AfD sam­melt Unter­stüt­zer­un­ter­schrif­ten

Die AfD, die zum ers­ten Mal in den Nie­der­säch­si­schen Land­tag ein­zie­hen will, sam­melt der­zeit auch in Wunstorf die dazu not­wen­di­gen Unter­schrif­ten.

AfD-Direkt­kan­di­dat Bernd Wisch­hö­ver | Foto: pri­vat

Wunstorf (red). Die AfD, da bis­her nicht im Land­tag ver­tre­ten, muss für die kom­men­de Land­tags­wahl zwei Mal Unter­stüt­zer­un­ter­schrif­ten vor­le­gen, um zur Wahl zuge­las­sen zu wer­den. AfD-Direkt­kan­di­dat im Wahl­kreis Neustadt/Wunstorf, Bernd Wisch­hö­ver, konn­te sich über eine brei­te Unter­stüt­zung freu­en und inner­halb von nur 10 Tagen allein aus Wunstorf mehr als die gefor­der­ten 100 Unter­stüt­zer­un­ter­schrif­ten sie­geln las­sen.

Direkt­kan­di­dat Wisch­hö­ver freut sich über Unter­stüt­zung

Wisch­hö­ver sag­te dazu, dass er nicht erwar­tet habe, die Unter­stüt­zer­un­ter­schrif­ten inner­halb so kur­zer Zeit zu erhal­ten.

Ich hat­te nicht erwar­tet, die min­des­tens erfor­der­li­chen 100 Unter­schrif­ten in so kur­zer Zeit zu erhal­ten.“Bernd Win­schhö­ver (AfD)

Umso erfreu­ter zeigt er sich über die brei­te Unter­stüt­zung, die auch zei­ge, wie unzu­frie­den die Bevöl­ke­rung im Land mit der Arbeit der bereits im Par­la­ment ver­tre­te­nen Par­tei­en sei, und bedank­te sich bei den Unter­stüt­zern für das ent­ge­gen­ge­brach­te Ver­trau­en. Für die AfD-Lan­des­lis­te wer­den nun von der AfD noch ein­mal Unter­schrif­ten gesam­melt, sobald das ent­spre­chen­de Form­blatt vor­liegt.

Info: Unter­stüt­zer­un­ter­schrif­ten
Par­tei­en, die seit der letz­ten Wahl nicht im Par­la­ment ver­tre­ten waren, müs­sen durch Unter­schrif­ten bele­gen, dass sie auf ein Mini­mum an Rück­halt unter den Wahl­be­rech­tig­ten bau­en kön­nen. Das­sel­be gilt für Direkt­kan­di­da­ten. Die Hür­de dient dazu, zu ver­hin­dern, dass völ­lig aus­sichts­lo­se Kan­di­da­ten auf den spä­te­ren Stimm­zet­teln zur Wahl ste­hen. Eine Unter­stüt­zer­un­ter­schrift als Wahl­be­rech­tig­ter darf man nur je ein­mal für eine Lan­des­lis­te oder einen Direkt­kan­di­da­ten leis­ten. Wer­den meh­re­re Stimm­ab­ga­ben fest­ge­stellt, sind sie ungül­tig. Außer­dem kann man sich der Wahl­fäl­schung straf­bar machen.
- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.