Stadtgespräch

Kommandoübergabe

Führungswechsel beim LTG 62 erfolgt

Seit gestern steht das LTG 62 unter dem Befehl eines neuen Kommodore. Oberst Ludger Bette wechselt nach Potsdam.

Kommandoübergabe
Generalmajor Dr. rer.pol. Jan Kuebart (Mitte) übertrug das Kommando über das LTG 62 von Oberst Ludger Bette (re.) an Oberst Christian John (li.). | Foto: Bundeswehr

Wunstorf (red). Seit dem 24. März 2020 hat das Lufttransportgeschwader 62 einen neuen Kommodore. Der Kommandeur Fliegende Verbände Luftwaffentruppenkommando, Generalmajor Dr. rer.pol. Jan Kuebart, übertrug das Kommando über das LTG 62 von Oberst Ludger Bette an Oberst Christian John.

Die Kommandoübergabe hätte gestern im Rahmen einer militärischen Zeremonie auf dem Fliegerhorst stattfinden sollen. Aufgrund der Corona-Krise musste auf den sonst üblichen Appell jedoch verzichtet werden. Die Übergabe erfolgte ohne Gäste im Büro des Kommodores.

Neuer Kommodore kehrt zurück

Oberst John war in den letzten drei Jahren beim European Air Transport Command (EATC) in Eindhoven tätig. Davor war er bereits von 2012 bis 2017 stellvertretender Kommodore des LTG 62. Oberst Bette wechselt ins Einsatzführungskommando der Bundeswehr in Potsdam, wo er ab sofort als Referatsleiter für Nationale Krisenfürsorge, Evakuierungsoperationen und Grundlagenarbeit zuständig sein wird.

Ab 5€ gemeinsam durch stürmischen Zeiten steuern!

Auch uns treffen die Folgen von Corona, weil Anzeigenpartner wegbrechen. Unser Herzenswunsch bleibt es,
dich weiterhin online und in unserem
beliebten Monatsmagazin mit tagesaktuellen
Nachrichten und 100% Wunstorfer Geschichten
zu versorgen. Dafür brauchen wir deine Unterstützung!

Jetzt unterstützen!
Tags

Auepost Redaktion

Recherchieren, sichten, redigieren, schreiben: Die Redaktion der Wunstorfer Auepost trägt täglich die Neuigkeiten aus der Auestadt zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

Ab 5€ gemeinsam durch stürmischen Zeiten steuern!

Auch uns treffen die Folgen von Corona, weil Anzeigenpartner wegbrechen. Unser Herzenswunsch bleibt es,
dich weiterhin online und in unserem
beliebten Monatsmagazin mit tagesaktuellen
Nachrichten und 100% Wunstorfer Geschichten
zu versorgen. Dafür brauchen wir deine Unterstützung!

Jetzt unterstützen!
close-link
Close