Die Wild­gän­se vom Stein­hu­der Meer

Das Stein­hu­der Meer ist der aktu­el­le Stütz­punkt vie­ler Wild­gän­se, die gera­de ihre Jun­gen auf­zie­hen. Dort tei­len sie sich aktu­ell das Revier mit Segel­boo­ten und Bade­in­sel-Besu­chern. Dass sich vor allem auf der und rund um die Bade­in­sel vie­le Gän­se tum­meln, ist kein Zufall: die Bade­in­sel hat eini­ge Merk­ma­le, die Gän­se­el­tern beim Brü­ten bevor­zu­gen. Ende Mai schlüpf­ten die Küken der Stein­hu­der Wild­gän­se und sind nun schon deut­lich gewach­sen.

Fünf Gän­se­fa­mi­li­en unter­neh­men ers­te Schwimm­ver­su­che mit ihren Küken auf dem Stein­hu­der Meer | Foto: Dani­el Schnei­der

Wenn die Besu­cher feh­len, weil der Him­mel wol­ken­ver­han­gen ist, dann ist die Lie­ge­wie­se statt von Men­schen voll von Gän­sen. Am Ufer wird eben­so nach Ess­ba­rem gesucht wie auf der grü­nen Wie­se. Wenn die Men­schen doch ein­mal zu nahe kom­men, dann fan­gen Papa und Mama Gans laut zu zischen an – ein siche­res Zei­chen, dass man sich den Jung­gän­sen lie­ber nicht wei­ter nähern soll­te, auch wenn sie noch so flau­schig aus­se­hen.

Info: Wild­gän­se
Die Wild­gän­se in Stein­hu­de sind Grau­gän­se. Sie sind die zweit­häu­figs­te Gän­se­art in Euro­pa. Von die­ser Art stam­men die Haus­gän­se ab, die ste­reo­ty­pisch wei­ße Gans. Nord­deutsch­land zählt neben z.B. Groß­bri­tan­ni­en und Skan­di­na­vi­en zu den Brut­ge­bie­ten der Grau­gans. Bevor­zug­ter Brut­platz für Wild­gän­se sind Seen mit angren­zen­den Wie­sen, bewal­de­te Inseln oder Moo­re. Das Stein­hu­der Meer ver­eint das alles und wird so zum äußerst attrak­ti­ven Brut­platz für Wild­gän­se. Die Küken der Grau­gans sind zunächst oliv­braun und ändern ihr Gefie­der dann zu Grau­braun. Der Schna­bel der Küken ist am Anfang grau und wird erst spä­ter gelb-oran­ge. Grau­gän­se kön­nen 17 Jah­re alt wer­den.

Dem Zischen vor­aus geht das Auf­rich­ten mit erho­be­nem Schna­bel – eine Droh­ges­te, mit der sich die Alt­vö­gel schüt­zend vor oder hin­ter ihre Küken stel­len. Die Gän­se­el­tern haben stets ein wach­sa­mes Auge auf den Nach­wuchs, ver­tei­di­gen ihn bis aufs Äußers­te und grei­fen dann auch schon ein­mal Men­schen an. Wenn die Bade­in­sel zu voll ist, flüch­ten die Gän­se aufs Was­ser und ver­la­gern die Nah­rungs­su­che in die Nacht.

Gän­se-Inva­si­on

Ab ans Land fürs Mit­tag­essen – Anlan­dung der Gän­se­fa­mi­li­en | Foto: Dani­el Schnei­der

Gän­se­kin­der­gar­ten

Ein gan­zer Gän­se­kin­der­gar­ten umrun­det die Bade­in­sel | Foto: Dani­el Schnei­der

Gän­se­lie­ge­wie­se

Die Lie­ge­wie­se auf der Stein­hu­der Bade­in­sel ist voll mit Grau­gän­sen | Foto: Dani­el Schnei­der

Eskor­te

Frisch geschlüpf­te Gän­se­kü­ken, eskor­tiert auf dem Was­ser an der Bade­in­sel­brü­cke| Foto: Dani­el Schnei­der

Such

Jung­vo­gel auf Fut­ter­su­che | Foto: Dani­el Schnei­der

Schnapp

Fut­ter gefun­den | Foto: Dani­el Schnei­der

Schluck

… und her­un­ter­ge­schluckt | Foto: Dani­el Schnei­der

Gans vor­sich­tig

Gän­se­el­tern in wach­sa­mer Droh­stel­lung | Foto: Dani­el Schnei­der

Muti­ges Küken

Man­cher Jung­vo­gel ent­fernt sich dabei schon ein gehö­ri­ges Stück von den Eltern für die Fut­ter­su­che am Ufer | Foto: Dani­el Schnei­der

Wach­sam und ele­gant

Erha­ben wir­ken­de Gän­se­el­tern stel­len sich schüt­zend hin­ter ihre Küken | Foto: Dani­el Schnei­der

Einer passt immer auf

Was­ser­vö­gel und Men­schen auf dem Stein­hu­der Meer | Foto: Dani­el Schnei­der

Fami­li­en­tref­fen

Fünf Gän­se­fa­mi­li­en unter­neh­men ers­te Schwimm­ver­su­che mit ihren Küken auf dem Stein­hu­der Meer | Foto: Dani­el Schnei­der
- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.