Wunstorfer Auepost

Der nackte Wunstorfer Bike-Tower

16.01.2023 • Aufrufe: 2330

Weiterhin nur ein futuristisches Monster aus Glas und Stahl – doch bald sollen hier tatsächlich vollautomatisch Fahrräder geparkt werden können.

Zu einfach: Als Rätselbild taugt der künftige Fahrradparkturm am Wunstorfer Bahnhof nicht mehr – beim Sonntagsbilderrätsel auf dem Instagram-Account der Auepost war die Lösung schnell gefunden. Der Anblick der eindrucksvollen Glas-Stahl-Formation zwischen nördlichem Bahnhofsparkplatz und ZOB hat sich inzwischen eingebrannt. Dabei sollte der „Biketower“ schon seit einem halben Jahr in Betrieb sein (Ende 2021 war Baubeginn, im Sommer 2022 sollten die ersten Fahrräder parken können), doch die weltwirtschaftliche Lage bremste auch die Bauarbeiten am Fahrradinfrastruktur-Prestigeobjekt aus. So steht bislang nur der Aufbau im Kern. Elektronische Komponenten fehlen. Aussparungen für ebenfalls noch fehlende Displays wirken wie Scharten ins Innere, lose Kabelstränge hängen aus dem Beton heraus. So wirkt das Ganze bis auf Weiteres noch wie ein dystopisches Relikt – bevor es sich irgendwann tatsächlich in ein futuristisches Gebilde verwandelt.

Statt P+R heißt es bald B+R
Aber noch herrscht Baustellenbetrieb
Bis hier Fahrräder hineingeschoben werden können, muss noch einiges verkabelt werden
16.01.2023
Aufrufe: 2330
[Anzeige]

Kommentare


  • Marc H. sagt:

    Ob nun fertig oder nicht – potthäßlich ist das Ding auf jeden Fall. Hatte mir da irgendwie mehr von versprochen und wirklich hinpassen tut es da, wo es steht auch nicht. Aber vielleicht mausert es sich bei Wunstorf-Besuchern ja schon bald zu einer echten Sehenswürdigkeit, die auf Postkarten zu sehen ist und die man gegen Bezahlung besichtigen kann – die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

  • Ein Luther sagt:

    ich freue mich schon auf denTag an dem 20 Menschen im Morgenverkehr ihre Räder aus dem Parkhaus holen wollen

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    [Anzeigen]
    Auepost wird unterstützt von:
    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9779946
    info@auepost.de

    [Anzeigen]

    Artikelarchiv

    Auepost auf …