Der 9. Steg für Paddelbootfahrer ging in Betrieb

Im vergangenen Jahr wurde ein neuer Steg auf Wunstorfer Gebiet in Betrieb genommen, dieses Jahr installierte die Region Hannover eine neue An- und Ablegestelle für Paddelboote am Steinhuder Meer auf Neustädter Boden.

Regionspräsident Hauke Jagau (im Kanu, vorn) weiht den neuen Steg persönlich ein | Foto: Region Hannover
Regionspräsident Hauke Jagau (im Kanu, vorn) weiht den neuen Steg persönlich ein | Foto: Region Hannover

Regionspräsident Hauke Jagau nahm am 10. Juni 2016 eine weitere Kanu-Einsatzstelle am Steinhuder Meer offiziell in Betrieb. Der Steg neben der „Neuen Moorhütte“, ganz im Norden des Meers, erleichtert es Paddlern und Kanuten nicht nur, ihre Boote ins Wasser zu bringen, sondern ist damit auch eine weitere der nun insgesamt neun Möglichkeiten, wo man mit seinem Kanu oder Schlauchboot legal ins Naturschutzgebiet starten kann.

Die Einsatzstellen sind dabei so gewählt, dass sie Wasserportler in weniger sensible Bereiche des Ufers lotsen, deren Befahren und Betreten im Gegensatz zu den komplett gesperrten Arealen des Steinhuder Meers gestattet ist.

Mit dem neuen Steg am Nordufer wird das Angebot für Kanu- und Paddelbootfahrer erweitert, denn Kanusport und Naturschutz seien auch in einem Naturpark durchaus miteinander vereinbar, wenn wichtige Regeln eingehalten werden, wie Jagau betont.

Vor allem beim Anlanden müssen Wassersportlerinnen und Wassersportler die Plätze nutzen, die ausdrücklich dafür vorgesehen sind, die mit roten Bojen abgegrenzten Bereiche, insbesondere Röhrichtbestände, Schilfgürtel und Ufergehölze sind tabu und sollten so weiträumig wie möglich umfahren werden.

Mit dem neuen Steg erhoffe sich die Region einen Rückgang der weiterhin zu beobachtenden Verstöße gegen die Regeln im Naturschutzgebiet, denn vielen Sportlern sei beim Surfen, Kanufahren oder Stand-up-Paddeln, aber auch beim Angeln oder Schwimmen nicht bewusst, welche Störungen der Tierwelt von ihnen ausgehen können, so der Regionspräsident. Damit Natur und Landschaft auch zukünftig erhalten und für alle erlebbar bleiben, bedürfen gerade sensible Bereiche – wie die Uferzonen – eines besonderen Schutzes.

Kanu- und Bootfahrern, die sich an die Regeln halten, und die Einsatzstellen wie die jetzt neu geschaffene als Zugang zum Steinhuder Meer nutzen, steht damit eine weitere Möglichkeit zur Verfügung, ihren Sport oder ihr Hobby im Einklang mit der Natur zu betreiben.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.