Planung fast abgeschlossen

Fördergelder für Sanitärgebäude im Barnestadion bewilligt

Die Planungen zum Bau des Sanitärpavillons im Barnestadion haben eine weitere Hürde überwunden. Der Regionssportbund beteiligt sich mit fast 100.000 € an den Kosten.

Baustelle Sanitärpavillon im Barnestadion
Die derzeitige Baustelle des Sanitärpavillons im Barnestadion. | Foto: Mirko Baschetti

Geplant war der Sanitärtrakt mit Umkleidekabinen schon länger. Ursprünglich hatte die Stadt Wunstorf bereits 2006 eine Erweiterung zugesagt. Diese wurde allerdings nicht weiter verfolgt, da weder Gelder bereitgestellt werden konnten noch Personal für die Planung vorhanden war.

Konkretisiert wurde die Idee jedoch durch die Arbeitsgemeinschaft, bestehend aus den Vereinen TuS Wunstorf und 1. FC Wunstorf. Die Arbeitsgemeinschaft ist es auch, die nun als Bauherr auftritt und damit einiges tut, um das Barnestadion aufzuwerten.

Nach einer Bestandserhebung unter den Nutzern der Sportanlagen im Frühjahr 2015 wurde festgestellt, dass fast 600 Personen die Sportanlage regelmäßig nutzen. Allerdings stehen den Sportlern derzeit lediglich 2 Umkleideräume, ein gemeinsamer Duschraum und eine minimale Toilettenanlage zur Verfügung.

Durch den Erweiterungsbau ist jedoch nun endlich ein passender Rahmen für größere Veranstaltungen gewährleistet, da eine nach Geschlechtern getrennte Umkleide- und Duschmöglichkeit besteht.

Sanitärpavillon Barnestadion
Vorläufiger Entwurf des Sanitärpavillons im Barnestadion. | Entwurf: Myriam König

Die Arbeitsgemeinschaft veranschlagt für die Baumaßnahme des Sanitär-und Umkleidegebäudes etwa 500.000 €. Nun darf sie sich auf einen Zuschuss aus Mitteln des Landes Niedersachsen über den Regionssportbund Hannover freuen. Mit Bewilligungsbescheid vom 31. Januar sind den Vereinen fast 100.000 € zugesagt worden.

Zudem hat die Stadt Wunstorf ihnen in einer Vereinbarung zugesichert, sich an den Herstellungskosten unter Anrechnung der Landeszuschüsse und der Vereinsmittel bis zur Höhe der Kostenobergrenze zu beteiligen.

Die Vereine wiederum haben sich gegenüber der Stadt verpflichtet, sich mit insgesamt 100.000 € an den Herstellungskosten des Gebäudes zu beteiligen. Darüber hinaus übernimmt die Arbeitsgemeinschaft die komplette Ausschreibung, Bauleitung und Abnahme.
Die Kosten für die Überdachung der Tribüne in der Barnearena trägt dabei der 1. FC Wunstorf.

Da beide Vereine nicht über genügend hohe Rücklagen verfügen, müssen entsprechende Darlehen aufgenommen werden. Wilhelm Behne, stellvertretender Vorsitzender des TuS Wunstorf, hofft zudem auf die Unterstützung von Spendern, die die Modernisierung und Mühen wertschätzen. Durch ihre Gemeinnützigkeit können die Vereine jederzeit Spendenbescheinigungen ausstellen.

„Wenn die Ausschreibung für die Baumaßnahmen im Kostenrahmen liegt, soll nach Ostern 2018 mit dem Bau begonnen werden“, so Behne.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.