Ein Dorf­la­den für Bokel­oh?

Seit­dem der ein­zi­ge Nah­ver­sor­ger in Bokel­oh auf­ge­ge­ben hat, steht die Ort­schaft ohne direk­te Ein­kaufs­mög­lich­keit da. Aus den Rei­hen der SPD kommt nun die Idee, einen Dorf­la­den finan­zi­ell för­dern zu las­sen.

Orts­ein­gangs­schild von Bokel­oh | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (red). Für die unbe­frie­di­gen­de Nah­ver­sor­gung in Bokel­oh wer­den Lösun­gen gesucht. Nach­dem die AfD zuletzt pri­va­te Mit­fahr­ge­le­gen­hei­ten favo­ri­sier­te, denkt man bei der SPD über eine finan­zi­ell sub­ven­tio­nier­te Ein­kaufs­mög­lich­keit nach: Die Land­tags­kan­di­da­tin der SPD, Wieb­ke Osi­gus und die Regi­ons­ab­ge­ord­ne­te Frau­ke Mey­er-Gro­su wol­len sich für einen Dorf­la­den in Bokel­oh stark­ma­chen. Mey­er-Gro­su schlägt vor, die mög­li­che För­de­rung eines sol­chen Pro­jek­tes durch die Regi­on Han­no­ver von der Stadt prü­fen zu las­sen.

Die Regi­on hat bereits ande­re Dorflä­den geför­dert, so zum Bei­spiel in Bolz­um bei Sehn­de. Ich den­ke, Bokel­oh hat dort auch gute Chan­cen.“Frau­ke Mey­er-Gro­su

Geför­dert wür­den Mach­bar­keits­stu­di­en, betriebs­wirt­schaft­li­che und recht­li­che Bera­tun­gen im Vor­feld oder auch Pla­nungs­work­shops. Osi­gus schlägt ergän­zend eine För­de­rung durch das LEA­DER-Pro­gramm des Lan­des Nie­der­sach­sen vor, in wel­chem Neu­stadt, Wunstorf und die Wede­mark als Regi­on Meer und Moor 2015 als för­der­wür­dig aner­kannt wur­den. Die­ses Pro­gramm för­dert Pro­jek­te auch im Bereich Daseins­vor­sor­ge und Innen­ent­wick­lung. Dorflä­den stell­ten dabei mehr als nur eine Ein­kaufs­mög­lich­keit dar. Sie sei­en Aus­tausch­punkt und zen­tra­le Anlauf­stel­le für die Bevöl­ke­rung und trü­gen somit mas­siv zur Stär­kung und Zukunfts­si­che­rung eines Ortes bei.

… sind Aus­tausch­punkt und zen­tra­le Anlauf­stel­le für die Bevöl­ke­rung …“Wieb­ke Osi­gus

Gera­de für älte­re Men­schen und Men­schen, die nicht mobil sind, sei die wohn­ort­na­he Ver­sor­gung wich­tig. Dorflä­den bräuch­ten gera­de zu Beginn eine För­de­rung, um sich dann spä­ter sel­ber tra­gen zu kön­nen. Dorflä­den leb­ten vom Enga­ge­ment, aber auch dem Ein­kaufs­ver­hal­ten der Men­schen vor Ort. Bokel­oh habe gezeigt, dass es enga­gier­te Ein­woh­ne­rin­nen und Ein­woh­ner hat, die sich eine Ver­sor­gung im Ort wün­schen. Ein Dorf­la­den habe dort gute Chan­cen, zu bestehen, so Mey­er-Gro­su.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de
2 Kommentare
  1. Renate Goslar meint

    Ich bin sehr ver­wun­dert! Bis­her habe ich bei direk­ter Anspra­che von SPD- Orts­rats­mit­glie­dern zwecks Nah­ver­sor­gungs­mög­lich­keit in Bokel­oh nur gehört, dass das nicht nötig sei! Der Schreib­wa­ren­la­den bie­te ja seit eini­ger Zeit auch Lebens­mit­tel und Bedarf des tägl. Lebens an. Eine Mit­ar­beit in der AG Zukunft Bokel­ohs war bis­lang auch nicht not­wen­dig, bzw. inter­es­sant. Nun, da der Pres­se­ar­ti­kel über die Akti­vi­tät der AG Zukunft Bokel­ohs hin­sicht­lich eines Dorf­la­dens und Wohn­mög­lich­kei­ten im Alter in Bokel­oh ver­öf­fent­licht wur­de, regt sich die SPD über­ört­lich. Wie schön wäre es, wenn doch der gesam­te Orts­rat mit den betei­lig­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­gern an einem Strang zie­hen wür­de. Seit Jah­ren lädt die AG Zukunft Bokel­ohs alle Bokel­o­her zu ihren Tref­fen ein. Also auch die Mit­glie­der bzw. Vor­sit­zen­den der Par­tei­en und der Ver­ei­ne. Scha­de, dass davon bis­her so wenig Gebrauch von der SPD gemacht wur­de. Ich bin schon jetzt auf die Betei­li­gung an der nächs­ten Sit­zung der AG Zukunft Bokel­ohs, dem 27.09.2017 um 19.30 Uhr im Gemein­de­raum der ev. Kir­che Bokel­oh, gespannt.

    1. Nowak meint

      Es wur­den kei­ne SPD-Mit­glie­der bei der letz­ten Sit­zung am 27. Sep­tem­ber gesich­tet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.