Jahreshauptversammlung

Kanu-Club Steinhuder Meer verabschiedet neue Satzung

Am 2. Februar trafen sich 46 Mitglieder des Kanu-Clubs Steinhuder Meer zur Jahreshauptversammlung in den Calenberger Bauernstuben in Wunstorf.

Kanu-Club Steinhuder Meer verabschiedet neue Satzung
Erster Vorsitzender Fritz Dreyer erläutert die Änderungsvorschläge für die Satzung. | Foto: privat

Nach einer Trauerminute für den im Dezember verstorbenen ehemaligen Vorsitzenden Dr. Wolfgang Trampler dankte der neue Vorsitzende Fritz Dreyer den im vergangenen Jahr überraschend ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für ihr Engagement im Verein.
Schriftführer Frank Biesemeier und Kassenwart Jörg Nordmann griffen noch bis in den vergangenen Sommer hinein dem neuen Vorstand tatkräftig unter die Arme. Erst dann waren alle Eintragungen vollzogen und die neuen Kassenvollmachten wirksam.

Wanderwart Frank Engelhardt konnte wieder zahlreiche Mitglieder für ihre Fahrtenleistungen ehren. Mit 22345 gepaddelten Kilometern erreichte der Verein 2017 das zweitbeste Ergebnis seiner Geschichte und den dritten Platz im Kanubezirk Hannover. Besondere Leistungen erzielte Emil Knolle, der als Jugendlicher mit 1026 gepaddelten Kilometern die Bezirkswertung anführt.
Engelhardt hob auch die guten Ergebnisse des aktuellen Vorstands hervor. „Viel der Vorstandsarbeit kann mittlerweile auf dem Wasser erledigt werden, weil wir uns regelmäßig bei verschiedenen Fahrten treffen.“

Kassenwartin Svea Knolle teilte erfreut mit, dass trotz niedriger Mitgliedsbeiträge ein kleiner Überschuss in der Kasse geblieben ist. Und das obwohl über 60 % der Einnahmen für Verbandsbeiträge weitergereicht werden müssen.

Anschließend stellte Fritz Dreyer die von einem kleinen Kreis erarbeiteten Änderungsvorschläge für die Satzung vor. Sie wurde an vielen Punkten deutlich klarer formuliert. So wurde u. a. die Festlegung auf die Zahl der Vorstandsmitglieder aufgegeben, um situationsgerecht Vorstandsposten einrichten, besetzen oder auch streichen zu können.
Neben den gesetzlich vorgeschriebenen Vorstandsposten könnte so auch die von der Versammlung eingeforderte Funktion eines Seniorenwarts problemlos wieder ergänzt werden, sofern sich ein Kandidat findet.
Das aktive Wahlalter wurde auf 14 Jahre gesenkt, um Jugendlichen mehr Mitsprache einzuräumen. Zum Abschluss der Versammlung ging es um die Fahrtenplanung für das Jahr 2018. Schon jetzt enthält der Online-Kalender des Vereins unter www.kcstm.de zahlreiche Fahrtenangebote für das Jahr. Der wasserreiche Winter hat auch den Wildwasser- und Kleinflussexperten des Vereins schon einige schöne Touren ermöglicht.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.