1. FC Wunstorf – Eintracht Braunschweig II. 0:3

Eine bittere Heimpartie für den 1. FC Wunstorf

Unter den Augen von BTSV-Cheftrainer André Schubert, siegte die U23 von Eintracht Braunschweig beim 1. FC Wunstorf mit 3:0.

Fußball
Der 1. FC Wunstorf braucht einen Sieg | Foto: pri­vat

Wunstorf (red). Der 1. FC und die Ein­tracht haben sich am Frei­tag­abend einen offe­nen Schlag­ab­tausch gelie­fert – mit dem bes­se­ren Ende für das Team aus der Löwen­stadt. Denn wäh­rend Wunstorf gleich zu Beginn gute Chan­cen hat­te, fan­den die Blau-Gel­ben stets eine Ant­wort und belohn­ten sich letzt­end­lich für mas­si­ven Druck mit einem glat­ten 3:0‑Sieg.

FC-Trai­ner Jens Ull­mann nahm im Ver­gleich zum 5:0‑Sieg in Gif­horn eine Ände­rung vor. Für Ili­as Papado­pou­los stand Deniz Aycicek in der Start­elf. Es war kein Spiel für Tra­di­ti­ons-Fans, aber eine gro­ße Show für Fuß­ball-Fein­schme­cker. Bei­de Teams spiel­ten sofort kom­pro­miss­los nach vorn, Wunstorf hat­te durch Doko und Scheff­ler die ers­ten Chan­cen. Dem­ge­gen­über setz­te Ein­trachts schnel­le Nr. 7, Fabi­an Vy-Ngoc, immer wie­der Nadel­sti­che in der FC-Abwehr.

Wunstorf hat­te in Halb­zeit eins die bes­se­ren Chan­cen, das Tor mach­te aber die Ein­tracht. In der 39. Minu­te lief ein Kon­ter über den lin­ken Flü­gel, die Flan­ke lan­de­te direkt vorm FC-Tor im Fünf­me­ter­raum. Kee­per Marc Engel­mann konn­te den Ball nur zu kurz abweh­ren. Der Ball lan­de­te bei Fabi­an Vy-Ngoc, und der traf aus kur­zer Distanz zur 1:0‑Halbzeitführung für die Ein­tracht.

2. Halbzeit

Wunstorf war auch zu Beginn der 2. Halb­zeit zunächst das bes­se­re Team und hät­te bei zwei guten Chan­cen von Pas­cal Gos (58. u. 63.) zumin­dest den Aus­gleich erzie­len kön­nen. Aber das nächs­te Tor fiel wie­der gegen das Ull­mann-Team. Ayo­de­le Max Ade­tu­ta traf aus kur­zer Distanz zum 2:0 (72.). Auch das letz­te Tor des Tages fiel gegen den FC. Bei einem Kon­ter der Ein­tracht konn­te Marc Engel­mann den Ball zunächst glän­zend abweh­ren, der Nach­schuss prall­te gegen den Pfos­ten und sprang Mar­co Men­ne­king ans Bein und von dort ins Tor (77.). Braun­schweig hat­te drei bis vier Chan­cen und gewann schließ­lich in der Bar­ne Are­na mit 3:0 – eine bit­te­re Heim­plei­te für den 1. FC.

Ein Sieg ist nötig gegen die Abstiegsangst

Der 1. FC kann sich nach die­ser Nie­der­la­ge nicht ent­schei­dend von den Abstiegs­plät­zen abset­zen. Die Ein­tracht hat ihre weni­gen Chan­cen eis­kalt genutzt und stand in der Abwehr sehr gut. Wunstorf fehl­te vor­ne etwas die Durch­schlags­kraft. Am kom­men­den Wochen­en­de muss der 1. FC nun in Clop­pen­burg gewin­nen, damit man in Ruhe und ohne Abstiegs­angst am Oster­wo­chen­en­de nach Del­men­horst zum Krom­ba­cher NFV-Halb­fi­nal­spiel SV Atlas Del­men­horst rei­sen kann.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.