Stadtratsitzung vom 20.3.

Stadtrat beschließt neue Gestaltungssatzung

Der Stadtrat hat auf der gestrigen Sitzung u. a. die lange diskutierte neue Gestaltungssatzung beschlossen. Großflächige Firmenschilder und auffällige Werbung sind damit künftig in der Altstadt tabu.

Stadtratssitzung
Stadt­rats­sit­zung am 20. März | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (red). Die neue Gestal­tungs­sat­zung ist seit lan­gem in der Dis­kus­si­on – und kam nun auf die Ziel­ge­ra­de. Der Stadt­rat stimm­te bei nur einer Gegen­stim­me und kei­nen Ent­hal­tun­gen für die Annah­me der neu­en Sat­zung. Die Gegen­stim­me kam von Nico­lai Bal­zer (CDU).

Mit der Gestal­tungs­sat­zung wird künf­tig exakt gere­gelt, in wel­chen Berei­chen der Innen­stadt Wer­bung und Fir­men­schil­der in wel­cher Grö­ße und Aus­ge­stal­tung zuläs­sig sind. Auf­fäl­li­ge und zu gro­ße Wer­bung wird es in der Innen­stadt künf­tig nicht mehr geben, wobei je nach Umge­bung ver­schie­den stren­ge Regeln gel­ten. Unmit­tel­bar in der Fuß­gän­ger­zo­ne z. B. darf nur noch im Erd­ge­schoss gewor­ben wer­den, nicht mehr im 1. Stock. Blin­ken­de Leucht­re­kla­me oder fas­sa­den­fül­len­de Schil­der sind in den aus­ge­wie­se­nen Zonen im Bereich der his­to­ri­schen Alt­stadt gene­rell nicht mehr geneh­mi­gungs­fä­hig, Fach­werk­ele­men­te dür­fen nicht mehr über­deckt wer­den.

Auch die Schau­fens­ter wer­den von der Rege­lung erfasst: In der Fuß­gän­ger­zo­ne dür­fen nur noch 20 % der Fens­ter­flä­che als Wer­be­flä­che genutzt wer­den, in ande­ren Zonen dür­fen noch 30 Pro­zent oder die Hälf­te des Fens­ters beklebt wer­den.

Gedenken an verstorbenes Ratsmitglied

Am Ende des öffent­li­chen Teils der Sit­zung wur­de dem am vor­letz­ten Wochen­en­de ver­stor­be­nen Heinz-Ger­hard Kück gedacht.

Hin­weis: Die ursprüng­li­che Fas­sung die­ses Arti­kels wur­de nach erwei­ter­tem Kennt­nis­stand geän­dert.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de
4 Kommentare
  1. Markus Birth sagt

    Wie­der ein Punkt mehr für die grü­ne Wie­se.

  2. Alf Sievers sagt

    Bin mal auf die Berei­che gespannt

  3. Bastian Schneider sagt

    Ein wei­te­rer Sarg­na­gel für die Innen­stadt, wei­ter so!

  4. Grit Decker sagt

    So wirk­lich sicher bin ich mir da nicht, ob’s tat­säch­lich immer Beschlüs­se unse­rer „Offi­zi­el­len“ braucht…
    Über­zeugt bin ich aller­dings davon, dass mit mehr Kom­pro­miss­be­reit­schaft bei allen an einem Kon­flikt Betei­lig­ten mehr zu errei­chen ist -und zwar bevor (!) Ver­ord­nun­gen, Erläs­se und ähn­li­ches beschlos­sen wer­den (müs­sen).

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.