Schwe­rer Ver­kehrs­un­fall legt Kern­stadt lahm

Am Nach­mit­tag kurz vor 17 Uhr kam es auf der Hagen­bur­ger Stra­ße zu einem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall. In der Nähe von Markt­kauf, vor der Aral-Tank­stel­le, kol­li­dier­te ein wei­ßer PKW mit einem Motor­rad­fah­rer. Der Biker wur­de unter dem Auto ein­ge­klemmt.

Unfallort auf der Hagenburger Straße
Unfall­ort auf der Hagen­bur­ger Stra­ße

Eine 25-jäh­ri­ge Clio-Fah­re­rin bemerk­te offen­bar den sich vor ihr stau­en­den Ver­kehr auf der Hagen­bur­ger Stra­ße in Rich­tung Osten zu spät und fuhr auf das Motor­rad auf, das gegen einen vor ihm fah­ren­den Ford prall­te. Das Motor­rad wur­de dadurch auf die Gegen­fahr­bahn geschleu­dert, der Motor­rad­fah­rer geriet unter den ihn ram­men­den Clio.

Biker in Lebens­ge­fahr

Die Ret­tungs­kräf­te waren schnell zur Stel­le, bis dahin küm­mer­ten sich Erst­hel­fer, unter ande­rem Mit­ar­bei­ter der nahe­ge­le­ge­nen Werk­statt, um den schwer­ver­letz­ten Motor­rad­fah­rer. Mit Wagen­he­ber und Geträn­ke­kis­te, mit denen sie den Clio auf­bock­ten, befrei­ten sie den Ein­ge­klemm­ten. Die­ser muss­te von den pro­fes­sio­nel­len Ret­tern wie­der­be­lebt wer­den. Anschlie­ßend wur­de er mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber in eine Kli­nik geflo­gen. Er schwebt wei­ter­hin in Lebens­ge­fahr. Fünf wei­te­re Per­so­nen erlit­ten einen Schock und wur­den von den Ret­tern eben­falls betreut. Die bei­den betei­lig­ten Auto­fah­re­rin­nen wur­den nicht ver­letzt.

Zerstörte Harley
Zer­stör­te Har­ley

Die Unfall­stel­le wur­de kom­plett gesperrt, unter ande­rem auch, weil Kraft­stoff aus­ge­lau­fen war. Auf der Hagen­bur­ger Stra­ße, einer der wich­tigs­ten Ver­kehrs­ach­sen Wunstorfs, war kein Durch­kom­men mehr. Der Stra­ßen­ver­kehr in der Wunstor­fer Innen­stadt, durch die momen­tan in Höhe des Rat­hau­ses auf­ge­stell­ten Bau­stel­len­am­peln bereits arg aus­ge­bremst, kam in der Kern­stadt teil­wei­se zum Erlie­gen. Die Hagen­bur­ger blieb auf Höhe der Tank­stel­le bis zum Abend gesperrt.

Die Polizei rekonstruiert den Unfall
Die Poli­zei rekon­stru­iert den Unfall
Die Unfallstelle ist voll gesperrt
Die Unfall­stel­le ist voll gesperrt

Schau­lus­ti­ge behin­dern die Ret­tungs­kräf­te

Die Wunstor­fer Feu­er­wehr hat­te nicht nur um das Leben des Unfall­op­fers, son­dern auch mit diver­sen Schau­lus­ti­gen zu kämp­fen, die sogar das Opfer foto­gra­fier­ten und Vide­os vom Gesche­hen mach­ten – und ver­ur­teil­te das Ver­hal­ten der Gaf­fer scharf. Die Feu­er­wehr sah sich genö­tigt, den Ver­un­fall­ten mit einer Pla­ne vor neu­gie­ri­gen Bli­cken zu schüt­zen. Ein Auto­fah­rer behin­der­te gar die Lan­dung des Ret­tungs­hub­schrau­bers.

Doch es gab auch Pas­san­ten, die wuss­ten, was sich gehört – und tadel­ten ihre foto­gra­fie­ren­den und fil­men­den Mit­men­schen laut­stark sowie kon­se­quent – auch unser Repor­ter wur­de als Gaf­fer beschimpft.

- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.