Starke Wärmebelastung hält an

Keine Abkühlung in Sicht

Für Wunstorf gilt wie auch für den Rest der Republik eine amtliche Hitzewarnung – und der Höhepunkt ist noch nicht erreicht. Das Naturerlebnisbad bleibt auch am Mittwoch noch geschlossen.

Sommer in Wunstorf
Die Son­ne prallt auf das Was­ser­spiel am Alten Markt | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (red). Ist das noch Wet­ter oder schon Kli­ma­wan­del? Da sind sich selbst die Exper­ten nicht ganz einig. Auch wer­den noch Wet­ten ange­nom­men, ob erst der Frei­tag oder schon der Don­ners­tag der hei­ßes­te Tag in die­ser Hit­ze­wel­le sein wird. Sicher ist schon jetzt, dass auch die kom­men­den hei­ßen Tage Mensch und Umwelt wei­ter zuset­zen wer­den: Dem Was­ser­stand des Stein­hu­der Meers wer­den sie genau­so wenig zuträg­lich sein wie dem Kreis­lauf von geschwäch­ten Per­so­nen – aber auch Gesun­de soll­ten Acht geben und kör­per­lich anstren­gen­de Tätig­kei­ten mög­lichst in die Früh- und Abend­stun­den ver­le­gen.

Abkühlung gesucht

Aus­ge­rech­net jetzt ist das Natur­er­leb­nis­bad wei­ter­hin zur Schlie­ßung gezwun­gen. Frü­hes­tens am mor­gi­gen Don­ners­tag kann das Luther Frei­bad wie­der öff­nen. Man war­te noch auf die Ergeb­nis­se der erneu­ten Was­ser­kon­troll­pro­ben, die mor­gen vor­lie­gen sol­len, teil­te Rein­hard Grä­pel vom Natur­er­leb­nis­bad der Aue­post mit. Glück­li­cher­wei­se gibt es noch diver­se wei­te­re Mög­lich­kei­ten, sich Abküh­lung zu ver­schaf­fen.

Die amt­li­che Hit­ze­war­nung gilt seit ges­tern, 11 Uhr, bis vor­erst Don­ners­tag­abend. Mit der größ­ten Wär­me­ent­wick­lung ist zwi­schen 11 und 19 Uhr zu rech­nen. Leich­te Klei­dung, viel trin­ken und Son­nen­schutz sind ange­ra­ten. Kör­per­li­che Akti­vi­tä­ten soll­ten in die­ser Zeit soweit mög­lich ver­mie­den wer­den.

INFO: Gefah­ren bei Hit­ze
Kör­per­li­che Akti­vi­tä­ten und der Auf­ent­halt in über­hitz­ten Räu­men sind bei hohen Tem­pe­ra­tu­ren zu ver­mei­den, es droht im extrems­ten Fall ein Hitz­schlag. Die­ser kann u. a. bei län­ge­rem Auf­ent­halt in über­hitz­ten geschlos­se­nen Räu­men auf­tre­ten, aber auch bei anstren­gen­den Arbei­ten oder Sport im Frei­en. Kin­der und Tie­re soll­ten auch nicht für kur­ze Zeit in gepark­ten Autos zurück­ge­las­sen wer­den. Bei um 35 Grad im Frei­en wird es bereits nach etwa 10 Minu­ten im Wagen­in­ne­ren kri­tisch. Ein Hitz­schlag macht sich z. B. durch Bewusst­seinstrü­bung, Schwin­del, Übelkeit/Erbrechen und Fie­ber­ent­wick­lung bei aus­blei­ben­dem Schwit­zen bemerk­bar. Bei Ver­dacht auf Hitz­schlag ist der Betrof­fe­ne sofort aus der Son­ne zu brin­gen und z. B. mit Was­ser zu küh­len. Ein Hitz­schlag ist kei­ne Baga­tel­le, son­dern lebens­ge­fähr­lich und ein medi­zi­ni­scher Not­fall.
- Anzeige -
1 Kommentar
  1. Grit Decker sagt

    Die­ses The­ma fand bereits in der Juni-Hit­ze­wel­le in der „Wunstor­fer Aue­post“ Berück­sich­ti­gung.

    Weil ich unter dem dies­be­züg­li­chen Arti­kel mei­ne (unmaß­geb­li­che!) Mei­nung kund­tat, möch­te ich den geneig­ten Leser*innen nicht mit einer Wie­der­ho­lung „auf den Wecker gehen“.

    So belas­se ich es hier beim Zitat einer der Aus­sprü­che mei­ner ver­stor­be­nen Groß­mutter väter­li­cher­seits:
    „Das sind Kri­sen, da musst du durch“.

    Oma war nicht ein­fach ‑auch im Umgang nicht.
    Doch mit so man­chem ihrer „Weis­hei­ten“ hat­te die Dame nicht ganz Unrecht…

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.