18. Mai 1916: 17 Personen bei einer Zugentgleisung verunglückt


wunstorfvor100jahren

Wir schreiben das Jahr 1916, mitten im Ersten Weltkrieg. Wunstorf ist eine kleine, landwirtschaftlich geprägte Ortschaft in der preußischen Provinz. Doch Unglücke passieren auch abseits des Krieges – und stehen dann natürlich in der Zeitung. In unserer heutigen Zeit wäre es eine Bilderstrecke auf Seite 1 – in der Wunstorfer Zeitung im Juli 1916 eine kleine, sachliche Meldung – ohne Foto:

Ein schweres Eisenbahnunglück hat sich auf der Strecke Passau – Pockinger zugetragen. Die Ursache ist darin zu suchen, dass durch die vielen Regenfälle der letzten Tage der Bahnkörper völlig unterspült worden ist. Als ein Lokalbahnzug eine Böschung passierte, stürzte der Zug den Bahndamm hinab. Sechs Reisende sind in schwerverletztem und zehn weitere in leichtverletztem Zustand aufgefunden worden. Der Lokomotivführer ist getötet. Der Sachschaden ist sehr groß, da der Postwagen und verschiedene andere Wagen vollständig zertrümmert wurden.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar