1. FC Wunstorf empfängt Titelverteidiger

Am Mittwoch um 19.30 Uhr kommt es in der Barne Arena in Wunstorf zum Pokalspiel zwischen 1.FC Wunstorf und Titelverteidiger SV Drochtersen/Assel.

Soviel Einsatz wie beim Testspiel am 6. Juli 2016 gegen Hannover 96 ist auch am Mittwoch gefragt. Hier bekämpften Julian Geppert, Sebastian Schirrmacher und Gürkan Öney den 96er Kenan Karaman. | Foto: 1.FC Wunstorf
Soviel Einsatz wie beim Testspiel am 6. Juli 2016 gegen Hannover 96 ist auch am Mittwoch gefragt. Hier bekämpften Julian Geppert, Sebastian Schirrmacher und Gürkan Öney den 96er Kenan Karaman. | Foto: 1.FC Wunstorf

Am vergangenen Samstag unterlag der Regionalligist Drochtersen/Assel das DFB Pokalspiel gegen Bundesligist Borussia Mönchengladbach vor 7.500 Zuschauern denkbar knapp mit 0:1.

D/A Trainer Enrico Maaßen war trotz der Niederlage mit seinem Team aus der Regionalliga Nord zufrieden. „Das war eine coole Leistung. Ich bin stolz auf mein Team. Wir konnten das umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten. Mit diesem 0:1 kann man sehr, sehr zufrieden sein.“

Im vergangenen Jahr verlor der 1.FC im NFV-Pokal gegen Drochtersen recht deutlich mit 1:5, während man gegen das Team aus dem Kreis Stade zuletzt in der Oberligasaison 2014/15 um Punkte gegeneinander spielte. Dabei unterlag Wunstorf mit 1:2 in Drochtersen und trennte sich zu Hause 2:2 Unentschieden. „Wunstorf hat eine sehr erfahrene Mannschaft“, meint SV Trainer Enrico Maaßen. Das Team sei ein unangenehmer Gegner mit großer Qualität im Kader, auch wenn es in der vergangenen Oberliga-Saison keine prägende Rolle gespielt habe.

Nach dem 3:0-Auswärtserfolg am vergangenen Sonntag beim MTV Gifhorn belegt der 1.FC Wunstorf nach drei Spieltagen überraschend den 1. Tabellenplatz in der Oberliga Niedersachsen. FC-Trainer Jens Ullmann baut dabei in dieser Saison auf den Teamgeist seiner Mannschaft. Verzichten müssen die Auestädte dabei lediglich auf Julian Geppert. Benjam Halstenberg wird hingegen wieder spielen dürfen, er fehlte in Gifhorn aufgrund einer Gelb-Rot-Sperre.

Immer besser kommen auch die Angreifer Tim Scheffler (3 Treffer) und Tugrancan Singin (2 Treffer) in Schwung. Scheffler führt dabei sogar die aktuelle Torjägerliste der Oberliga-Niedersachsen an.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.