Motor­rad und Auto sto­ßen fron­tal zusam­men

Es ist noch nicht lan­ge her, dass ein Motor­rad­fah­rer bei einem Unfall schwer ver­letzt wur­de. Nun ereig­ne­te sich erneut ein schwe­rer Ver­kehrs­un­fall zwi­schen Motor­rad und Auto.

Fahrzeug der Wunstorfer Polizei (Symbolbild) | Foto: Daniel Schneider
Fahr­zeug der Wunstor­fer Poli­zei (Sym­bol­bild) | Foto: Dani­el Schnei­der

Am Sams­tag­früh gegen vier­tel nach neun krach­te es in der Nähe der Auto­bahn­auf­fahrt Kolen­feld. Dort, wo die L 392 (Rich­tung Kolen­feld) in die L 392 (Rich­tung Wunstorf) mün­det, stieß eine 49-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin mit dem 55-jäh­ri­gen BMW-Motor­rad­fah­rer zusam­men. Der Motor­rad­fah­rer wur­de dabei schwer ver­letzt.

Zeu­gen sag­ten aus, dass die Auto­fah­re­rin aus Rich­tung Groß Mun­zel kom­mend die Stra­ße Rich­tung Wunstorf befuhr und nach links nach Kolen­feld abbie­gen woll­te. Nach­dem sie sich kurz vor der Ein­mün­dung auf dem ent­spre­chen­den Links­ab­bie­ger­fahr­strei­fen ein­ge­ord­net hat­te, bog sie sodann nach links auf die L 403 ab.

Hier­bei über­sah die aus Bad Nenn­dorf stam­men­de Frau offen­bar den ihr ent­ge­gen­kom­men­den Motor­rad­fah­rer, der Vor­fahrt hat­te. Das Resul­tat war ein Fron­tal­zu­sam­men­stoß. Der Zwei­rad­fah­rer stürz­te über den PKW hin­weg auf die Fahr­bahn und erlitt schwe­re Ver­let­zun­gen. Er muss­te mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber in die Kli­nik geflo­gen wer­den.

- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.