Straßenbaugebühren

Umfrage der Grünen zur „Strabs“ endet bald

Die Straßenausbaugebühren sind momentan das große Thema auch in Wunstorf. Die Grünen fordern noch bis Ende März zur Teilnahme an einer Umfrage auf, die die Präferenzen der Wunstorfer klären soll.

Die Grünen in Wunstorf
Frak­ti­ons­mit­glie­der und Vor­sit­zen­de der Wunstor­fer Grü­nen | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (red). Bis zum 31. März soll­ten noch alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ab 16 Jah­ren aus Wunstorf die Chan­ce nut­zen, sich an einer Online-Umfra­ge zu den kom­mu­na­len Stra­ßen­aus­bau­ge­büh­ren zu betei­li­gen. Das wün­schen sich die Wunstor­fer Grü­nen. Die­se hat­ten die Umfra­ge gestar­tet, um auf die­sem Wege ein Stim­mungs­bild der Bür­ger zum Umgang mit der Stra­ßen­bau­sat­zung zu erhal­ten. Eine ange­dach­te und vor­ge­schla­ge­ne offi­zi­el­le Bür­ger­be­fra­gung war von den Part­nern in der Mehr­heits­grup­pe, FDP und SPD, abge­lehnt wor­den.

Online-Umfra­ge der Wunstor­fer Grü­nen

Die Umfra­ge fragt nur nach aktu­el­ler Betrof­fen­heit, Stadt­teil und stellt dann 4 kon­kre­te Optio­nen zur Aus­wahl, wie der Wunstor­fer Stra­ßen­bau in Zukunft finan­ziert wer­den könn­te. Die Teil­nah­me erfolgt anonym. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Umfra­ge fin­den sich auf den Sei­ten der Grü­nen. Nach Been­di­gung der Umfra­ge wer­den die Ergeb­nis­se aus­ge­wer­tet und dort ver­öf­fent­licht.

Was wir erhofft hat­ten, bekom­men wir. Wir wer­den nach die­ser Umfra­ge mehr Klar­heit über die Mei­nun­gen und Ide­en unse­rer Ein­woh­ne­rin­nen und
Ein­woh­ner zur Strabs haben. Das wird uns sicher bei der Ent­schei­dungs­fin­dung hel­fen. So stel­len wir uns den Dia­log mit dem ‚mün­di­gen Bür­ger‘ und der Poli­tik vor, die dazu gewählt ist, die Ent­schei­dun­gen zum Woh­le der All­ge­mein­heit zu tref­fen.“Wolf Rüdi­ger Leit­ner

Einer der Spre­cher der Wunstor­fer Grü­nen, Wolf Rüdi­ger Leit­ner, sag­te, dass man über die bis­her bereits gute Reso­nanz erstaunt sei und man nicht mit einer der­art regen Teil­nah­me gerech­net habe. Er for­der­te dazu auf, noch unbe­dingt an der Umfra­ge teil­zu­neh­men, um sie mög­lichst reprä­sen­ta­tiv wer­den zu las­sen. Unab­hän­gig von der Umfra­ge erhiel­ten die Grü­nen der­zeit auch viel Post mit Unter­stüt­zung und wei­te­ren Anre­gun­gen, so Leit­ner.

- Anzeige -
3 Kommentare
  1. Stephan Große sagt

    Es ist doch völ­lig egal was wir uns wün­schen, die Bür­ger und der Orts­rat von Bokel­oh konn­ten sich ja nicht mal bei der Pflas­ter­far­be gegen den Stadt­rat und die ande­re Orts­rä­te durch­set­zen, also so what. Die Ste­abs, egal in wel­cher Form, ob über Steu­er, oder direkt beim Aus­bau, zahlt doch eh der Bür­ger. Es bekommt ledig­lich einen ande­ren Namen und wird ggfs anders ein­ge­zo­gen.

  2. Reinhard Beierle sagt

    Finan­zie­rung ganz aus dem städ­ti­schen Haus­halt wie anders­wo auch.

  3. Cornelia Geerke sagt

    Kommt am bes­ten alle zum Wirt­schafts­wo­chen­en­de dort ste­hen die Bür­ger­i­ni­ta­ti­ven um gegen die Strabs zu kämp­fen. Mit vie­len inter­es­san­ten Infir­ma­tio­nen und den neus­ten Ent­wick­lun­gen zu dem The­ma

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.