Schäden auf der Hindenburgstraße beseitigt

Die Hindenburgstraße ist in Höhe der Hölty-Bushaltestelle um eine Gefahrenquelle ärmer. Die Stadt reagierte prompt auf den Hinweis der Auepost und entfernte die Fahrbahnverwerfung.

Eine etwa 10 m lange Fahrbahnverwerfung vor der Hölty-Bushaltestelle entpuppte sich als Gefahrenquelle für Zweiradfahrer | Foto: Mirko Baschetti

Auf etwa 10 m Länge hatte sich unmittelbar vor der Bushaltestelle in Richtung Bahnhof eine gefährliche Erhöhung der Fahrbahndecke gebildet. Gerade für Zweiradfahrer, die nach links in die Oswald-Boelcke-Straße einbiegen wollten, war die Verwerfung eine Gefahrenquelle. Diese entstand offensichtlich durch die intensive Nutzung durch die Busse.

Nach einem Hinweis der Auepost reagierte die Stadt umgehend. Im Laufe der Woche nahm der Baubetriebshof eine Abfräsung und Reparatur des Bereiches vor. Laut Alexander Stockum von der Stadtverwaltung wird dieser nun bis ins Frühjahr 2018 beobachtet, „ob sich die Deckschicht in dem Spurbereich weiter verformt oder anfängt zu reißen oder sich ablöst und Schlaglöcher entstehen.“ Dies wäre ein Indiz, dass sie ausgebessert werden müsste, damit keine tiefer gehenden Schäden entstehen.

Die Hindenburgstraße im Bereich der Bushaltestelle nach der Fräsung

Laut Stockum sei es „ganz normal, dass es im Laufe der Zeit an bestimmten Straßenstellen starke Abnutzungserscheinungen wie Verwerfungen gibt“.  Typisch sei dies dort, wo schwere Fahrzeuge abbremsen müssen, wie zum Beispiel vor Zebrastreifen oder Ampelanlagen.

Wem Schäden an Fahrbahndecke oder Gefahrenquellen auffallen, kann dies auch über das Meldeformular der Stadt Wunstorf tun.

- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.