Politik setzt sich für mehr Lärmschutz an Bahngleisen ein

Die Wunstorfer SPD trifft am kommenden Donnerstag mit dem niedersächsischen Wirtschafts- und Verkehrsminister Olaf Lies und dem örtlichen Landtagsabgeordneten Mustafa Erkan zusammen, um über die Forderungen der Wunstorfer Sozialdemokraten für eine deutliche Verkehrsentlastung der Stadt zu reden.

Minis­ter für Wirt­schaft und Ver­kehr, Olaf Lies MdL | Foto: Thie­mo Jentsch

Gesprächs­the­ma wird unter ande­rem der anste­hen­de Bau der Umge­hungs­stra­ße sein. Gera­de bei die­sem Punkt drängt die SPD auf akti­ve Unter­stüt­zung des Lan­des.

Wir wer­den mit dem Minis­ter über den schnellst­mög­li­chen Bau­be­ginn der Nord­um­ge­hung und über Lärm­schutz­maß­nah­men für Wunstorf reden.“Tor­ben Klant

Unge­mach für Wunstorf droht nun jedoch bei der Schie­nen­in­fra­struk­tur. Die Bahn pla­ne eine „Block­ver­dich­tung“, was bedeu­te, dass durch die Auestadt in Zukunft mehr Züge rol­len sol­len. Um neue Belas­tun­gen durch die geplan­te Alpha-E-Tras­se, d.h. den Aus­bau der bereits vor­han­de­nen Bahn­stre­cken, erst gar nicht ent­ste­hen zu las­sen, wol­len die Sozi­al­de­mo­kra­ten mit Unter­stüt­zung des Lan­des Zuge­ständ­nis­se der Bahn für mehr Lärm­schutz errei­chen.

Dafür müs­se es erheb­li­che Ver­bes­se­run­gen des vor­han­de­nen Lärm­schut­zes geben, wie der SPD-Orts­ver­eins­vor­sit­zen­de betont, denn die Gren­ze der Belas­tung durch Bahn und Güter­ver­kehr sei in Wunstorf defi­ni­tiv erreicht. Auch für die Rea­li­sie­rung der geplan­ten Wohn­be­bau­ung auf dem ehe­ma­li­gen Vion-Gelän­de könn­ten sol­che Maß­nah­men erfor­der­lich sein.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.