Vandalismus und Diebstähle in der Kernstadt

Am vergangenen Freitag waren in Wunstorf wieder Diebe und Vandalen unterwegs. Bei dem, was gestohlen oder beschädigt wird, scheinen die Täter nicht wählerisch zu sein.

Beschriftung auf einem Streifenwagen der Wunstorfer Polizei (Symbolbild) | Foto: Daniel Schneider
Beschriftung auf einem Streifenwagen der Wunstorfer Polizei (Symbolbild) | Foto: Daniel Schneider

Wohnwagen oder PKWs wurden diesmal keine gestohlen, dafür in der Freitagnacht ein Kabelschloss geknackt, mit dem ein Damenfahrrad an einen Fahrradständer am Bahnhof angeschlossen war. Das so gesicherte „Gudereit“ wurde entwendet.

Pech für die Diebe: kein echtes Gold

Noch mehr Metall erbeuteten der oder die Diebe ebenfalls in der Freitagnacht in der Stadtmitte: Hier verschwand ein goldener Zierlöwe vor einem Restaurant in der Hindenburgstraße. Die Löwenstatue war etwa einen Meter groß und wog knapp 20 Kilo.

Kabel durchgeschnitten wurden am Freitagmorgen auch in der Lise-Meitner-Straße im Industriegebiet: Dort kappte jemand die Druckluftleitungen an einem abgestellten LKW-Auflieger. In der Lukas-Cranach-Straße wiederum überlebte der Lack eines VW Polos die Nacht zu Freitag nicht: die Beifahrerseite des am rechten Fahrbahnrand abgestellten Fahrzeuges wurde zerkratzt.

- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.