Großbrand

Lagerhallenbrand bei Biogasanlage in Pollhagen

Viele Feuerwehren bekämpften heute einen Großbrand in Pollhagen, darunter auch die Feuerwehr aus Sachsenhagen. Eine u. a. mit 500 Tonnen Holzmaterial gefüllte Lagerhalle einer Biogasanlage brannte.

Lagerhallenbrand
Mit mehreren Strahlrohren und einem Wasserwerfer wird das Feuer bekämpft | Foto: Kreisfeuerwehrverband Schaumburg

Pollhagen (red). Heute brannte eine zu einer Biogasanlage gehörende Lagerhalle in Pollhagen. Am frühen Donnerstagmorgen, um 4.45 Uhr, wurden die Feuerwehren der Samtgemeinde Niedernwöhren, Stadthagen, Sachsenhagen und Nienbrügge zum Einsatzort alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand ein an der Lagerhalle angebauter Maschinenraum in Vollbrand. Das Feuer war bereits im Begriff, auf die in der Halle gelagerten Holzhackschnitzel überzugreifen. Offene Flammen und starke Rauchentwicklung waren weithin sichtbar.

Die Feuerwehren griffen den Brand mit mehreren Rohren an, auch ein mobiler Wasserwerfer kam zum Einsatz, und auch von der Hubrettungsbühne aus wurde das Feuer bekämpft. Die weitere Ausbreitung des Brandes in der Halle konnte so verhindert werden, ebenfalls in der Halle gelagertes Stroh und eine angrenzende Biogasanlage erreichten die Flammen nicht. Die Gefahr des Übergreifens des Brandes auf die Gärbehälter bestand zu keiner Zeit. Ein Rettungswagen des DRK stand in Bereitstellung, musste aber nicht eingesetzt werden.

Löschwasser aus dem Mittellandkanal

Um genug Wasser zur Verfügung zu haben, wurden fünf Leitungen zum angrenzenden Mittellandkanal aufgebaut. Nachdem die Flammen schnell unter Kontrolle waren, begannen die Feuerwehrleute, die in der Halle gelagerten, ca. 500 Tonnen Holzhackschnitzel aus dem Gebäude zu holen und auf ein nahegelegenes Feld zu bringen.

Schwelendes Holz
Feuerwehrmann auf den schwelenden Holzhackschnitzeln | Foto: Kreisfeuerwehrverband Schaumburg

Dort wurden sie noch einmal abgelöscht. Diese zeit- und personalintensive Arbeit zog sich über den ganzen Donnerstag hin, erst in den frühen Abendstunden waren die Löscharbeiten beendet. Insgesamt 110 Feuerwehrleute waren im Einsatz gewesen.

Biogasanlage mittelbar betroffen

Da ein Generator beschädigt wurde, der im ausgebrannten Maschinenraum gestanden hatte, war die an der Halle befindliche Biogasanlage stromlos. Eine Ersatzanlage musste angefordert werden, womit der sichere Weiterbetrieb der Anlage dann gewährleistet war.

Feuerwehreinsatz Lagerhallenbrand
Mit Hilfe der Hubrettungsbühne werden Dachteile entfernt um besser an Brandnester zu kommen | Foto: Kreisfeuerwehrverband Schaumburg

Die Polizei sprach in einer ersten Schätzung von einem entstandenen Sachschaden von einer halben Million. Die Ursache des Feuers ist derzeit noch unbekannt, die Kriminalpolizei Stadthagen ermittelt.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de
3 Kommentare
  1. Markus Graf sagt

    Annette Kreft

  2. Annette Kreft sagt

    Muss ich nachher vorbei.

  3. Grit Decker sagt

    Ohne den Einsatz der im Einzugsbereich des Brandort befindlichen Wehren wäre mit Sicherheit ein erheblich größer Schaden -vielleicht wäre gar ein verletzer Mensch zu beklagen gewesen- entstanden.

    Ein Grund mehr, die -überwiegend ehrenamtlich geleisteten!- Arbeiten endlich entsprechend zu honorieren, anstatt die „Mädels und Jungs“ unserer sämtlichen Hilfsorganisationen seitens der Arbeitgebenden zu deckeln.

    Okay: vielleicht in Wunstorf nicht üblich (zweckoptimistisch gedacht), anderenorts jedoch bis dato an der Tagesordnung = bei mir mehr als nur *groll und grummel*.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.