Regionalexpress kollidiert mit Lastwagen

Neustadt – Bei einer Kollision zwischen einer Regionalbahn und einem LKW auf einem Bahnübergang an der Eilveser Hauptstraße in Eilvese (Neustadt am Rbg.) ist heute Vormittag kurz vor 11 Uhr der Fahrer des LKWs ums Leben gekommen. Ein Dutzend Passagiere des Regionalzuges wurde verletzt, teilweise schwer.

Bahnstrecke (Symbolbild)

Gegen 10.50 Uhr am Montagvormittag raste der Regionalexpress, der aus Richtung Neustadt nach Bremerhaven fuhr, in einen Lastwagen, der sich auf dem Bahnübergang befand. Der 59-jährige LKW-Fahrer wurde dabei aus seiner Fahrerkabine geschleudert. Er war sofort tot. Der LKW wurde vollständig zerstört, der Regionalzug entgleiste jedoch nicht.

Passagiere im Krankenhaus, Zugführer unter Schock

Im Zug, in dem sich mehrere hundert Passagiere befanden, wurden zwölf Personen verletzt. Sechs Passagiere wurden mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, die übrigen Verletzten wurden direkt an der Unfallstelle ambulant versorgt. Der Lokführer erlitt einen Schock.

Bahnübergang wurde manuell gesteuert

Offenbar hatte der Lastwagenfahrer, der mit seinem LKW in Richtung Eilvese unterwegs war, zunächst bei geschlossenen Schranken vor dem Bahnübergang gehalten. Am Bahnübergang ist die Fahrbahn derzeit wegen Bauarbeiten verengt, wegen der Arbeiten wurden die Schranken vom Bahnpersonal manuell bedient und waren nicht automatisch gesteuert.

Nachdem sich die Schranken kurze Zeit später wieder öffneten, fuhr der LKW los, als ihm ein Autofahrer auf der gegenüberliegenden Seite signalisierte, zuerst zu fahren. Als sich der Lastwagen auf den Schienen befand, wurde er von dem Regionalzug nach Bremerhaven mit hoher Reisegeschwindigkeit erfasst und mehrere hundert Meter weit mitgerissen.

Unklar, weshalb der Übergang freigegeben wurde

Die Polizei Hannover hat mit Unterstützung der Bundeseisenbahnuntersuchungsstelle die Ermittlungen aufgenommen. Primär geklärt werden muss, wie es trotz des herannahenden Zuges zur Öffnung der Schranken kommen konnte. Die Unfallaufnahme sowie die Aufräumarbeiten am Bahnübergang, der aktuell gesperrt ist, werden noch den ganzen Montag bis ca. 21 Uhr andauern.

Regionalverkehr gestört

Der Unfall hatte starke Auswirkungen auf den Regionalverkehr, es kam zu Verspätungen und Zugausfällen. Die Strecke wurde zwischen Neustadt und Nienburg voll gesperrt, die Regionalbahnlinien RE1 und RE8 enden jeweils in Neustadt und Nienburg, ein Busnotverkehr ist eingerichtet. Die S2 von Haste bzw. Hannover endet ebenfalls in Neustadt.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.