Sport

Mit Biss und Leidenschaft das Spiel beherrscht

Der 1. FC Wunstorf hat nach dem Sieg am letzten Wochenende gegen den Tabellenzweiten STK Eilvese (2:1) auch das Spiel beim Tabellenführer SV Ramlingen-Ehlershausen mit 2:0 gewonnen und dabei besonders in der ersten Halbzeit eine ganz starke Leistung gezeigt.

Partie gegen den SV Ramlingen-Ehlershausen
SV Ramlingen-Eherlshausen gegen den 1. FC Wunstorf | Foto: privat

Wunstorf (red). Maurice Kirsch brachte den 1. FC Wunstorf bereits nach zwei Minuten in Führung. Mehmet Aydin schnappte sich die Kugel im Mittelfeld und lief auf der rechten Seite bis zur Strafraumgrenze. Seine Flanke verwandelte Kirsch dann unhaltbar für den RSE-Torwart Marcel Maluck. Auch danach spielte nur der 1. FC und so fiel zwangsläufig in der 24. Minute das 2:0 durch Sebastian Schirrmacher. FC-Trainer Toni Pagano trieb sein Team im Anschluss lautstark nach vorne. Seine Jungs machten es, trotz der Ausfälle von Arafate Tcha Gnaou, Julian Geppert und Deniz Aycicek, im ersten Durchgang richtig gut.

Angriff auf Angriff erfolgte auf das gegnerische Tor

Angriff auf Angriff rollte auf das Tor von RSE-Keeper Maluck. Ihm hatte Ramlingen es zu verdanken, dass nicht noch mehr Treffer für den 1. FC in seinem Kasten einschlugen. Wunstorf hatte das Spiel in der ersten Halbzeit im Griff, Ramlingen kam in der Offensive kaum zur Entfaltung. Nach 35 Minuten musste Sofien Chahed verletzungsbedingt den Platz verlassen, für ihn kam Tugrancan Singin in die Partie. FC-Keeper Tim-Liam Freund wurde bis zur Halbzeitpause selten gefordert.

RSE-Trainer Philipp Gasde erhoffte sich nach dem Seitenwechsel mit der Einwechselung von Maximilian König (60.) eine größere Schlagkraft. Wunstorf widersetzte sich Ramlingen allerdings mit hoher Laufbereitschaft und war auch in den Zweikämpfen präsent. Man kam in dieser Phase nur noch selten vor das gegnerische Tor. Ramlingen wurde dagegen erst in der Schlussphase richtig gefährlich. Die Defensive von Trainer Toni Pagano stand dabei sehr sicher und wenn mal ein Ball aufs Tor ging, stand Tim-Liam Freund goldrichtig. Als Pascal Gallinat einen weiten Ball in die Hälfte des RSE schlug, hätte Tim Scheffler nur noch einnetzen müssen (88.). Sein Schuss ging aber knapp am Tor vorbei. Anstatt den Sack endgültig zuzumachen, erhielt er eine Minute später die Gelb-rote Karte.

Nach 90+6 Minuten pfiff Schiedsrichter Tim Wieggrebe die Partie unter dem Jubel der Wunstorfer Fans ab. Weiter geht es bereits am Freitag, den 18.10.2019 um 19 Uhr im Heimspiel gegen TSV Barsinghausen in der Barne Arena.

Auepost unterstützen
Tags

Jennifer Rößler

SCHLUSSREDAKTION, Jahrgang 1972. Langjährige Auslandserfahrung in Amerika, Sprachtalent, Tätigkeit im Verlagswesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

Close