Treffen der Ehrenamtlichen

Ver­eins­tref­fen der Kern­stadt Wunstorf

Zum 6. Mal tra­fen sich die Wunstor­fer Ver­ei­ne zum Aus­tausch und gegen­sei­ti­gen Ken­nen­ler­nen. Ein „Wir-Gefühl ent­wi­ckeln“ ist das Ziel des Tref­fens.

Ortsbürgermeister Thomas Silbermann auf dem Vereinstreffen 2018
Orts­bür­ger­meis­ter Tho­mas Sil­ber­mann eröff­net das 6. Ver­eins­tref­fen der Kern­stadt Wunstorf. | Foto: Nadi­ne Roch­lit­zer

Wunstorf (nr). Auch die­ses Jahr lud der Orts­bür­ger­meis­ter Tho­mas Sil­ber­mann alle Wunstor­fer Ver­ei­ne zum orts­teil­über­grei­fen­den Ver­eins­tref­fen ein. Bereits zum 6. Mal fand das Tref­fen statt. Am 22.02.2018 tra­fen sich Ver­ei­ne unter­schied­li­cher Berei­che, wie Ret­tung und Hil­fe, Jugend, Sport, Kul­tur, Gesund­heit, Sozia­les sowie Hob­bys und Frei­zeit im Hotel Wehr­mann-Blu­me.

Ziel des Tref­fens, erklär­te Orts­bür­ger­meis­ter Sil­ber­mann, sei das gegen­sei­ti­ge Ken­nen­ler­nen der Ver­ei­ne. Es sol­le ein Aus­tausch statt­fin­den und ein Wir-Gefühl ent­wi­ckelt wer­den, so Sil­ber­mann. Wün­schens­wert sei auch eine Zusam­men­ar­beit der ehren­amt­li­chen Hel­fer.

Trotz eini­ger krank­heits­be­ding­ter Absa­gen noch am Mor­gen war der Tagungs­raum gut gefüllt. Vie­le Ver­ei­ne sind der Ein­la­dung gefolgt und nah­men die Chan­ce wahr, sich im Rah­men der Ver­an­stal­tung den ande­ren Ver­ei­nen vor­zu­stel­len.

Vom Hof­fest bis zum Weih­nacht­struck

Der Johan­ni­ter-Unfall-Hil­fe e. V. nutz­te die Gele­gen­heit, sei­ne Akti­on „Weih­nacht­stru­cker“ vor­zu­stel­len. Die Akti­on wird auch die­ses Jahr durch­ge­führt und alle Ver­ei­ne (und auch Pri­vat­per­so­nen) sind als Spen­der von Hilfs­pa­ke­ten oder Geld­spen­den will­kom­men.

Auch das Kin­der- und Jugend­zen­trum „Der Bau-Hof“ nutz­te den Zeit­punkt, auf sein Hof­fest am 17.06.2018 hin­zu­wei­sen. Bei der Gele­gen­heit bewarb auch der Orts­bür­ger­meis­ter Sil­ber­mann das Wunstor­fer Schüt­zen­fest, wel­ches in der Zeit vom 01.06. bis zum 03.06.2018 statt­fin­det. Sil­ber­mann ermu­tig­te die Ver­ei­ne, soweit noch nicht gesche­hen, sich auch am Schüt­zen­fest zu betei­li­gen.

2.500 im Bud­get zur För­de­rung von Ver­eins­pro­jek­ten

Ein wei­te­rer Punkt, der an dem Abend bespro­chen wur­de, ist die Ver­ga­be von Mit­teln des Orts­rats. Wie auch im letz­ten Jahr wer­den die För­der­mit­tel des Orts­rats nicht im Gieß­kan­nen­prin­zip ver­teilt, son­dern es sol­len gezielt Pro­jek­te geför­dert wer­den. Anträ­ge kön­nen bis zum 30.06.2018 gestellt wer­den. Im letz­ten Jahr wur­den die Pro­jek­te Schau­an­la­ge des Imker­ver­eins und Gestal­tung einer Brief­mar­ke durch Kin­der­gar­ten- oder Jugend­grup­pen des Brief­mar­ken­tausch­clubs mit jeweils 1.000 Euro geför­dert. Die­ses Jahr ste­hen 2.500 Euro zur Ver­fü­gung. Geför­dert wer­den Ver­ei­ne, die ein über­zeu­gen­des Kon­zept ein­rei­chen.

Polizeihauptkommissar Rüdiger Wloka auf dem Vereinstreffen 2018
Poli­zei­haupt­kom­mis­sar Rüdi­ger Wlo­ka stellt auf dem Ver­eins­tref­fen 2018 das Poli­zei­kom­mis­sa­ri­at Wunstorf vor. | Foto: Nadi­ne Roch­lit­zer

Neben dem Aus­tausch der Ver­ei­ne hat­te der Lei­ter des Ein­satz- und Strei­fen­diens­tes (ESD) Rüdi­ger Wlo­ka die Mög­lich­keit, das Poli­zei­kom­mis­sa­ri­at Wunstorf vor­zu­stel­len. Der Poli­zei­haupt­kom­mis­sar erklär­te, dass es im Poli­zei­dienst in Wunstorf zwei gro­ße Her­aus­for­de­run­gen gibt. Zum einen der Flie­ger­horst und zum ande­ren die KRH Psych­ia­trie, in der auch Straf­tä­ter im Maß­re­gel­voll­zug (MRV) unter­ge­bracht sind. Aber auch Ver­an­stal­tun­gen kön­nen das Kom­mis­sa­ri­at an die per­so­nel­len Gren­zen brin­gen. So wer­den Ver­an­stal­tun­gen wie der Weih­nachts­markt, das Schüt­zen­fest oder auch das fest­li­che Wochen­en­de in Stein­hu­de stär­ker bewacht.

Klaus Borck von der Jugendhilfestation auf dem Vereinstreffen 2018
Klaus Borck von der Regi­on Han­no­ver stellt die Arbeit der Jugend­hil­fe­sta­ti­on für Neu­stadt und Wunstorf vor. | Foto: Nadi­ne Roch­lit­zer

Neben dem Poli­zei­haupt­kom­mis­sar Wlo­ka nutz­te auch Klaus Borck von der Regi­on Han­no­ver das 6. Ver­eins­tref­fen, um die Arbeit der Jugend­hil­fe­sta­ti­on für Neu­stadt und Wunstorf vor­zu­stel­len. Die Jugend­hil­fe­sta­ti­on bedeu­tet mehr Prä­senz der Jugend­hil­fe vor Ort. 18 Fach­kräf­te unter­stüt­zen in der Schil­ler­stra­ße 2 in Neu­stadt am Rüben­ber­ge 17.400 Kin­der und Jugend­li­che sowie Eltern bei fami­liä­ren Schwie­rig­kei­ten und in Erzie­hungs­fra­gen.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.