Frau wird auf der Auto­bahn über­fah­ren

In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag gegen 1 Uhr kam eine Auto­fah­re­rin zwi­schen Wunstorf und Garb­sen von der Auto­bahn ab und wur­de anschlie­ßend von nach­fol­gen­den Fahr­zeu­gen über­fah­ren.

Symbolbild (Feuerwehr Luthe) | Bild: Daniel Schneider
Sym­bol­bild (Feu­er­wehr Luthe) | Bild: Dani­el Schnei­der

Die bis jetzt nicht iden­ti­fi­zier­te Frau fuhr mit ihrem Kom­bi zwi­schen Wunstorf-Luthe und Garb­sen auf der A2 Rich­tung Han­no­ver. Hier kam sie nach rechts von der Fahr­bahn ab, fuhr über den Sei­ten­strei­fen und berühr­te zwei Bäu­me. Danach blieb das Fahr­zeug auf der nun vor­han­de­nen Leit­plan­ke hän­gen.

Nach dem Gesche­hen befand sich die Unfall­fah­re­rin auf dem rech­ten Fahr­bahn­strei­fen und wur­de von meh­re­ren nach­fol­gen­den Fahr­zeu­gen über­fah­ren. Dabei wur­de die Frau töd­lich ver­letzt. Unklar ist, ob die Unfall­fah­re­rin aus dem Wagen gestie­gen war oder bereits wäh­rend der Kol­li­si­on mit den Bäu­men bzw. der Fahr­bahn­be­gren­zung aus dem Wagen geschleu­dert wur­de.

Der Ver­kehrs­un­fall­dienst Han­no­ver hat Ermitt­lun­gen sowohl zur Iden­ti­tät der Frau als auch zu den genau­en Umstän­den des Unfall­her­gangs auf­ge­nom­men. Die Auto­bahn in Fahrt­rich­tung Han­no­ver blieb bis zum heu­ti­gen Vor­mit­tag kom­plett gesperrt.

Nach­trag, 30.8.: Mit Hil­fe der Gerichts­me­di­zin konn­te die Poli­zei die ver­un­glück­te Auto­fah­re­rin nun iden­ti­fi­zie­ren. Bei der Getö­te­ten han­del­te es sich um eine 41 Jah­re alte Frau aus Neu­stadt.


Copy­right © 2016 Wunstor­fer Auepost. Tex­te und Fotos sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.
- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.