SV Ramlingen-Ehlershausen - 1. FC Wunstorf 0:2

Mit Biss und Leidenschaft das Spiel beherrscht

Der 1. FC Wunstorf hat nach dem Sieg am letzten Wochenende gegen den Tabellenzweiten STK Eilvese (2:1) auch das Spiel beim Tabellenführer SV Ramlingen-Ehlershausen mit 2:0 gewonnen und dabei besonders in der ersten Halbzeit eine ganz starke Leistung gezeigt.

Partie gegen den SV Ramlingen-Ehlershausen
SV Ram­lin­gen-Eherls­hau­sen gegen den 1. FC Wunstorf | Foto: pri­vat

Wunstorf (red). Mau­rice Kirsch brach­te den 1. FC Wunstorf bereits nach zwei Minu­ten in Füh­rung. Meh­met Aydin schnapp­te sich die Kugel im Mit­tel­feld und lief auf der rech­ten Sei­te bis zur Straf­raum­gren­ze. Sei­ne Flan­ke ver­wan­del­te Kirsch dann unhalt­bar für den RSE-Tor­wart Mar­cel Maluck. Auch danach spiel­te nur der 1. FC und so fiel zwangs­läu­fig in der 24. Minu­te das 2:0 durch Sebas­ti­an Schirr­ma­cher. FC-Trai­ner Toni Paga­no trieb sein Team im Anschluss laut­stark nach vor­ne. Sei­ne Jungs mach­ten es, trotz der Aus­fäl­le von Ara­f­a­te Tcha Gnaou, Juli­an Geppert und Deniz Aycicek, im ers­ten Durch­gang rich­tig gut.

Angriff auf Angriff erfolgte auf das gegnerische Tor

Angriff auf Angriff roll­te auf das Tor von RSE-Kee­per Maluck. Ihm hat­te Ram­lin­gen es zu ver­dan­ken, dass nicht noch mehr Tref­fer für den 1. FC in sei­nem Kas­ten ein­schlu­gen. Wunstorf hat­te das Spiel in der ers­ten Halb­zeit im Griff, Ram­lin­gen kam in der Offen­si­ve kaum zur Ent­fal­tung. Nach 35 Minu­ten muss­te Sofi­en Cha­hed ver­let­zungs­be­dingt den Platz ver­las­sen, für ihn kam Tugran­can Sin­gin in die Par­tie. FC-Kee­per Tim-Liam Freund wur­de bis zur Halb­zeit­pau­se sel­ten gefor­dert.

RSE-Trai­ner Phil­ipp Gas­de erhoff­te sich nach dem Sei­ten­wech­sel mit der Ein­wech­se­lung von Maxi­mi­li­an König (60.) eine grö­ße­re Schlag­kraft. Wunstorf wider­setz­te sich Ram­lin­gen aller­dings mit hoher Lauf­be­reit­schaft und war auch in den Zwei­kämp­fen prä­sent. Man kam in die­ser Pha­se nur noch sel­ten vor das geg­ne­ri­sche Tor. Ram­lin­gen wur­de dage­gen erst in der Schluss­pha­se rich­tig gefähr­lich. Die Defen­si­ve von Trai­ner Toni Paga­no stand dabei sehr sicher und wenn mal ein Ball aufs Tor ging, stand Tim-Liam Freund gold­rich­tig. Als Pas­cal Gal­li­nat einen wei­ten Ball in die Hälf­te des RSE schlug, hät­te Tim Scheff­ler nur noch ein­net­zen müs­sen (88.). Sein Schuss ging aber knapp am Tor vor­bei. Anstatt den Sack end­gül­tig zuzu­ma­chen, erhielt er eine Minu­te spä­ter die Gelb-rote Kar­te.

Nach 90+6 Minu­ten pfiff Schieds­rich­ter Tim Wieg­gre­be die Par­tie unter dem Jubel der Wunstor­fer Fans ab. Wei­ter geht es bereits am Frei­tag, den 18.10.2019 um 19 Uhr im Heim­spiel gegen TSV Bar­sing­hau­sen in der Bar­ne Are­na.

- Anzeige -
Buchhandlung Weber

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.