Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Wunstorfer Commerzbank-Filiale bleibt

13.07.2021 • Daniel Schneider • Aufrufe: 930

Kosteneinsparungen und Strukturwandel: Fast jede zweite Filiale der Commerzbank fällt in den kommenden Monaten weg. Die Wunstorfer Zweigstelle bleibt erhalten.

13.07.2021
Daniel Schneider
Aufrufe: 930
Commerzbank Wunstorf
Commerzbank-Filiale in Wunstorf | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (ds). Während bezüglich der Stadtsparkasse in Wunstorf noch diskutiert wird, ob es einen Geldautomaten mehr oder weniger im Stadtgebiet geben darf, agiert die Commerzbank gerade in ganz anderen Dimensionen – mit drastischen Einschnitten im Filialnetz. Die nach Mitarbeitern und Filialen zweitgrößte deutsche Bank gibt in den kommenden Monaten beinahe jede zweite Dependance auf. Von aktuell 790 Standorten werden 340 entfallen. Filialschließungen und Reduzierung der Mitarbeiterzahl sollen die Kosten verringern.

Restrukturierungsmaßnahmen

Bereits im Februar war von der Bank angekündigt worden, dass im Rahmen der „Strategie 2024“ 190 Filialen entfallen würden, 190 Filialen im laufenden Jahr geschlossen würden, 2022 und 2023 weitere 150. Nun scheint es bei der Umsetzung der Strategie doch schneller zu gehen. Die Nachricht, dass bereits dieses Jahr 240 Filialen geschlossen werden, macht gerade die Runde. Eine komplette Liste, welche Filialen betroffen sind, ist nicht verfügbar, doch auf Wunstorf wird sich die Restrukturierungsmaßnahme nicht auswirken, wie die Auepost erfuhr.

Unsere Commerzbank-Filiale in Wunstorf wird weiter geöffnet bleiben.

Die Zweigstelle in Wunstorf werde weiter geöffnet bleiben, teilte die Bank gestern auf Nachfrage mit. „Die Filiale Wunstorf ist ein wichtiger Standort für die Commerzbank. Daher bleiben wir an diesem Standort auch weiterhin für unsere Kundinnen und Kunden persönlich vor Ort“, sagte Andreas Reinke, Marktbereichsleiter Wunstorf der Commerzbank.

Dazu beigetragen haben dürfte, dass die Wunstorfer Filiale seit vergangenem Jahr auch den nordwestlichen Einzugsbereich mitbedient, nachdem die Filiale in Neustadt geschlossen wurde. Die Commerzbank hatte trotz sich wandelnder Gewohnheiten in der Branche relativ lange an ihrem großen Filialnetz festgehalten. Andere Geldhäuser hatten bereits vor Jahren die Zahl der Filialen spürbar reduziert und sich von Standorten getrennt.

Die Commerzbank ist Partner von rund 30.000 Firmenkundenverbünden sowie rund 11 Millionen Privat- und Unternehmenskunden in Deutschland, konzentriert sich auf den deutschen Mittelstand, Großunternehmen sowie institutionelle Kunden. Sie wickelt rund 30 Prozent des deutschen Außenhandels ab und ist im Firmenkundengeschäft international in knapp 40 Ländern vertreten. Die Direktbank-Tochter Comdirect wurde zuletzt in die Commerzbank integriert. Im Jahr 2020 erwirtschaftete die Commerzbank mit knapp 48.000 Mitarbeitern Bruttoerträge von rund 8,2 Milliarden Euro.
[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


  • Manschli sagt:

    Richtig so, diese Bank macht genau das vor, wozu die olle Stadtsparkasse nicht fähig ist; nämlich Kundennah zu sein:-)!!! Man sollte die Stadtsparkasse aus Protest, als Kunde verlassen & zur Commerzbank wechseln; denn, wie das Beispiel Kolenfeld zeigt, sind die ollen Sparkassenvorstände, am Kunden gar nicht intetessiert:-(!!! Zum Glück, bin ich schon Jahre kein Kunde der sinnlosen Stadtsparkasse Wunstorf mehr:-)!!! Denn das dortige Personal, ist teilweise, alles andere als Kundenfreundlich!!! Kunde will bzw möchte etwas von mir, also lasse ich den nervigen Kunden, erstmal warten, mein Kaffee & Gelaber mit Kollegen, ist eh wichtiger!!!

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9778535
    info@auepost.de

    [Anzeigen]

    Artikelarchiv

    Auepost auf …