Ungewollter Hindernislauf

Ent­fer­nung von Hun­de­kot im Bür­ger­park Wunstorf

In jüngs­ter Ver­gan­gen­heit gin­gen bei der Stadt­ver­wal­tung ver­mehrt Beschwer­den über Hun­de­kot auf den Grün­flä­chen des Bür­ger­parks Wunstorf ein. Durch den lie­gen geblie­be­nen Kot wird die Nut­zung der Park­an­la­ge für Spa­zier­gän­ger, Sport­ler und spie­len­de Kin­der der Stadt­schu­le zum unge­woll­ten Hin­der­nis­lauf.

Symbolbild Hundekot
Sym­bol­bild

Exkre­men­te schei­nen ein Dau­er­the­ma in Wunstorf zu sein. Nicht nur an der Kita Stein­hu­de oder dem Luft­brü­cken­denk­mal – jetzt also im Bür­ger­park.

Die Stadt Wunstorf weist des­halb dar­auf hin, dass Hun­de­kot nach gel­ten­dem Abfall­recht als Müll ein­zu­ord­nen ist und vom Hun­de­füh­rer ord­nungs­ge­mäß ent­sorgt wer­den muss. Wer dies nicht tut, begeht eine Ord­nungs­wid­rig­keit, wel­che mit Buß­geld geahn­det wer­den kann.

Der Ein­wand man­cher Hun­de­hal­ter, dass man doch schließ­lich Hun­de­steu­er zah­le, bewirkt kei­ne Ent­bin­dung von der Ent­sor­gungs­pflicht. Bei der Hun­de­steu­er han­delt es sich näm­lich nicht um eine Rei­ni­gungs­ge­bühr.

Zum Ent­fer­nen des Hun­de­kots sind im Bür­ger­park Beu­tel­spen­der bereit­ge­stellt. Mit sol­chen Tüten kann der Hun­de­kot­hau­fen auf­ge­nom­men und ent­we­der zu Hau­se über den Rest­müll oder in den öffent­li­chen Rest­ab­fall­kör­ben ent­sorgt wer­den.

Nicht sel­ten kommt es aller­dings vor, dass erst der Hun­de­kot mit einem Plas­tik­beu­tel auf­ge­nom­men wird, um die­sen dann anschlie­ßend samt Inhalt ein­fach in die Grün­an­la­ge oder die Stra­ßen­gos­se zu wer­fen. Die­se Art der Ent­le­di­gung stellt kei­ne ord­nungs­ge­mä­ße Ent­sor­gung dar. Lee­re Beu­tel gehö­ren beim Gas­si­ge­hen in die Jacken­ta­sche, gefüll­te Beu­tel gehö­ren in den Müll­ei­mer.

Die Stadt Wunstorf bit­tet alle Hun­de­hal­ter, die Hin­wei­se umzu­set­zen, damit der Bür­ger­park zukünf­tig wie­der zur Zufrie­den­heit aller genutzt wer­den kann.


Copy­right © 2018 Wunstor­fer Auepost. Tex­te und Fotos sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.
- Anzeige -
16 Kommentare
  1. Christian Krause
    Christian Krause meint

    Jeder Hun­de­be­sit­zer der nicht in der Lage ist den Kot zu ent­fer­nen, ist Cha­rak­ter­lich nicht geeig­net einen Hund zu füh­ren.

  2. Ingrid Battermann
    Ingrid Battermann meint

    Wenn da schon Beu­tel hän­gen kann man die auch nut­zen. Mei­ne Mei­nung.

  3. Ral Wil
    Ral Wil meint

    Als wenn das nur in Erhard­Ci­ty im Bür­ger­park ein Pro­blem wäre…

  4. Tanja Schrader
    Tanja Schrader meint

    Ich selbst bin Hun­de­be­sit­zer und habe immer Tüten dabei. Ich fin­de es ist eine Pflicht die Hin­ter­las­sen­schaf­ten sei­nes Hun­des weg­zu­räu­men . Ich ärge­re mich auch jeden Tag dar­über wie­viel Men­schen den Kot ihres Hun­des ein­fach lie­gen las­sen.

  5. Sabrina Reh
    Sabrina Reh meint

    Ach ja… ein­mal mit Kin­der­wa­gen über die Aue­pfa­de und den Bür­ger­park spa­zie­ren und beim Nach-Hau­se-kom­men erst mal schön die Hun­de­ka­cke von den Rei­fen krat­zen. Jedes Mal wie­der.

  6. Ina Prinzhorn
    Ina Prinzhorn meint

    Wir haben auch immer eige­ne Tüten dabei. Aber gera­de im Bür­ger­park sind die Beu­tel­spen­der fast immer leer!!! Heu­te, nach dem Bericht, waren end­lich nach Wochen wie­der Tüten da

  7. Mellie Muehlhausen
    Mellie Muehlhausen meint

    Ich als Hun­de­hal­ter bin selbst dafür ver­ant­wort­lich, Tüten mit­zu­neh­men. Ich kann mich nicht dar­auf verlassen/ausruhen, dass da ja Spen­der ste­hen und die ja dann auch bit­te befüllt sein sol­len. Und wenn nicht, dann Pech! Geht so nicht. Ich kann mich höchs­tens drü­ber freu­en, wenn da Beu­tel sind und ich einen ein­spa­re!

  8. Marion meint

    Das ist ein­fach nur eke­lig!

  9. Beate Neumann
    Beate Neumann meint

    die letz­ten 2 Wochen war ich in Stein­hu­de an der Pro­me­na­de spa­zie­ren. habe da noch nie so vie­le „Tret­mi­nem” gese­hen.…

  10. Horst Koschinsky
    Horst Koschinsky meint

    Viel­le­ciht ist den Leu­ten das ein­fach pein­lich in der Öffent­lich­keit in die Schei**e zu grei­fen. Oder sie ekeln sich davor…

    1. Mike Aha
      Mike Aha meint

      Pein­lich? Dann sol­len die sich kei­nen Hund hal­ten.

    2. Mike Aha
      Mike Aha meint

      Jes­si Krz Kein Hund =kei­ne Sch… = kein Grund zur Pein­lich­keit.
      Oder anders gesagt – wer sich einen Hund anschafft soll­te sei­ne Pflich­ten ken­nen, und dann nicht mit irgend­wel­chen Aus­flüch­ten kom­men!

  11. Di Ane Lutz
    Di Ane Lutz meint

    Also in eng­land zahlt man ordent­lich Buß­geld wenn man den Hun­de­kot nicht weg­macht. Mich ärgert das hier total. Wenn mein kind sein Müll hin­schmeißt dann muss ich als Mut­ter auch dagür sor­gen es auf­zu­he­ben. Genau­so soll­ten es Hun­de­be­sit­zer sonst sind sie in mei­nen Augen auch nicht wür­dig einen Hund zu füh­ren.

    1. Katharina Stander
      Katharina Stander meint

      Theo­re­tisch ist das in Deutsch­land auch eine Ord­nungs­wid­rig­keit und wür­de dem­entspre­chend auch kos­ten nach sich zie­hen… nur inter­es­siert es hier kei­nen weil es ja offen­sicht­lich kei­ner „ver­folgt“

  12. Mike Aha
    Mike Aha meint

    Wir sind auch Hun­de­be­sit­zer, haben immer Beu­tel mit und räu­men auch immer weg. Wir ärgern uns genau­so über nicht weg­ge­räum­te Hin­ter­las­sen­schaf­ten. Ist schon sehr ärger­lich wenn man vor­ne den Kot sei­nes eige­nen Hun­des weg­räumt, und hin­ten tritt man in den eines Ande­ren rein. Da könn­te ich vor Wut immer explo­die­ren. Und wenn man dann mal jeman­den in fla­gran­ti erwischt und ihn zur Rede stellt, ja dann bekommt man auch noch dum­me Ant­wor­ten oder wird sogar ver­bal ange­grif­fen oder belei­digt.

    Allen Hun­de­be­sit­zern, denen das egal ist und die den Kot ihres Hun­des nicht weg­räu­men, wün­sche ich ein Leben lang Sch… unterm Schuh!

  13. Silke Oelkers
    Silke Oelkers meint

    Ganz genau Mike Aha

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.