1. FC Wunstorf – Eintracht Braunschweig II. 0:3

Eine bittere Heimpartie für den 1. FC Wunstorf

Unter den Augen von BTSV-Cheftrainer André Schubert, siegte die U23 von Eintracht Braunschweig beim 1. FC Wunstorf mit 3:0.

Fußball
Der 1. FC Wunstorf braucht einen Sieg | Foto: privat

Wunstorf (red). Der 1. FC und die Eintracht haben sich am Freitagabend einen offenen Schlagabtausch geliefert – mit dem besseren Ende für das Team aus der Löwenstadt. Denn während Wunstorf gleich zu Beginn gute Chancen hatte, fanden die Blau-Gelben stets eine Antwort und belohnten sich letztendlich für massiven Druck mit einem glatten 3:0-Sieg.

FC-Trainer Jens Ullmann nahm im Vergleich zum 5:0-Sieg in Gifhorn eine Änderung vor. Für Ilias Papadopoulos stand Deniz Aycicek in der Startelf. Es war kein Spiel für Traditions-Fans, aber eine große Show für Fußball-Feinschmecker. Beide Teams spielten sofort kompromisslos nach vorn, Wunstorf hatte durch Doko und Scheffler die ersten Chancen. Demgegenüber setzte Eintrachts schnelle Nr. 7, Fabian Vy-Ngoc, immer wieder Nadelstiche in der FC-Abwehr.

Wunstorf hatte in Halbzeit eins die besseren Chancen, das Tor machte aber die Eintracht. In der 39. Minute lief ein Konter über den linken Flügel, die Flanke landete direkt vorm FC-Tor im Fünfmeterraum. Keeper Marc Engelmann konnte den Ball nur zu kurz abwehren. Der Ball landete bei Fabian Vy-Ngoc, und der traf aus kurzer Distanz zur 1:0-Halbzeitführung für die Eintracht.

2. Halbzeit

Wunstorf war auch zu Beginn der 2. Halbzeit zunächst das bessere Team und hätte bei zwei guten Chancen von Pascal Gos (58. u. 63.) zumindest den Ausgleich erzielen können. Aber das nächste Tor fiel wieder gegen das Ullmann-Team. Ayodele Max Adetuta traf aus kurzer Distanz zum 2:0 (72.). Auch das letzte Tor des Tages fiel gegen den FC. Bei einem Konter der Eintracht konnte Marc Engelmann den Ball zunächst glänzend abwehren, der Nachschuss prallte gegen den Pfosten und sprang Marco Menneking ans Bein und von dort ins Tor (77.). Braunschweig hatte drei bis vier Chancen und gewann schließlich in der Barne Arena mit 3:0 – eine bittere Heimpleite für den 1. FC.

Ein Sieg ist nötig gegen die Abstiegsangst

Der 1. FC kann sich nach dieser Niederlage nicht entscheidend von den Abstiegsplätzen absetzen. Die Eintracht hat ihre wenigen Chancen eiskalt genutzt und stand in der Abwehr sehr gut. Wunstorf fehlte vorne etwas die Durchschlagskraft. Am kommenden Wochenende muss der 1. FC nun in Cloppenburg gewinnen, damit man in Ruhe und ohne Abstiegsangst am Osterwochenende nach Delmenhorst zum Krombacher NFV-Halbfinalspiel SV Atlas Delmenhorst reisen kann.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.