StadtgesprächTOP NEWS

Keine Abkühlung in Sicht

Für Wunstorf gilt wie auch für den Rest der Republik eine amtliche Hitzewarnung – und der Höhepunkt ist noch nicht erreicht. Das Naturerlebnisbad bleibt auch am Mittwoch noch geschlossen.

Sommer in Wunstorf
Die Sonne prallt auf das Wasserspiel am Alten Markt | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (red). Ist das noch Wetter oder schon Klimawandel? Da sind sich selbst die Experten nicht ganz einig. Auch werden noch Wetten angenommen, ob erst der Freitag oder schon der Donnerstag der heißeste Tag in dieser Hitzewelle sein wird. Sicher ist schon jetzt, dass auch die kommenden heißen Tage Mensch und Umwelt weiter zusetzen werden: Dem Wasserstand des Steinhuder Meers werden sie genauso wenig zuträglich sein wie dem Kreislauf von geschwächten Personen – aber auch Gesunde sollten Acht geben und körperlich anstrengende Tätigkeiten möglichst in die Früh- und Abendstunden verlegen.

Abkühlung gesucht

Ausgerechnet jetzt ist das Naturerlebnisbad weiterhin zur Schließung gezwungen. Frühestens am morgigen Donnerstag kann das Luther Freibad wieder öffnen. Man warte noch auf die Ergebnisse der erneuten Wasserkontrollproben, die morgen vorliegen sollen, teilte Reinhard Gräpel vom Naturerlebnisbad der Auepost mit. Glücklicherweise gibt es noch diverse weitere Möglichkeiten, sich Abkühlung zu verschaffen.

Die amtliche Hitzewarnung gilt seit gestern, 11 Uhr, bis vorerst Donnerstagabend. Mit der größten Wärmeentwicklung ist zwischen 11 und 19 Uhr zu rechnen. Leichte Kleidung, viel trinken und Sonnenschutz sind angeraten. Körperliche Aktivitäten sollten in dieser Zeit soweit möglich vermieden werden.

INFO: Gefahren bei Hitze
Körperliche Aktivitäten und der Aufenthalt in überhitzten Räumen sind bei hohen Temperaturen zu vermeiden, es droht im extremsten Fall ein Hitzschlag. Dieser kann u. a. bei längerem Aufenthalt in überhitzten geschlossenen Räumen auftreten, aber auch bei anstrengenden Arbeiten oder Sport im Freien. Kinder und Tiere sollten auch nicht für kurze Zeit in geparkten Autos zurückgelassen werden. Bei um 35 Grad im Freien wird es bereits nach etwa 10 Minuten im Wageninneren kritisch. Ein Hitzschlag macht sich z. B. durch Bewusstseinstrübung, Schwindel, Übelkeit/Erbrechen und Fieberentwicklung bei ausbleibendem Schwitzen bemerkbar. Bei Verdacht auf Hitzschlag ist der Betroffene sofort aus der Sonne zu bringen und z. B. mit Wasser zu kühlen. Ein Hitzschlag ist keine Bagatelle, sondern lebensgefährlich und ein medizinischer Notfall.
Tags

1 Kommentar

  1. Dieses Thema fand bereits in der Juni-Hitzewelle in der “Wunstorfer Auepost” Berücksichtigung.

    Weil ich unter dem diesbezüglichen Artikel meine (unmaßgebliche!) Meinung kundtat, möchte ich den geneigten Leser*innen nicht mit einer Wiederholung “auf den Wecker gehen”.

    So belasse ich es hier beim Zitat einer der Aussprüche meiner verstorbenen Großmutter väterlicherseits:
    “Das sind Krisen, da musst du durch”.

    Oma war nicht einfach -auch im Umgang nicht.
    Doch mit so manchem ihrer “Weisheiten” hatte die Dame nicht ganz Unrecht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

Close