Straßenbaugebühren

Umfrage der Grünen zur „Strabs“ endet bald

Die Straßenausbaugebühren sind momentan das große Thema auch in Wunstorf. Die Grünen fordern noch bis Ende März zur Teilnahme an einer Umfrage auf, die die Präferenzen der Wunstorfer klären soll.

Die Grünen in Wunstorf
Fraktionsmitglieder und Vorsitzende der Wunstorfer Grünen | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (red). Bis zum 31. März sollten noch alle Bürgerinnen und Bürger ab 16 Jahren aus Wunstorf die Chance nutzen, sich an einer Online-Umfrage zu den kommunalen Straßenausbaugebühren zu beteiligen. Das wünschen sich die Wunstorfer Grünen. Diese hatten die Umfrage gestartet, um auf diesem Wege ein Stimmungsbild der Bürger zum Umgang mit der Straßenbausatzung zu erhalten. Eine angedachte und vorgeschlagene offizielle Bürgerbefragung war von den Partnern in der Mehrheitsgruppe, FDP und SPD, abgelehnt worden.

Online-Umfrage der Wunstorfer Grünen

Die Umfrage fragt nur nach aktueller Betroffenheit, Stadtteil und stellt dann 4 konkrete Optionen zur Auswahl, wie der Wunstorfer Straßenbau in Zukunft finanziert werden könnte. Die Teilnahme erfolgt anonym. Weitere Informationen zur Umfrage finden sich auf den Seiten der Grünen. Nach Beendigung der Umfrage werden die Ergebnisse ausgewertet und dort veröffentlicht.

„Was wir erhofft hatten, bekommen wir. Wir werden nach dieser Umfrage mehr Klarheit über die Meinungen und Ideen unserer Einwohnerinnen und
Einwohner zur Strabs haben. Das wird uns sicher bei der Entscheidungsfindung helfen. So stellen wir uns den Dialog mit dem ‚mündigen Bürger‘ und der Politik vor, die dazu gewählt ist, die Entscheidungen zum Wohle der Allgemeinheit zu treffen.“Wolf Rüdiger Leitner

Einer der Sprecher der Wunstorfer Grünen, Wolf Rüdiger Leitner, sagte, dass man über die bisher bereits gute Resonanz erstaunt sei und man nicht mit einer derart regen Teilnahme gerechnet habe. Er forderte dazu auf, noch unbedingt an der Umfrage teilzunehmen, um sie möglichst repräsentativ werden zu lassen. Unabhängig von der Umfrage erhielten die Grünen derzeit auch viel Post mit Unterstützung und weiteren Anregungen, so Leitner.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

3 Kommentare
  1. Stephan Große meint

    Es ist doch völlig egal was wir uns wünschen, die Bürger und der Ortsrat von Bokeloh konnten sich ja nicht mal bei der Pflasterfarbe gegen den Stadtrat und die andere Ortsräte durchsetzen, also so what. Die Steabs, egal in welcher Form, ob über Steuer, oder direkt beim Ausbau, zahlt doch eh der Bürger. Es bekommt lediglich einen anderen Namen und wird ggfs anders eingezogen.

  2. Reinhard Beierle meint

    Finanzierung ganz aus dem städtischen Haushalt wie anderswo auch.

  3. Cornelia Geerke meint

    Kommt am besten alle zum Wirtschaftswochenende dort stehen die Bürgerinitativen um gegen die Strabs zu kämpfen. Mit vielen interessanten Infirmationen und den neusten Entwicklungen zu dem Thema

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.