Som­mer­ge­wit­ter zieht über Wunstorf

Wunstorf hat Glück gehabt – das Gewit­ter, auf­grund des­sen heu­te Abend das Kata­stro­phen­warn­sys­tem zur War­nung der Bevöl­ke­rung akti­viert wor­den war, ver­lief glimpf­lich.

Die Sen­ke am Ende der Kolen­fel­der Stra­ße unmit­tel­bar nach dem Unwet­ter | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (ds). Stark­re­gen mit 30 Litern Was­ser pro Qua­drat­me­ter inner­halb kur­zer Zeit, Sturm­bö­en und Hagel waren ange­kün­digt. Der deut­sche Wet­ter­dienst gab eine amt­li­che Unwet­ter­war­nung wegen eines nahen­den schwe­ren Gewit­ters her­aus. Die Wunstor­fer Feu­er­wehr gab die War­nung, die für den Zeit­raum zwi­schen 20.24 und 22 Uhr galt, auch über Face­book wei­ter.

Außer Regen nichts gewe­sen

Gegen halb neun ent­lud sich das Gewit­ter über der Auestadt mit Blitz­ein­schlä­gen und hef­ti­gem Regen. Hagel und Sturm­bö­en blie­ben jedoch aus. Der Stark­re­gen war hin­ge­gen tat­säch­lich hef­tig, jedoch schnell wie­der vor­über. Auch Blitz­ein­schlä­ge waren zu beob­ach­ten. Nach Abklin­gen des Gewit­ters kam gegen vier­tel nach neun noch ein­mal erneut ergie­big Was­ser vom Him­mel, ohne jedoch von Blitz­schlä­gen beglei­tet zu wer­den.

Hoch­stra­ße, unmit­tel­bar nach dem Gewit­ter | Foto: Dani­el Schnei­der

Stra­ßen blei­ben pas­sier­bar

Wunstorfs Schwach­stel­le bei Stark­re­gen, der Bereich um die Eisen­bahn­brü­cke an der Hoch­stra­ße, blieb im Wesent­li­chen tro­cken. Schä­den wie im April, als bei einem Unwet­ter Stra­ßen über­spült und Geh­we­ge auf­ge­ris­sen wur­den, tra­ten nicht ein.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.