Mit Rettungshubschrauber in Klinik geflogen

20-Jährige bei Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt

Heute Morgen kam es in der Nähe des Autobahnanschlusses Luthe auf der B 441 zu einem folgenschweren Abbiegeunfall. Die Fahrerin eines Ford Ka wurde dabei schwer verletzt.

Symbolbild Polizeifahrzeug
Beschriftung auf einem Streifenwagen der Wunstorfer Polizei (Symbolbild) | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (red). Während in Wunstorf noch die Streufahrzeuge auf den Hauptstraßen fuhren, die Nebenstraßen teils noch glatt waren und die Sonne mitunter stark auf dem nassen Asphalt blendete, kam es auf der B 441 zwischen Luthe und Dedensen/Gümmer zu einem schweren Verkehrsunfall.

Gegen 9.40 Uhr war es auf der B 441 zum Zusammenstoß zwischen dem Ford einer 20-Jährigen und einem Lastwagen gekommen. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei war die Ford-Fahrerin auf der Straße „Am Klärwerk“ in Richtung A2 unterwegs gewesen. Als sie an der Einmündung zur B 441 nach links abbiegen wollte, übersah sie offensichtlich den von links herannahenden LKW, der Vorfahrt hatte.

Im Einsatz war Rettungshubschrauber Christoph 4 (Archivbild) | Foto: Daniel Schneider

Der 36-jährige Fahrer des Lastwagens konnte die Kollision nicht mehr verhindern und erfasste den Ford Ka. Die Frau wurde dabei eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Die Feuerwehr befreite sie mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug. Der kurz darauf eintreffende Rettungshubschrauber flog die 20-Jährige in eine Klinik.

Am Ford entstand Totalschaden. Die B 441 war während der Bergungs- und Aufräumarbeiten bis mittags voll gesperrt, der Verkehr wurde erheblich beeinträchtigt.

Update, 18.2.: Wie die Polizei heute mitteilte, starb die 20-Jährige am Morgen des 18. Februars an ihren Verletzungen im Krankenhaus.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.