am Spiel­platz Düen­dor­fer Weg. Die Seil­bahn, die am Ran­de des Rodel­ber­ges hin­ab­führt, ist die längs­te in Wunstorf: knapp 40 Meter wer­den von ihr über­brückt. Neben der Seil­bahn schließt sich, etwas ver­steckt, der alte Aben­teu­er­spiel­platz an, der direkt ins Bar­ne­wäld­chen gebaut ist. Auch ein Bolz­platz ist vor­han­den. Die Gerä­te haben ihre bes­ten Zei­ten hin­ter sich, das Holz wirkt bei­na­he morsch, ver­leiht dem Are­al dadurch aber erst recht aben­teu­er­li­che Atmo­sphä­re. Ungüns­tig ist, dass der Geh- und Rad­weg qua­si mit­ten durch das Are­al führt, dadurch geht der Cha­rak­ter als ein ein­zi­ger gro­ßer Spiel­platz ver­lo­ren. Wie­se, Aben­teu­er- und Sand­platz wir­ken wie iso­lier­te Berei­che. Vor allem durch die Rekord­seil­bahn und die Grö­ße der gepfleg­ten Hügel­land­schaft schafft es der Platz aber noch unter die 10 bes­ten.

positivGro­ße Seil­bahn am Berg­hang, Aben­teu­er­at­mo­sphä­re.

negativDurch­gangs­ver­kehr“ von Pas­san­ten und Rad­fah­rern. Alte Klet­ter­ge­rüs­te.


Sand­spiel­be­reich | Foto: Dani­el Schnei­der
Die längs­te Seil­bahn Wunstorfs | Foto: Dani­el Schnei­der
Geheim­trep­pe | Foto: Dani­el Schnei­der
Klet­ter­ge­rüst | Foto: Dani­el Schnei­der
Aben­teu­er­spiel­platz­at­mo­sphä­re | Foto: Dani­el Schnei­der

10 Spiel­platz „Im Park“ (Stein­hu­de)

Spielplatz "Im Park" (Steinhude)
Der Spiel­platz neben dem gro­ßen Park­platz | Foto: Dani­el Schnei­der

Wer nach Stein­hu­de fährt, kommt meist auch an die­sem Spiel­platz vor­bei. Der Spiel­platz im tou­ris­ti­schen Zen­trum Stein­hu­des, direkt neben dem gro­ßen Park­platz an der Meer­stra­ße, hat es gera­de noch so in die Lis­te geschafft. Denn der Auto- und Motor­rad­ver­kehr gleich neben­an ist schon auf­fäl­lig, und der Spiel­platz ist auch meist hoff­nungs­los über­lau­fen. Das natür­lich vor­han­de­ne Was­ser­spiel ver­wan­delt sich oft zwar nicht gleich in einen Masch-, aber doch in einen gro­ßen „Matsch-See“, wenn alle Kin­der gleich­zei­tig pum­pen wol­len. Es ist eher kein Spiel­platz, den man gezielt ansteu­ert, son­dern eher in Beschlag nimmt, wenn man sowie­so schon vor Ort ist – er ergänzt das übri­ge Ange­bot. Für mehr Spiel­ge­rä­te wäre durch­aus Platz gewe­sen, doch es gibt nur einen klei­nen zusam­men­hän­gen­den Par­cours samt Türm­chen und Rut­schen, dazu eine Nest­schau­kel. Türm­chen und Klet­ter­be­reich sind jedoch attrak­tiv. Rings­her­um gibt es viel Wie­se für die Fami­li­en. Schat­ten ist unmit­tel­bar am Spiel­platz jedoch nicht vor­han­den. Ein­zig­ar­tig macht ihn die Offen­heit zu allen Sei­ten mit­ten im tou­ris­ti­schen Umfeld.

positivNet­tes Klet­ter­ge­rät, viel Sand zum Bud­deln

negativWenig Spiel­ge­rät, kein Schat­ten, oft über­lau­fen, viel Ver­kehr in der Nähe


Klet­ter­ge­rüst und Rut­schen des Spiel­plat­zes | Foto: Dani­el Schnei­der

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.